Ein Kredit ist schnell zurück gezahlt – Sparen dauert viel zu lange (Teil 2)

In der folgenden Grafik habe ich Ihnen mal ein einfaches Beispiel berechnet, warum Sparen viel sinnvoller ist als einen Kredit aufzunehmen.

Tabelle 1:
Angenommen Sie nehmen einen Kredit von 10.000,- Euro auf und kaufen sich damit was Sie wollen. Wir gehen davon aus, dass Sie diesen Kredit in 6 Jahren, also in 72 Monaten zurückzahlen. Bei einem Ratenkreditzins von ca. 8% ergibt sich eine Rückzahlungsrate von ungefähr 175,- Euro im Monat. Auf diesen Betrag können Sie scheinbar monatlich sehr gut verzichten. Denn dieses Geld fehlt Ihnen nun Monat für Monat und das 6 Jahre lang. In dieser Zeit zahlen Sie insgesamt 12.540,- Euro an die Bank zurück. Sie haben also etwas gekauft, was regulär nur 10.000,- Euro gekostet hat und haben dafür am Ende 2.540,- Euro mehr bezahlt. Satte 25% Aufschlag. Das muss ja ein ganz schön „heißes“ Teil sein, wenn Sie bereit sind 25% mehr dafür zu bezahlen.

Tabelle 2:
Wir sind ja davon ausgegangen, dass Ihnen der monatliche Betrag von 175,- Euro nicht fehlen wird. Somit habe ich Ihnen in der zweiten Übersicht berechnet wie es sich entwickeln würde, wenn Sie den gleichen Betrag für die gleiche Laufzeit und mit einem realistischen Sparzins sparen würden. Sie sehen, dass von den Einzahlungen her genau der gleiche Betrag eingezahlt wurde – 12.540,- Euro. Ausbezahlt bekommen Sie aber fast 14.000,- Euro. Das ist ein zusätzlicher Betrag von ca. 1.400,- Euro in 6 Jahren. Sie haben also monatlich nicht mehr Geld weglegen müssen als bei der Kreditaufnahme. Im Gegenteil, für Ihr Geld haben Sie sogar einen Sparzins bekommen der weniger als halb so hoch ist wie der Kreditzins. Und wenn Sie sich nun für 10.000,- Euro etwas kaufen, bleiben sogar noch 4.000,- Euro übrig. Wohin mit dem Geld? Darüber können Sie sich nun in den kommenden 6 Jahren Gedanken machen.

Tabelle 3:
Nun kann es ja sein, dass Sie gar nicht 14.000,- Euro in 6 Jahren benötigen. Sie brauchen ja nur genau 10.000,- Euro. Dann sehen Sie hier, wie viel Sie monatlich anstelle der 175,- Euro sparen müssen. Das sind in unserem Beispiel nur noch gute 125,- Euro. Also Monat für Monat 50,- Euro weniger zahlen als für die Kreditrate und trotzdem den gleichen Betrag (die 10.000,- Euro) zur Verfügung haben. Das Ergebnis ist das gleiche, nur Ihr finanzieller Aufwand ist um einiges geringer.

Tabelle 4:
Da Sie ja eigentlich 175,- Euro monatlich zur Verfügung haben und nicht nur 125,- Euro, können wir mal ausrechnen wann Sie die Zielmarke von 10.000,- Euro erreichen. Das muss ja rein theoretisch schneller gehen als die 6 Jahre (72 Monate) die Sie für die Kredittilgung brauchen. Es sind genau 53 Monate um mit dem gleichen monatlichen Beitrag auf 10.000,- Euro zukommen. Ihnen stehen somit die 10.000,- Euro alle 53 Monate zur Verfügung, statt alle 72 Monate durch eine Kreditfinanzierung. Und das nur, weil Sie sparen statt tilgen.

Fazit:
Sie können sich wie in unserem Beispiel berechnet monatlich 175,- Euro für einen Kredit leisten. Warum sind Sie dann bis zum Zeitpunkt der Kreditaufnahme nicht in der Lage gewesen diesen Betrag monatlich zu sparen? Oder angenommen Ihren Kredit haben Sie bereits getilgt. Warum können Sie die 175,- Euro nicht einfach weiter jeden Monat wegpacken und sparen. Während der Kreditlaufzeit haben Sie es doch auch geschafft. Es ist im Prinzip egal wofür Sie monatlich das Geld ausgeben, entscheidend ist aber, dass Sie monatlich auf 175,- Euro verzichten könn(t)en. Ein Unterschied ist, beim tilgen des Kredites zwingt Sie die Bank monatlich das Geld abzuzahlen. Beim sparen zwingt Sie niemand. Sie müssen ganz alleine damit anfangen. Weitere Vorteile des Sparens sind: Sie können jederzeit die Besparung unterbrechen, bei einem Kredit geht das nicht so ohne weiteres. Sie erreichen zudem die benötigte Endsumme viel schneller als Sie diese bei der Bank tilgen können. Oder Sie müssen weniger Geld monatlich investieren um auf den gleichen Endbetrag zu kommen. Sie müssen also zuerst in Vorleistung gehen und sich Ihren Wunschbetrag ansparen. Ganz ohne Risiko, ohne hohe Darlehenszinsen, ohne Druck von der Bank oder vor dem Verlust des Arbeitsplatzes.

Download des Rechners:
Sie möchten selbst Ihre Zahlen in die Berechnung einsetzen? Hier gehts zum Download des interaktiven Rechners.

© 2009 – 2014, Alex von Reich-mit-Plan.de. All rights reserved.

Haftungsausschluss: Wichtiger Hinweis nach §34 WPHG: Die auf Reich-mit-Plan.de vorgestellten Wertpapiere befinden sich zum größten Teil in meinem privaten Depot oder auf meiner Beobachtungsliste. Die Musterdepots auf Reich-mit-Plan.de dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen kein Angebot, keine Empfehlung und keine Aufforderung zum Kauf der angesprochenen Anlageprodukte dar. Reich-mit-Plan.de leistet keine Anlageberatung und ersetzt diese auch nicht. Dies gilt für sämtliche Kommunikationswege (z.B. per Telefon, per Email und Post oder in den Kommentaren). Die aus den Musterdepots sich ergebenen Anlageentscheidungen stellen keine rechtsgeschäftliche Beratung dar.  
Add a comment

Comments (2)

  1. Simon Mittwoch - 17 / 06 / 2009
    Habe auch erst grad eben deinen Blog entdeckt. Auf den Rechner bin ich wie Arkad gespannt. Kommst auf jeden Fall mal in meinen Feedreader.
  2. Arkad Montag - 15 / 06 / 2009
    Hallo, einen ganz tollen Blog hast Du. Auf den Rechner bin ich schon gespannt. Ich werde Dich auf jeden Fall aus meinem Blog verlinken. Gruß, Arkad

Add a comment

Ad
Ad
Ad
Ad

Online Trade Journal