Günstige und stromsparende WasserbettheizungIm heutigen Beitrag geht es mal wieder um das gute alte Thema Strom sparen. Ein Thema an dem ihr dran bleiben müsst, denn es gibt immer wieder neue Geräte im Haushalt, die auf Stromverbrauch hin optimiert werden müssen.

Heute hilft der Beitrag den Lesern unter euch, die ein Wasserbett in ihrem Schlafzimmer zu stehen haben. Viele wissen gar nicht, welch enormes Stromsparpotential sich in ihrer Wohnung versteckt.


Du willst weitere Tipps bekommen, wie du Strom, Wasser und Geld im allgemeinen sparen kannst? Dann melde dich gleich zu meinem Newsletter an. Die Inhalte und deine Vorteile siehst du hier auf einen Blick.

Strom sparen lässt sich mit einem Wasserbett sehr gut, denn in einem Wasserbett befindet sich auch eine elektrische Heizung – eine Wasserbettheizung. Bei den meisten Wasserbetten sind es sogar zwei Heizungen. Eine für jeden Wasserkern.

Damit man nicht auf einem kalten Wasserkern schlafen muss, erwärmt die Heizung das Wasserbett auf eine angenehme Temperatur. Diese sollte mindestens 26°C und je nach Raumtemperatur, Jahrszeit und Wohlbefinden maximal 36°C betragen.

Im Prinzip ist eine Wasserbettheizung rund um die Uhr eingeschaltet und verbraucht mal mehr und mal weniger Strom.

Wenn der eingestellte Temperaturwunsch nicht erfüllt wird, muss die Wasserbettheizung so lange das Bett aufheizen bis die Temperatur erreicht ist.

Während dieser Zeit verbraucht die Heizung viel Strom.

Daher ist es sehr wichtig, gleich beim Kauf eines Wasserbetts darauf zu achten, eine stromsparende Wasserbettheizung zu kaufen.

In der Zeit in der die Temperatur des Wasserbetts genau der Voreinstellung entspricht, ruht die Heizung im Standby-Modus. Sie läuft praktisch auf Sparflamme, aber sie verbraucht immer noch Strom!

Je höher die eingestellte Temperatur ist, desto höher ist auch der Stromverbrauch der Wasserbettheizung – weil viel öfter nachgeheizt werden muss.

Aber nicht nur davon ist der Stromverbrauch abhängig. Einige andere Faktoren spielen auch eine wichtige Rolle. Zum Beispiel wie und ob ihr regelmäßig das Zimmer lüftet, ob ihr ganztags eine Überdecke nutzt und welche Umgebungstemperatur das Schlafzimmer hat.

Ein weiterer Punkt an dem viel Energie verloren geht, ist die Bodenplatte auf der das Wasserbett liegt. Habt ihr beim Aufbau des Wasserbettes daran gedacht, eine Isolierung der Bodenplatte vorzunehmen?

Ideal wäre es die Wasserbett-Bodenplatte mit Styrodur Platten zu dämmen. Ein Großteil der Wärme kann sonst nach unten entweichen. Gerade wenn ihr kalte Böden im Schlafzimmer habt, solltet ihr an eine vernünftige Isolierung denken.
Mit einem Depotwechsel zur Consorsbank bis zu 500 Euro Wechselprämie kassieren
Auch eine geringer Temperatureinstellung der Wasserbettheizung hilft Strom zu sparen. Überlegt euch mal, ob nicht auch 29° statt 31° ausreichend sind.

Wir schlaffen mittlerweile mit einer eingestellten Temperatur von 26°. Das konnten wir soweit runtergulieren, da wir praktisch alle möglichen Wasserbett-Optimierungen vorgenommen haben.

Bei den meisten meiner Kunden ist allerdings die Wasserbettheizung selbst das Problem, denn sie läuft rund um die Uhr. Sogar nachts, was aufgrund der Elektrosmogbelastung nicht vorteilhaft ist.

Für einen ruhigen und gesunden Schlaf ist es wichtig, dass die Wasserbettheizung nachts ausgeschaltet ist und dass das Wasserbett vor dem ins Bett gehen, auf die richtige Temperatur gebracht wurde.

Die Temperatur des Wasserbettes sinkt bei ausgeschalteter Heizung innerhalb von 10 Stunden nur um max. 1°C. Aus diesem Grund empfehle ich euch mit einer Zeitschaltuhr die Wasserbettheizung nur für max. 6 Stunden, vor eurer Zubettgehzeit, zu aktivieren. Zum Beispiel von 16:00 bis 22:00 Uhr. Die restliche Zeit des Tages (18 Stunden) kann die Heizung komplett ausgeschaltet bleiben.

Probiert es auf jeden Fall mal eine Zeit lang aus. Ihr werdet sehen, dass ihr in ein wohltemperiertes Bett steigen werden. Zusätzlich könnt ihr ab sofort viel besser einschlafen, denn neben der abgestellten Elektrosmogbelastung spart ihr ganze 75% eures bisherigen Stromverbrauchs eurer Wasserbettheizung.

Eine grundsätzlich stromsparende Wasserbettheizung ist allerdings bei allen Optimierungspaßnahmen eine Grundvoraussetzung.

Habt ihr zwei Wasserbettheizungen und möchtet sogar bis zu 87% eurer bisherigen Stromkosten sparen? Dann sollten ihr auf jeden Fall den zweiten Teil des Artikels lesen!

Ich sage euch dort, warum ihr eure zweite Wasserbettheizung getrost ausbauen und verkaufen könnt und damit eine Ersparnis von bis zu 87% erzielen könnt.

In diesem Sinne …

… schlaft gut.

Haftungsausschluss - Wichtiger Hinweis nach §34b WpHG:
Die auf Reich-mit-Plan.de vorgestellten und besprochenen Wertpapiere befinden sich in meinem privaten Depot oder auf meiner Beobachtungsliste. Die Musterdepots auf Reich-mit-Plan.de dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen kein Angebot, keine Empfehlung und keine Aufforderung zum Kauf der angesprochenen Anlageprodukte dar. Reich-mit-Plan.de leistet keine Anlageberatung und ersetzt diese auch nicht. Dies gilt für sämtliche Kommunikationswege (z.B. per Telefon, per Email und Post oder in den Kommentaren). Die aus den Musterdepots sich ergebenen Anlageentscheidungen stellen keine rechtsgeschäftliche Beratung dar.

1 Readers Commented

Join discussion
  1. eGoGant on 8. Juli 2012

    Klasse, jetzt hol ich mir meine Wasserbett, die Heizung war der einzige Bedenkenpunkt bei mir.
    Danke!!!

Kommentar schreiben

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg