News Day – 30. August 2011

Weitaus weniger Neugeschäft: Umsatzeinbruch bei Lebensversicherern
Zwei Jahre profitierten Policenanbieter davon, dass Anleger ihr Geld nicht auf die Bank brachten, sondern für einen Einmalbetrag eine Lebensversicherung abschlossen. Dass der Boom vorbei ist, beschert den Unternehmen herbe Einbußen.
Lieber eine eigene Lebensversicherung zusammenstellen. Hier im Blog später dazu mehr.



Max Otte im Interview – „Ich freue mich auf Inflation“
Er warnte vor der Finanzkrise, jetzt rät er zum Aktienkauf. Bestsellerautor und Fondsmanager Max Otte sprach mit dem Handelsblatt über die richtige Aktienauswahl, sein Verhältnis zu Gold und die Liebe zum Land.
Wo er Recht hat, hat er Recht!

Apple spendiert Tim Cook eine Million Aktien
Dieses Willkommensgeschenk kann sich sehen lassen: Der neue Konzernlenker startet mit einem umfangreichen Aktienpaket in seinen Job. Sein Vorgänger gab sich mit einem sehr bescheidenen Jahresgehalt zufrieden. Ausgehend vom aktuellen Apple-Aktienkurs wäre dieses Paket mehr als 380 Mio. Dollar wert.
Ohne Worte …

ARTIKEL LESEN

Klein aber mächtig: 16 sinnvolle Windows-Anwendungen unter 2 MByte

Vor ein paar Wochen habe ich euch bereits ein kleines Buch zum Thema kostenlose Software vorgestellt. Aber auch die Artikel hier im Blog müssten euch bekannt sein. Heute habe ich einen interessanten Artikel im Netz gefunden. Bei Gizmodo werden euch 16 kleine aber hilfreiche Windows-Anwendungen vorgestellt.

Artikeleinleitung:
Wenn es nach PC-Hardware geht, kann das beste, größte und leistungsfähigste gerade gut genug sein. Mehr Geschwindigkeit, mehr Speicher, mehr Leistung. Aber wenn es um Software geht, dann sehen die Dinge anders aus. Riesige Programmpakete und Anwendungen sind toll, aber wir wollen den Blick auch einmal auf kleinere Anwendungen lenken, die nicht so leistungshungrig aber genauso leistungsfähig sind. Deshalb haben wir eine Liste mit 16 Anwendunge zusammen gestellt, die richtig gut sind aber sehr kompakt sind. Jedes Programm auf dieser Liste kann kostenlos verwendet werden und benötigt rund 2 MByte Speicherplatz
Mit einem Depotwechsel zur Consorsbank bis zu 600 Euro Wechselprämie kassieren
Folgende Programme werden vorgestellt und zum Download verlinkt:
SpaceSniffer
f.lux
CPU Z
TeraCopy
Everything
TMonitor
Darik’s Boot And Nuke
Delayer
Eraser
uTorrent
KeePass
Google-Mail Notifier
CCleaner 3.0
7-Zip
IrfanView
Color Cop

Hier gehts direkt zum ersten Teil des Artikels.
Link zum zweiten Teil des Artikels.
Lest euch auch die Kommentare durch, da haben bereits einige User Kommentare abgegeben und weitere interessante und kostenfreie Programme genannt.

ARTIKEL LESEN

Artikelserie: Wie sieht meine private Vermögenstabelle aus?

In den letzten Wochen habe ich euch ausführlich meine private Vermögensstruktur gezeigt und erklärt. Ihr wisst nun in welche Positionen ich mein Geld verteile und welche Kriterien ich teilweise berücksichtige um die richtigen Finanzprodukte auszuwählen. Ich muss mich somit nur noch um ausreichend neues und frisches Kapital bemühen und es in meinen Geldkreislauf hineinpumpen. Verteilt wird es dort fast wie von Geisterhand.

ARTIKEL LESEN

News Day – 23. August 2011

Wie die Supermärkte Preisvergleiche verhindern
Diese News ist heute mal nichts zum lesen. Der Link führt euch zu einem Video auf Youtube. Es ist zwar nicht ganz so prefessionell gemacht, aber dafür ist der Inhalt um so interessanter.
Erst das Video ansehen und dann mit anderen Augen durch den Supermarkt gehen.



Zwei Zocker gegen den Rest der Republik
Die Landespolitiker Wolfgang Kubicki und Hans-Jörn Arp wollen das staatliche Glücksspielmonopol kippen und Schleswig-Holstein zum neuen Spieleparadies machen. Ihre Chancen stehen gut.
Es dauert nicht mehr lange, bis die Aktien von Glücksspielkonzernen explodieren.

Mit neuer Technik schneller lesen
In vielen Büros startet die Arbeit mit einem Blick in die E-Mails oder in die neue Fachzeitschrift. Hinzu kommen Zeitungen, Akten und Berichte. Der durchschnittliche Arbeitnehmer liest drei Stunden täglich. Eine neue Methode verspricht eine deutliche Zeitersparnis – Speed-Reading-Kurse sind voll im Trend.
Wer schneller lesen kann, kann schneller handeln!

ARTIKEL LESEN

Ein monatlicher Newsletter als Unterstützung zum traden

In meiner privaten Vermögenstabelle habe ich ja ein paar Prozente für kurzfristiges Trading bereitgestellt. Beim traden solltet ihr allerdings ein gewisses Know-How mitbringen oder zumindest an gute Quellen herankommen, die euch Tipps und Tricks verraten. Da ich mich eher auf zweiteres konzentriere, werde ich hier im Blog nicht weiter auf die Thematik eingehen. Für meine Trading-Strategie lese ich viele Blogs, Chartanalysen und beobachte andere Trader bei ihren Trades und folge ihren Trading-Strategien.




Ein weiteres Hilfsmittel für mich ist der Newsletter Trading Kompakt. Zum täglichen Trading ist er allerdings nicht geeignet. Vielmehr informiert er euch über Themen rund ums Trading sowie über Charttechniken.

Trading Kompakt beschreibt sich selbst wie folgt:
Das Magazin zeigt aktuelle Handelschancen auf, unterstützt Trader mit zahlreichen Chartanalysen und informiert über die neuesten Entwicklungen bei Handelssoftware und Tools. Gleichzeitig vermittelt Trading Kompakt Hintergrundwissen und erklärt anhand von praktischen Beispielen die Anwendung von Tradingstrategien und Charttechnik. Egal, ob es um das Trading von Hebelzertifikaten, Optionsscheinen, CFDs, oder den Forex-Handel, aber auch die Chancen bei den Rohstoffen geht, trading kompakt gibt wertvolle Tipps und vermittelt wertvolle Informationen.


Abonniert euch den kostenlosen Newsletter und ihr seit bei Grundfragen des Tradings immer aktuell informiert. Zusätzlich behandelt der Newsletter in jeder Ausgabe ein spezielles Anlagethema.
Mit einem Depotwechsel zur Consorsbank bis zu 600 Euro Wechselprämie kassieren
Im Jahr 2011 sind das zum Beispiel folgende Themen:
März – Turtle-Trading – Mit Trendfolge zum Erfolg
April – Forex – Handel mit Währungen
Mai – Ausbrüche – Das Salz in der Suppe
Juni – Straight Forward Dealing – SFDs contra CFDs
Juli – Portfoliooptimierung mit Rohstoffen
August – Money Management
September – Spread-Trading WTI – Brent
Oktober – Fehlausbrüche – Fluch oder Segen
November – Hedgefondsstrategien
Dezember – Momentum-Indikatoren

Viel Zeit müsst ihr für den monatlichen Newsletter nicht investieren. 30 Minuten (im Monat) sollten grob reichen. Wenn euch Themen aus den vorherigen Ausgaben interessieren, könnt ihr die Ausgaben bequem im Archiv nachlesen.

Wenn ihr mal alle Artikel lesen wollt, in denen ich einen interessanten Newsletter vorgestellt habe, dann folgt einfach diesem LINK.

ARTIKEL LESEN

Zwischenstand des RmP-Musterdepots – Kalenderwoche 33 / 2011

Das RmP-Musterdepot startete im September 2010. Lest euch dazu bitte kurz die Einleitung durch. Die Verwaltung des Musterdepots erfolgt anhand der kostenlosen einfachen Vermögenstabelle und bei Bedarf mit der komplexen Variante. Beide Tabellen findet ihr im Download-Bereich.

Das Musterdepot habe ich gestern Abend aktualisiert. Bei den Edelmetallwerten habe ich die derzeit erzielbaren Durchschnittspreise bei Ebay ermittelt. Alle Transaktionen, die sich seit der letzten Monatsauswertung für Juli ergeben haben, wurden wie folgt berücksichtigt:



Übersicht der Transaktionen:
– Verkauf der Porsche-Aktien durch Stopkurs bei 52,- Euro
– Nachkauf des Nestlé-Call durch Limit-Kurs bei 0,10 Euro
– Nachkauf des ETF Lyxor Greece Limit-Kurs bei 2,75 Euro

Musterdepot-Entwicklung:
Beginn September 2010: 20.000,00 Euro
Depotwert aktuell: 23.361,76 Euro
Veränderung: 16,8 %

Entwicklung:
Aufgrund des Feiertages am letzten Montag, kommt die Auswertung erst heute.
Am Tag nach der letzten Monatsauswertung kam der große Kurschrutsch. Leider fiel er sehr heftig aus und ich wurde aus der Porsche-Aktie gespült. Allerdings konnten meine Rohstoffpositionen gut outperformen und dadurch das gesamte Depot ordentlich oben halten. Einen spürbaren Verlust des gesamten Depots konnte ich somit hervorragend vermeiden! Entsprechend des Kursrutsches wurden auch meine beiden Limit-Orders für den Nestlé-Call und für den Griechenland ETF ausgeführt. Ich habe zwar leider nicht ganz zu den Tiefpunkten kaufen können, aber zumindest sind nun beide Positionen deutlich erholter als vorher. Die Nestlé-Position konnte am Dienstag bereits ein Kursniveau auf Einstandsebene verzeichnen. Beim Griechenland-ETF fehlt leider noch ein gutes Stück. Am stärksten verloren hat leider mein Allianz Nebenwerte Fonds. Das ist aber normal, da die Nebenwerte deutlich mehr schwanken als Bluechips. Entsprechend gut hat er sich auch schon wieder teilweise erholt.
Von meinen beiden Fonds Falcon (Rohstoffe) und Amundi (Volatilität) habe ich mir allerdings deutlich mehr erhofft. Meine Gold- und Silbermünzen sowie der Gold-Anleihen-Fonds konnten stark performen. Der Falcon-Fonds tritt leider auf der Stelle. Auch beim Amundi-Fonds war von der Volatilität die an den Märkten vorherrschte nichts zu sehen. Das sollte aber die Spezialität des Fonds sein. Ich überlege daher kurzfristig aus beiden Positionen auszusteigen. Denn aktuell leisten die Fonds nicht was sie eigentlich versprechen. Denn wenn ich eine Fischsuppe bestelle, dann möchte ich auch das Fisch drin ist.



Transaktionen:
Tja, eigentlich könnte ich nun mit meinem restlichen Guthaben viele günstige Aktien und Fonds einsammeln. In den letzten Tagen lagen die Kurse sogar noch deutlich tiefer als heute. Im Moment ist mir aber eine Depotstabilisierung wichtiger. Drei Werte beobachte ich daher sehr genau. Der Nestlé-Call muss nun kurzfristig ins Plus gehen, damit ich hier mit einer Stop-Strategie mein Kapital absichern kann. Das hat vorerst oberste Priorität, denn immerhin habe ich hier ca. 2.300,- Euro investiert und es besteht die Gefahr eines Totalverlustes. Bei den beiden oben genannten Fonds werde ich auch handeln müssen. Denn wenn ein Rohstoff-Fonds während einer Rohstoffhausse nicht outperformt und ein Volatilitäts-Fonds bei extremer Volatilität sich nicht rührt, dann sind die Produkte einfach falsch gewählt für mein Depot. Ich setze hier zwei Stopkurse und verkaufe die Positionen ggf. mit einem Verlust. Alle drei Positionen zusammen haben einen Einstandswert von ca. 4.800,- Euro. Wenn diese gesichert bzw. liquidiert sind, überlege ich mir den Kauf von neuen Werten.

Folgende drei Stopkurse setze ich:
Amundi Fonds = 95,- Euro
Falcon Fonds = 435,- Euro
Gold Plus Fonds = Erhöhung des Stopkurses auf 1.900,- Euro

In zwei Wochen ist dann auch das erste Musterdepot-Jahr rum. Die Auswertung wird sicherlich leicht negativ ausfallen, aber für die Zukunft bin ich weiterhin ganz zuversichtlich.

ARTIKEL LESEN

News Day – 16. August 2011

In welchen Dax-Konzernen Blackrock steckt
Egal ob Großbank oder Versicherer – niemand beherrscht mehr Kapital als Blackrock. Der US-Vermögensverwalter ist auch hierzulande sehr aktiv: Die Liste der Beteiligungen liest sich wie ein Who-is-Who deutscher Konzerne.
Somit ist Blackrock wie ein Fonds aufgestellt und damit ein interessanter Baustein für jedes Depot.



Immobilienbesitzer, da kommt was auf euch zu
Über eine Reform der Grundsteuer wird seit Jahren gestritten und verhandelt. Die Finanzminister der Länder wollen sie endlich angehen. Gleich welches Modell sich durchsetzt – fest steht: Für viele Eigentümer von Grund und Boden wird es teurer.
Für die Kommunen ist die Grundsteuer eine wichtige Geldquelle, darum wird hier nun mehr eingetrieben.

Teldafax-Kunden zittern um ihre Vorkasse
Die Dumpingpreise haben den Energieanbieter in die Insolvenz geführt. Kunden, die ihre Abschläge im Voraus gezahlt haben, müssen um ihr Geld fürchten.
Wie empfohlen – KEINE Vorkasse bei Strom- und Gasanbietern.
Hilfreicher Artikel: Mit einem regelmäßigen Stromvergleich jede Menge Geld sparen

ARTIKEL LESEN

So werdet ihr euer eigener Finanzcoach

Artikel 6 von 6 der Artikelserie: Wie sieht meine private Vermögenstabelle aus?

Ihr wisst ja nun wie ich mein Geld verteile. Jetzt liegt es an euch eure eigene private Vermögenstabelle aufzubauen. Eventuell hilft euch neben meinen Artikeln, die den Aufbau einer eigenen Vermögensstrategie beschreiben, auch das heutige Buch. Aufmerksame Leser unter euch haben sicherlich schon bemerkt, dass ich ein ähnliches Buch bereits im August 2009 hier bei Reich-mit-Plan vorgestellt habe. Es richtet sich zwar an die eher jüngere Generation, aber für auch für Einsteiger eignet sich das Buch gut, da es sehr verständlich geschrieben ist. Ergänzend dazu möchte ich heute ein weiteres Buch zum Thema vorstellen.
Mit einem Depotwechsel zur Consorsbank bis zu 600 Euro Wechselprämie kassieren
Buchtitel: So werden Sie Ihr eigener Finanzcoach. Finden Sie die Erfolgsstrategie, die zu Ihnen passt
Autor: Antonio Sommese
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Jetzt kostenlose Leseprobe lesen

Kurzbeschreibung:
Das Vertrauen in Banken und windige Vermögensverwalter ist weg. Höchste Zeit also, die Zügel selbst in die Hand zu nehmen. Antonio Sommese hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Anleger aus der Unmündigkeit und damit aus der Abhängigkeit von anderen zu führen.
In diesem Buch ist das Wissen zusammengefasst, mit dem jeder den ersten Schritt in Richtung selbstständige Finanzplanung gehen kann. Mit einer über 15-jährigen Berufserfahrung als Financial Planner verfügt Antonio Sommese über ein ausgezeichnetes Fachwissen. Als unabhängiger Berater hält er Kurse an Volkshochschulen.

ARTIKEL LESEN

News Day – 9. August 2011

Wie sich Finanzberater auf Studenten stürzen
Studenten haben nur wenig Geld, trotzdem sind sie die Lieblingszielgruppe von Finanzberatern. Direkt vor den Universitäten werden potentielle Kunden abgefangen und mit teuren Werbebroschüren umgarnt. Allerdings ist nicht jeder Jungakademiker gleich viel wert.
Studenten sollten jedes Angebot gut prüfen und vergleichen



Finanzberatung bringt Anlegern keinen Vorteil
Die Hilfe eines Finanzberaters zahlt sich für Anleger nicht aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die von den Universitäten in Frankfurt und Neapel erstellt wurde. Dafür untersuchten die Wissenschaftler die Anlegerdaten einer großen deutschen Bank und eines Onlinebrokers, dem ein unabhängiger Finanzvertrieb angeschlossen ist. Bei beiden Banken schnitten Anleger, die eine Beratung in Anspruch nahmen, nicht besser ab als selbstständige Investoren.
Auf die Hilfe eines Beraters können Anleger getrost verzichten

Gehirntraining: Wie man in 20 Tagen besser denken kann
Nach einer neuen Methode soll man mit einem Aufwand von 20 Minuten pro Tag innerhalb von 20 Tagen etwas besser denken können. Der Effekt soll drei Monate anhalten. Das geht aus einer wissenschaftlichen Studie hervor, die an der Uni Michigan durchgeführt wurde.
Ob man es nun glaubt oder nicht – einfach ausprobieren

ARTIKEL LESEN

Cortal Consors bietet im Moment gute Zinsen

Vor kurzem habe ich per Email eine Leserfrage zum Tagesgeld Angebot von Cortal Consors (CC) bekommen, auf die ich heute kurz eingehen möchte.


Cortal Consors ist eine Online Bank bei der ihr nahezu jedes Finanzprodukt abschließen könnt. Derzeit werden Neukunden mit einem attraktiven Zinssatz für ein Tagesgeldkonto umworben. Die Fragen die sich nun viele von uns stellen sind: “Gibt es einen Haken dabei?” und “Was muss ich genau tun um in den Genuss zukommen?”.



In der Regel sind solche guten Zinskonditionen immer an bestimmte Bedingungen gekoppelt. Wie sonst üblich können nur Neukunden davon profitieren. Unter einem Neukunden versteht man einen Kunden, der vorher mindestens 6 Monate kein aktives Konto bei CC hatte. Genauer beschrieben habe ich das bereits in meinem Artikel Tipps wie ihr ein gutes Tagesgeldkonto findet. Eine weitere Bedingung ist für viele von euch sicherlich auch leicht zu erfüllen. Nur bis zu einem Betrag von bis zu 20.000,- Euro und für max. 12 Monate bekommt ihr die schönen Zinsen. Aber es geht noch weiter.

Die wichtigste Bedingung in meinen Augen ist die Übertragung UND Auflösung des aktuellen Depots (innerhalb von drei Monaten) bei eurer derzeitigen Bank. Damit ist kein anderes Tagesgeldkonto gemeint, sondern ausschließlich ein Wertpapier-Depot.

Cortal Consors schreibt dazu:
Übertragen Sie Wertpapiere in Höhe von insgesamt mindestens 6.000 Euro zu Cortal Consors. Dafür erhalten Sie 3,5% Zinsen. Schließen Sie zudem das Depot bei Ihrer bisherigen Bank. Dafür legen wir noch einmal 1% Zinsen obendrauf.

Damit das auch alles reibungslos funktioniert, müsst ihr Cortal Consors bei der Kontoeröffnung einen Auftrag zur Kontoschließung erteilen. CC kümmert sich dann um den Übertrag und die Kündigung des alten Depots.
Mit einem Depotwechsel zur Consorsbank bis zu 600 Euro Wechselprämie kassieren
Ich fasse noch mal kurz zusammen:
– Ihr müsst Neukunde sein.
– Könnt max. 20.000,- Euro auf dem Tagesgeldkonto anlegen.
– Habt bei einer anderen Bank ein Wertpapier-Depot.
– Dort sollten Wertpapiere in Höhe von mindestens 6.000,- Euro liegen.
– Auftragserteilung an CC für den Depotübertrag und Depotschließung

Wenn ihr alle fünf Punkte erfüllt, dann steht dem schönen Zinssatz beim Tagesgeld nichts mehr im Weg. Vor der Depoteröffnung bei CC solltet ihr euch noch überlegen, was für ein Wertpapier-Depot ihr eröffnen wollt. Empfehlen kann ich euch das Konto für Trader. Hier zahlt ihr im ersten Jahr nur 4,95 Euro für Orders bis zu 10.000,- Euro. Mit diesen Konditionen, könnt ihr zum Beispiel super günstig eure eigene Vermögenstabelle umsetzen, so wie ich das im Musterdepot hier im Blog und auch privat mache. Zwei weitere Besonderheiten bietet das Depot: Ihr bekommt die mobile Iphone App und die professionelle Handelssoftware Active Trader gratis dazu.

Nach der Tagesgeldkonto- und Depoteröffnung würde ich zuerst damit beginnen eine Beobachtungsliste für Wertpapiere anzulegen. Meine nenne ich zum Beispiel Watchlist Börse. Die Benennung ist hilfreich wenn ihr mehrere Beobachtungslisten habt. In die Watchlist trage ich alle interessanten Fonds und Aktien ein, in die ich gern früher oder später investieren möchte. Mittlerweile habe ich mir ein eigenes System für meine Watchlist überlegt. Dazu aber in einem späteren Artikel mehr.

Bei Cortal Consors findet ihr eine sehr gute Watchlist. Sie bietet euch jede Menge Features:
Mit der Watchlist von Cortal Consors können Sie komfortabel die Wertpapiermärkte verfolgen und die Wertentwicklung Ihrer Börsenfavoriten untersuchen. Als einfache Liste oder virtuelles Portfolio mit Bewertung, Kaufkursen usw. Bei der Analyse helfen Ihnen die große Auswahl an Kennzahlen, eine grafische Aufbereitung des virtuellen Depots und das interaktive Chart-Tool. Sie können mit unserer Watchlist außerdem Depots mehrerer Banken virtuell konsolidieren und Wertpapiere analysieren!

Spätestens in einem Jahr könnt ihr euch wieder auf dem Markt umschauen, ob es ein neues attraktiveres Wechselangebot für ein Tagesgeldkonto und Wertpapierdepot gibt. Hilfreich ist die Eintragung einer Erinnerung in euren Finanzkalender. Aber den kennt ihr sicherlich schon, oder?

ARTIKEL LESEN