Monatsauswertung des RmP-Musterdepots – Oktober 2011

Das RmP-Musterdepot startete im September 2010. Lest euch dazu bitte kurz die Einleitung durch. Die Verwaltung des Musterdepots erfolgt anhand der komplexen Vermögenstabelle und nicht mehr wie bisher mit der kostenlosen einfachen Variante. Beide Tabellen findet ihr im Download-Bereich

Gestern Abend habe ich das Musterdepot aktualisiert und diesen Artikel geschrieben. Bei den Edelmetallwerten habe ich die derzeit erzielbaren Durchschnittspreise bei Ebay ermittelt. Alle Transaktionen, die sich seit der letzten Auswertung in der Kalenderwoche 42 ergeben haben, wurden wie folgt berücksichtigt:

Übersicht der Transaktionen:
- Kauf von 40 Aktien der Deutsche Wohnen AG
- Kauf von 150 Aktien der IVG Immobilien AG
- Kauf von 4 Anteilen des Warburg Value Fund A
- Verkauf der Bauer Aktien durch Stopkurs
- Verkauf der Indus-Holding Aktien durch Stopkurs
- Gutschrift der Zinsen vom Tagesgeldkonto für den Monat Oktober
- monatliche Sparrate in Höhe von 315,- Euro

Musterdepot-Entwicklung:
Beginn September 2011: 23.805,01 Euro
Depotwert aktuell: 23.677,70 Euro
Veränderung: -0,5%
Veränderung 1. Jahr: +19,0%

Entwicklung:
Leider hat sich der Call auf die Nestlé-Aktie wieder abgemeldet und das ganze Depot nach unten gezogen. Schade, denn seit langem war ich damit wieder gut in der Gewinnzone. Einzig allein deswegen, hat sich die gesamte Depot-Performance verflüchtigt. Fazit: Sobald der Call wieder nach oben geht, werde ich einen Großteil der Position veräußern und dadurch hoffentlich weniger Volatilität ins Depot bekommen. Tja leider wurde ich bei meinen beiden neuen Werten Bauer AG und Indus Holding AG gleich wieder ausgestoppt. Zum Glück mit einem Gewinn. Bauer hat zudem am Montag das Jahresergebnis kassiert. Und obwohl die Bücher Rand voll sind, haben die Börsianer die Aktie mit -25% in zwei Tagen aus der Bahn geworfen. 
Deutlich besser gelaufen ist der Einstieg in die IVG Immobilien AG. Mittlerweile war der Wert gute 20% im Plus, denn hier gab es positive News da div. Kredite erfolgreich verlängert werden konnten. Neue Höchstkurse wurden auch schon erreicht. Charttechnisch gesehen sollte nun bald die 4,- Euro Marke angepeilt werden. Wobei vorher der Kurs weiterhin sehr volatil bleiben wird. Die Unicredit hat sogar eine Empfehlung über 5,- Euro abgegeben und am 11.11.2011 gibt es die Quartalszahlen. Da bin ich ja mal gespannt. Mit Stopkursen möchte ich daher im Moment nicht arbeiten, da die Rubrik Immobilien als langfristige Anlage gedacht ist. Zum Deka Immobilienfonds haben mich ein paar skeptische Mails erreicht, denn diverse Fonds wurden ja bekanntlich geschlossen oder befinden sich in Abwicklung. Beim Deka Fonds bin ich aber ganz zuversichtlich. Wen es interessiert, der kann sich ja mal ein aktuelles Interview mit dem Fondsmanager durchlesen. Denn der Deko-Fonds ist einer der wenigen stabilen Fonds in diesem Segment.

Transaktionen:
Ja was kann ich nun tun um mein Depot zum einen abzusichern und zum anderen um weitere interessante und vor allem nötige Positionen einzukaufen? Zuerst möchte ich die Hälfte meiner Berkshire Hathaway Position absichern. Nicht weil ich der Aktie nichts mehr zutraue, nein einzig allein um die Gesamtposition zu verkleinern und mein Geld abzusichern. Ich habe bereits einen altbekannten Wert auf meiner Watchlist, den ich nach dem Verkauf von Berkshire Hathaway kaufen möchte.

Stopkurse: 
Berkshire Hathaway = 54,00 Euro

Investieren möchte ich zuerst in die Rubriken die derzeit am wenigsten gefüllt sind. Das trifft auf Asien, Branchen, Staatsanleihen, Unternehmensanleihen, Edelmetalle und Rohstoff-Einzelunternehmen zu.

Starten werde ich mit der Rubrik Staatsanleihen. Viele Möglichkeiten gibt es momentan leider nicht mehr. Aber auf norwegische Staatsanleihen kann man derzeit noch zählen, denn die Bonität von Norwegen ist Top und statt des Euro gibt es dort die norwegische Krone. Im letzten Jahr habe ich bereits mal über Staatsanleihen von Norwegen und Schweden berichtet. Der Nordea 1-Norwegian Bond Fonds (ISIN: LU0087209911, WKN: 988130) zählt zu mit zu den erfolgreichsten Fonds, die in skandinavische Anleihen investieren. 
Fondsprofil:
Der Fonds investiert mindestens zwei Drittel seines Nettofondsvermögens in fest- oder variabelverzinsliche Forderungspapiere und Forderungsrechte privater- und öffentlichrechtlicher Schuldner, die ihren Sitz in Norwegen haben. Der Fonds investiert in auf NOK lautende Anleihen. Er investiert in Staatsanleihen bzw. Anleihen, die von Kommunalbehörden oder kommunalen Einrichtungen begeben werden.

Der zweite Fonds ist für die Rubrik Unternehmensanleihen vorgesehen. Der ESPA BOND EURO-CORPORATE (ISIN: AT0000724216, WKN: 676316) wird in Österreich aufgelegt und hat bereits sein 10-jähriges bestehen gefeiert. Zudem zeichnet er sich durch einen sehr niedrigen Kostenfaktor aus.
Fondsprofil:
Der ESPA BOND EURO-CORPORATE investiert in europäische Unternehmensanleihen bester bis mittlerer Bonität. Das Rating der Anleihen im Fonds ist Investment Grade (Aaa bis Baa3). Der Schwerpunkt liegt auf Euro-Anleihen, etwaige Fremdwährungsanleihen sind ständig gegenüber dem Euro abgesichert.

Die dritte Fonds wird die Rubrik Global Rest zum Teil auffüllen. Der Aberdeen Global Emerging Markets (ISIN: LU0278937759, WKN: A0MQN4) investiert in kleine Unternehmen aus Schwellenländern.
Fondsprofil:
Der Fonds investiert direkt und indirekt in Aktien von kleineren Unternehmen, die ihren Sitz in Schwellenländern haben oder einen wesentlichen Teil ihrer Geschäftstätigkeit dort ausüben.

Zu guter Letzt werde ich einen neuen Versuch in der Rubrik Branchen starten und zwei interessante Werte kaufen. Nach dem Absturz von -25% bei der Bauer AG in nur zwei Tagen, konnte sich der Aktienkurs gestern bereits wieder deutlich erholern. Schade, dass ich hier nur alle 14 Tage Positionen kaufen kann. Aus fundamentaler Sicht hat sich bei dem Baukonzern nichts geändert. Einzig allein die Ankündigung der Griechen nun abstimmen zuwollen und damit in den Bankrott zu steuern und die Kürzung des Jahresgewinns von Bauer haben zu dem deutlichen Kursverfall geführt. Für die Bauer AG gibt es aus fundamentaler Sicht diesen aktuellen Artikel in der Berliner Morgenpost und aus Chartechnischer Sicht diese Analyse. Die Auftragsbücher sind voll, nur die Angst an den Börsen drückt momentan den Atienkurs.

Das zweite Unternehmen ist die Leoni AG aus Nürnberg, ein führender Hersteller in den Produktgruppen Drähte, Kabel und Bordnetz-Systeme. Auch hier sind wie weit weg von den Höchstkursen, die wir in diesem Jahr schon gesehen haben. Immer wenn an den Märkten eine deutliche Erholung zu spüren ist, ist die Leoni AG immer ganz vorn mit dabei. Ich bin gespannt ob ich nun einen guten Einstiegspunkt gewählt habe.

Ich kaufe 22 Anteile des Fonds Nordea 1-Norwegian Bond zu je 22,69 Euro.
Ich kaufe 5 Anteile des Fonds ESPA BOND EURO-CORPORATE zu je 94,96 Euro.
Ich kaufe 70 Anteile des Fonds Aberdeen Global Emerging Markets zu je 10,30 Euro.
Ich kaufe 35 Aktien der Bauer AG zu je 17,40 Euro.
Ich kaufe 20 Aktien der Leoni AG zu je 28,76 Euro.

© 2011 – 2013, Alex von Reich-mit-Plan.de. All rights reserved.

Haftungsausschluss: Wichtiger Hinweis nach §34 WPHG: Die auf Reich-mit-Plan.de vorgestellten Wertpapiere befinden sich zum größten Teil in meinem privaten Depot oder auf meiner Beobachtungsliste. Die Musterdepots auf Reich-mit-Plan.de dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen kein Angebot, keine Empfehlung und keine Aufforderung zum Kauf der angesprochenen Anlageprodukte dar. Reich-mit-Plan.de leistet keine Anlageberatung und ersetzt diese auch nicht. Dies gilt für sämtliche Kommunikationswege (z.B. per Telefon, per Email und Post oder in den Kommentaren). Die aus den Musterdepots sich ergebenen Anlageentscheidungen stellen keine rechtsgeschäftliche Beratung dar.  
Add a comment

Comments (6)

  1. Alexander Fischer Donnerstag - 03 / 11 / 2011
    Bei den Kursen von lang+schwarz zeigt er mir das an. Aktuell steht sie bei 20,72 Euro
  2. Constantine Donnerstag - 03 / 11 / 2011
    z.Zt. ist Bauer lt. finanzen.net aber nur 7,9% im +, wo kriegst du deine 15% her?
  3. Constantine Donnerstag - 03 / 11 / 2011
    Alles Momentaufnahmen ;)
  4. Alexander Fischer Donnerstag - 03 / 11 / 2011
    Aktuell ist Leoni 7% und Bauer sage und schreibe 15% im plus. Ist ja Wahnsinn wie die Gerüchteküche in Griechenland die Kurse treibt oder skalpiert. Da habe ich mit dem Einstieg doch ein gutes Händchen gehabt. Gruß Alex Fischer
  5. Alexander Fischer Donnerstag - 03 / 11 / 2011
    Also ich muss auch zugeben, dass ich weder fundamental ein Unternehmen bewerten noch eine vernünftige Chartanalyse erstellen kann. Aber dafür weiß ich wo man entsprechende Analysen finden kann. Und du hast recht, bei Chartanalysen werden immer beide Richtungen vorgegeben. Aber daran kannst du erkennen wie weit die Abstände sind die evtl. gerissen werden könnten oder überwunden werden müssen. Zusammen mit fundamentalen Daten und der Stimmung an den Märkten versuche ich dann einen guten Einstieg zu finden. Gruß Alex Fischer
  6. Constantine Donnerstag - 03 / 11 / 2011
    Hey, wie schon mal erwähnt bei Bauer gebe ich Dir recht. Ich sehe da auch eher die Verkettung unglücklicher Umstände, nämlich Papandreou und die Unternehmenszahlen. Wobei ja eben viele Aufträge in der Pipeline zu sein scheinen. Die Chart-Analyse hilft mir wenig weiter, da wurde davon gesprochen, dass es sowohl in die eine als auch in die andere Richtung gehen kann. Aber dass ist bei den Chart-Analysen wohl so ;) In Verbindung mit den vollen Auftragsbüchern und meiner nicht so detallierten Ansicht auf den Chart in diesem Jahr bin ich der Überzeugung, dass es im nächsten halben Jahr locker aufwärts in Richtung 21-22€ gehen kann, dann muss man neu evaluieren! Zur Ergänzung, ich führe keine so hochtechnische Chartanalyse durch, für mich viel zu detalliert, da ich denke, dass Unternehmenszahlen eine langfr. Einschätzung besser erlauben und nachhaltiger sind als Chartanalysen. Ich wollte nur unterstützend darlegen, dass ich den Bauer-Kauf gut finde. Wäre diese Aktien nicht schon im Depot, hätte ich sie dazugeholt nach dem großen Down!

Add a comment

Ad
Ad
Ad
Ad

Online Trade Journal

Archive