Beiersdorf im Finanzblog Rückblick der Kalenderwoche 07 / 2016 © Krasimira Nevenova - Fotolia.comWas war das bitte für eine fuminante Börsenwoche? Gut 500 Punkte konnte der DAX an Boden gut machen. Etliche Unternehmen haben ihre neuen Dividenden vermeldet. Der Großteil hat seine Dividende erhöht und nur einige die Ausschüttung gesenkt. Prominente Beispiele waren in dieser Woche Rio Tinto und RWE.

Für mich war es eine ruhige aber dennoch anstrengende Woche, da unsere kleine Tochter krank daheim war. Mal sehen ob es mit dem Skikurs in der kommenden Woche klappt. Noch ist etwas Zeit.



Was ist der Dividenden-Alarm?Ein wenig fleißig war ich dann aber doch noch. Dafür fällt heute leider der Wochenrückblick ein wenig schmaler aus.

Endlich konnte ich den All-in-One Artikel zum Dividenden-Alarm fertig stellen. Ziel war es, alles rund um die Frage: Was ist der Dividenden-Alarm? auf einer Seite zu bündeln. Bisher hatte ich bei Fragen zum Dividenden-Alarm auf die umfangreiche Artikelserie verwiesen. Alternativ gibt es nun auch eine Seite auf der gebündelt die wichtigsten Informationen zu finden sind. Ein paar Fehler stecken noch drin, aber die werden in den nächsten Tagen ausgemerzt. Ich würde mich freuen, wenn ihr euch die Seite mal anschaut und mir eurer Feedback gebt. Was fehlt eurer Meinung nach?

Beiersdorf im Dividenden-Alarm

Pünktlich zum Wochenende ist dann auch der Dividenden-Alarm Indikator (seit gestern Abend) unter 70% gesunken. So langsam erholt sich der Markt und beruhigen sich die Gemüter wieder. Am Fear&Greed Index ist dies auch gut abzulesen. Mittlerweile steht dieser wieder bei komfortablen 49 Punkten.

In dieser Woche erscheint turnusmäßig kein neuer Newsletter. In der kommenden Woche kläre ich dann die Frage, ob die gleichen Aktien beim Verkaufsignal im April des letzten Jahres nun auch ein Kaufsignal generieren. Näher beschrieben habe ich die Thematik im Artikel mit den Dividenden-Alarm Signalen am Dienstag. Wenn dich das auch interessiert und du noch nicht für den Newsletter angemeldet bist, dann wird es jetzt höchste Zeit. Ende nächster Woche geht der nächste Newsletter an alle bis dahin aktivieren Email-Adressen raus.

BeiersdorfHeute möchte ich dir mal meine Gedanken zur Beiersdorf Aktie mitteilen. Seit Wochen generiert die Aktie ein Verkaufsignal und ich werde mit dem Unternehmen einfach nicht warm. Für mich agiert es völlig Aktionärsunfreundlich.

Seit 2008 stagniert die Dividende. Einmal (2009) wurden allerdings 0,90 Euro ausbezahlt und sonst immer nur 0,70 Euro. So auch in diesem Jahr wieder. Und das obwohl sich das Ergebnis je Aktie von 2,53 Euro auf 2,91 Euro verbesserte. Keine Spur von Dividenden-Anhebung, Sonderdividende, Akienrückkäufen oder sonst was. Das Geld wird seit Jahren gehortet und immer wieder wird von möglichen Übernahmen fabuliert.

Nur passieren tut nichts. Die Marktkapitalisierung liegt bei gut 20 Mrd. Euro. Im Vergleich zu den Konkurrenten ist dies fast gar nichts. Warren Buffett seine Berkshire Hathaway könnte Beiersdorf wahrscheinlich mit einem Quartalsgewinn plus ein paar Aktien sofort kaufen. Selbst Branchenprimus Procter&Gamble ist etliche Male größer.

Liste der überwachten Aktien des Dividenden-AlarmsAuch der Aktienkurs hat sich in all den Jahren nur mässig entwickelt. Vor allem unter Berücksichtigung der Auschüttungen und auch im Vergleich zu den Branchenkollegen.

Dennoch sind die Beiersdorf Aktionäre enttäuscht, aber gleichzeitig bereit derart hohe Preise für die Aktie zu zahlen, dass unterm Strich nur eine Dividendenrendite von 0,80% übrig bleibt.

Ich habe die Aktie nicht im Depot und würde mir die auch nie kaufen. Mir ist die Aktie im Grunde vollkommen egal, weil bedeutungslos. Aber einige, mit denen ich in Email-Korrespondenz stehe, werfen mir Pro-Argumente um die Ohren, bei denen anderen Mitkonkurrenten nicht wirklich schlechter abschneiden. Warum wird sich diese Aktie nur immer wieder schön geredet?

Einen interessanten Kommentar habe ich in der Facebook Gruppe AktienTipp gefunden. Hier wurde die sehr gute Bilanz mit einem Nettocash von 3 Milliarden Euro hervorgehoben. Vergleichbare Konzerne sind bei dieser Ertragslage gar mit 3 bis 4 Milliarden Euro verschuldet. Unterstellt man Beiersdorf genau diesen branchentypischen Verschuldungsgrad, dann könnte das Unternehmen locker 30 Euro an Sonderdividende je Aktie ausschütten. Das ist enorm.

Die verbleibenden 48 Euro Kurswert entsprächen bei einem Gewinn je Aktie von ca. 3 Euro immer noch einem KGV von 16. Und wenn das Unternehmen ab sofort 66% der Gewinne an die Aktionäre ausschütten würde, läge die Dividenrendite bei 4,1%. Der Kommentator schreibt aber auch, dass der Großaktionär (Holding Maxinvest der Familie Herz, über 50% der Stimmrechte) eine untypische Dividenden- bzw. Finanzierungsstrategie fährt. Im Endeffekt ist Beiersdorf derzeit mehr ein Sparbuch als ein Unternehmen.

Und genau das ist es wohl, was mir überhaupt nicht zusagt. Entweder sammle ich Cash für Zukäufe die ich dann auch mal tätige oder ich lasse es gleich bleiben. Man kann doch nicht jahrelang den Aktionären suggerieren, dass man auf der Suche nach attraktiven Übernahmen ist.

Daher würde mich mal interessieren, was deiner Meinung nach DER Vorteil gegenüber anderen Unternehmen aus der gleichen Branche sein soll?
Mit einem Depotwechsel zur Consorsbank bis zu 500 Euro Wechselprämie kassieren

Aktuelle Angebote für dein Depot

Bis zu 1500 Euro Wechselprämie bei der TargobankAbsolut erfreuliche News gibt es bei der Targobank. Diese hat ihr Depotwechsel Angebot stark überarbeitet. Bisher wurden Neukunden mit einem Zinssatz von 2,5% für maximal 40.000 Euro Cash belohnt. Maximal konnte man damit 1.000 Euro als Prämie erhalten, wenn man sein Depot zur Targobank übertragen hätte.

An sich war dieses Angebot schon fabelhaft. Allerdings richtete es sich vorranging an Anleger die eine hohe Cashquote im Depot halten. Wer allerdings einen hohen Anteil Wertpapiere im Depot hatte, für den war diese Aktion nicht lukrativ.

Offensichtlich hat das nun auch die Targobank bemerkt und ihre Depotwechsel-Aktion ordentlich umgestaltet. Jetzt wird ein Auge auf Depots mit Wertpapieren gelegt. Es gibt auch keinen verlockenden Zinssatz mehr. Vielmehr gibt es jetzt eine pauschale Depotprämie, die sich allein an der Höhe der zu übertragenden Wertpapiere orientiert. Die maximale Wechselprämie beträgt nun satte 1.500 Euro!

Prämiert werden Wertpapiere-Überträge zwischen 7.000 Euro und 200.000 Euro. Die Prämie beträgt 0,75 % des übertragenen Depotvolumens. Bei 7.000 Euro gibt es daher 52,50 Euro, bei 100.000 Euro sind es 750 Euro und bei 200.000 Euro die Maximalsumme von 1.500 Euro! Dabei spielt es keine Rolle, ob und wie viel Guthaben in deinem Depot liegt. Es reicht auch vollkommen aus, wenn du nur Wertpapiere überträgst und dein Cash im alten Depot liegen lässt.

Bis zu 600 Euro mit einem Depotwechsel zur Consorsbank verdienenDa die Targobank ihr bisheriges Zinsangebot eingestellt hat, bietet für Anleger mit einer hohen Cashquote nur noch die Consorsbank ein attraktives Angebot an. Die Depotwechselprämie wird in Form eines höheren Zinssatzes (3%) ausgezahlt. Je nach verfügbarem Guthaben, kannst du bis zu 600 Euro Wechselprämie bekommen.

Top3 Tagesgeld – 12 Monate – 19.02.2016
Top3 Festgeld – 12 Monate – 19.02.2016

Finanzblog Rückblick

Im Finanzblog Rückblick findet ihr 5 neue Blog Artikel:

Premium: Zauberformel Aktien Ranking vom 15. Februar 2015
Das Dividenden-Alarm Aktien Ranking mit der Börsen-Zauberformel von Joel Greenblatt, wurde neu erstellt und die Strategie wird im Musterdepot 4 nachgebildet.

DAX Bewertung in Unzen Gold in Euro – Januar 2015
In diesem Artikel erscheint die Auswertung der DAX Bewertung in Unzen Gold in Euro für den Monat Januar 2016. Neben den Veränderungen der einzelnen Werte zum Vormonat, wird die Entwicklung des Goldpreises anhand von drei Charts (Langzeitchart, Jahreschart, Monatschart) dargestellt.

Premium: Dividenden Alarm: Signale vom 16. Februar 2016
Der Dividenden Alarm überwacht 300 Dividenden-Aktien. 122 Aktien generieren ein Alarmsignal. Aufgeteilt sind es 83 Kaufsignale und 39 Verkaufssignale.

Premium: Dividenden Rebalancing Optionen vom 17. Februar 2016
In diesem Artikel werden mögliche Optionen mittels Dividenden Rebalancing besprochen. Kurz gesagt – Der Grundgedanke beim Dividenden Rebalancing: Man trennt sich von Aktien welche ein Verkaufsignal generiert haben und investiert das Kapital in vergleichbare Aktien mit einem aktuellen Kaufsignal.

News-Tipps

  • Wie funktionieren Aktienanleihen?
  • Steht der nächste Immobilien-Crash schon vor der Tür?
  • Bringen Sie Ihren Kindern das Sparen und Investieren bei
  • Kunde, Mitarbeiter oder Aktionär
  • Investment Punk: Warum ihr schuftet und wir reich werden


Du möchtest nur für einige deiner Aktien den Dividenden-Alarm nutzen?
Dann wird dir dieses Angebot besser gefallen.

Transaktionen in den Wikifolio Depots:

In dieser Woche gab es keine Transaktionen in den Musterdepots.

Entwicklung der Finanzblog Musterdepots:

Ausblick:

In der kommenden Woche gibt es wieder interessante Artikel für dich. Am Montag schreibt Lars von finanziell.umdenken über sein Depot der Profitablen Unternehmen und wie er Qualitätsaktien findet. Am Donnerstag erfahrt ihr wie ihr Bücher lesen könnt ohne zu lesen und am Freitag kommt ein Artikel von mir zur Blogparade von Tradely.de. Die Jungs wollten wissen, wie ich 10.000 Euro anlegen würde. Bedingung: 1 Investment für 1 Jahr. Das war am Ende gar nicht so einfach.

In der Woche drauf, erscheinen wieder die Auswertungen des Dividenden-Alarms mit neuen Kauf- und Verkaufsignale, Dividenden-Rebalancing Optionen und dem neuen Zauberformel-Ranking. In den News-Tipps gebe ich euch wieder fünf interessante Artikelempfehlungen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr ech in der nächsten Woche die aufwendig erstellten Artikel von Lars und mir anschauen würdet.
Schönes Wochenende.

Alex

© 2016, Alex. All rights reserved.

Kommentare

Kommentare

Haftungsausschluss - Wichtiger Hinweis nach §34b WpHG:
Die auf Reich-mit-Plan.de vorgestellten und besprochenen Wertpapiere befinden sich in meinem privaten Depot oder auf meiner Beobachtungsliste. Die Musterdepots auf Reich-mit-Plan.de dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen kein Angebot, keine Empfehlung und keine Aufforderung zum Kauf der angesprochenen Anlageprodukte dar. Reich-mit-Plan.de leistet keine Anlageberatung und ersetzt diese auch nicht. Dies gilt für sämtliche Kommunikationswege (z.B. per Telefon, per Email und Post oder in den Kommentaren). Die aus den Musterdepots sich ergebenen Anlageentscheidungen stellen keine rechtsgeschäftliche Beratung dar.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg