Dividenden Alarm: Signale vom 16. Februar 2016Der Dividenden Alarm überwacht 300 Dividenden-Aktien. 112 Aktien generieren ein Alarmsignal. Aufgeteilt sind es 74 Kaufsignale und 38 Verkaufssignale. Mit Hilfe des Suchfeldes (rechts oben in der jeweiligen Tabelle) könnt ihr die Daten der Tabelle beliebig filtern. Zum Beispiel nach Branchen oder auch nach Ländern. Ihr könnt aber auch direkt den Namen oder die ISIN einer Aktie eingeben. Auch absteigende oder aufsteigende Sortierungen in den einzelnen Spalten sind möglich.



Dies ist ein Dividenden Alarm Artikel, daher sind bestimmte Informationen nur für Mitglieder sichtbar. GRATIS Tipps aus dem Dividenden Alarm bekommst du alternativ im Dividenden-Alarm Newsletter. Melde dich hier oder in der rechten Seitenleiste an und erhalte jede Menge kostenfreie Inhalte aus dem Dividenden-Alarm!

Dividenden Alarm Indikator:

Dividenden-Alarm.de Indikator
Die tägliche Auswertung des Dividenden-Alarm Indikators findest du im Menü des Dividenden-Alarms oder über diesen Link.

Nach vielen Wochen gibt es endlich mal eine etwas großzügigere Erholung beim Dividenden-Alarm Indikator. Mehrere Tage liegt der Indikator nun schon unterhalb der 70% Schwelle. Dabei ist der DAX zum Beispiel noch gar nicht besonders angestiegen. Vielmehr haben sich die Situationen bei einigen Aktien verändert, was zur Deaktivierung von Kaufsignalen und bei anderen Aktien zur Aktivierung von Verkaufsignalen geführt hat.

Hier ein paar Beispiele:
Allianz hat die Dividende sehr gut angehoben und bildete dadurch direkt ein Kaufsignal aus.
Swiss Re zahlt keine Sonderdividende mehr, weshalb die Aktie nun im neutralen Bereich ist.
Rio Tinto hat die Dividende halbiert und ist daher kein Kauf mehr.
BHP Billiton hat im Moment nur die Zwischendividende gekürzt und hat daher weiterhin ein Kaufsignal. Ich gehe allerdings davon aus, dass auch die Schlussdividende gekürzt werden wird. Dann muss man sehen welches Folgesignal aktiviert wird.
RWE hat die Dividende stark reduziert und hat damit direkt ein Verkaufsignal aktiviert.
GlaxoSmithKline hat seine Quartalsdividende und die Sonderdividende ausgeschüttet. Ohne die Sonderdividende ist die Dividendenrendite entsprechend geringer und damit kein Kaufsignal mehr.
Mit einem Depotwechsel zur Consorsbank bis zu 600 Euro Wechselprämie kassieren
Wie du sehen kannst, ist es sehr wichtig, nicht blind einfach Kaufsignale zu kaufen oder Verkaufsignale zu verkaufen. Man muss sich immer mit dem Unternehmen näher befassen und herausfinden wie sicher die Dividendenzahlung ist. Bei BHP Billiton, RWE und Rio Tinto wurde seit Monaten über die Kappung der Dividenden gesprochen. Wer dennoch die Aktien gekauft hat, der muss jetzt keinen Schuldigen suchen. Auch wenn eine Aktie von einem Kaufsignal in den neutralen Bereich kommt, ist erstmal alles noch in Ordnung. Es muss keine Transaktion stattfinden, man kann weiterhin seine Dividenden vereinnahmen und warten bis die Aktie in Zukunft wieder eine Signal ausbildet.

Nachdem ich bereits in den letzten Wochen mein Depot stark erweitert hatte, bin ich dazu übergegangen wieder Cash aufzubauen. Vielleicht gibt es ja mal eine etwas längere Erholungsphase bis hin, dass die Verkaufsignale auch mal wieder die 70% Schwelle übersteigen. Solang weder die einen oder die anderen Signale in diesem Bereich liegen, gibt es mir die Zeit meinen zum Teil in Anspruch genommenden Ing-Diba Abrufkredit, für den Kauf von Dividenden-Aktien wieder abzutragen. Wie ich meinen Abrufkredit nutze, habe ich euch bereits in dieser kleinen Artikelserie beschrieben.

Um den Markt besser einschätzen zu können, habe ich euch in dem kleinen Kasten weitere Markt-Indikatoren verlinkt die ich regelmäßig nutze. Zu einigen Indikatoren habe ich bereits in diesem Artikel etwas geschrieben.

Es macht Sinn sich alle Indikatoren anzuschauen. Je mehr Indikatoren ein ähnliches Bild zeigen, desto besser kann man sich am Markt positionieren.


Werde jetzt Dividenden-Alarm Mitglied und investiere endlich antizyklisch in Dividenden Aktien

Auffälligkeiten bei den Kaufsignalen:

Die Kaufsignale bei den 45 deutschen Unternehmen sind in etwa gleich geblieben. Dennoch sind es nicht die Masse an Unternehmen. Es gibt mittlerweile 12 Unternehmen bei denen man von einem günstigen Einstiegszeitpunkt sprechen kann. Allerdings ist es bei zwei Unternehmen (*) ratsam, zumindest erstmal abzuwarten ob und in welcher Höhe die Dividende gezahlt wird. Das sind die 12 deutschen Unternehmen mit Kaufsignalen:

Stark vertreten bei den Kaufsignalen sind in dieser Auswertung auch einige Branchen. In den zwei besten Branchen generieren 66% bzw. 60% der Unternehmen ein Kaufsignal. Welche Branchen genau betroffen sind und welche Veränderung es zur letzten Auswertung gab, kannst du in dieser Übersicht sehen:

Aber auch bei den größten und bekanntesten Unternehmen weltweit, die eigentlich in keinem langfristigen Depot fehlen dürfen, gibt es im Moment einige Treffer. Dazu zählen in jedem Fall folgende Unternehmen:

Ein weiterer interessanter Aspekt: Mit 53% aller generierten Kaufsignale erzielt man derzeit eine Dividendenrendite (brutto) zwischen 4,06% und 26,42%. Dies bietet deutliches Potential für das Dividenden-Rebalancing im morgigen Artikel.

Aktuelle Kaufsignale vom 1. März 2016


Du möchtest nur für einige deiner Aktien den Dividenden-Alarm nutzen?
Dann wird dir dieses Angebot besser gefallen.

Auffälligkeiten bei den Verkaufsignalen:

Trotz der tiefstehenden Börsen, gibt es aktuell 10 deutsche Unternehmen die historisch betrachtet immer noch sehr teuer sind. Zumindest was die erzielbare Dividendenrendite betrifft, gab es diese Aktien in der Vergangenheit immer wieder mit einer deutlich höheren Rendite, also zu viel niedrigeren Aktienkursen, zu kaufen. Hier sollte man prüfen, ob ein Verkauf nicht eine gute Alternative wäre. Das sind die 10 deutschen Unternehmen mit einem Verkaufsignal:

Bei den Verkaufsignalen gibt es im Moment nur zwei Branchen die eine höhere Trefferquote aufweisen. Die Branche mit der höchsten Trefferquote liegt bei 43%. Welche Branchen genau betroffen sind und welche Veränderung es zur letzten Auswertung gab, kannst du in dieser Übersicht sehen:

Aber auch bei den größten und bekanntesten Unternehmen weltweit, gibt es immer wieder Phasen in denen diese Aktien sehr teuer sind. Im Moment sollte man sich diese großen Globalplayer mal genauer betrachten und vielleicht ein wenig Kapital abziehen:

Ein weiterer interessanter Aspekt: Bei ungefähr 53% aller Aktien mit einem Verkaufsignal erzielt man derzeit nur eine Dividendenrendite (brutto) zwischen 1,87% und 0,0%. Wenn wir nun versuchen passende Kauf- und Verkaufsignale zu finden, können wir unsere Dividendenrendite des Gesamtdepots optimieren. Näheres zum sogenannten Dividenden-Rebalancing schreibe ich dir morgen im nächsten Artikel.

Aktuelle Verkaufsignale vom 1. März 2016

© 2016, Alex. All rights reserved.

Kommentare

Kommentare

Haftungsausschluss - Wichtiger Hinweis nach §34b WpHG:
Die auf Reich-mit-Plan.de vorgestellten und besprochenen Wertpapiere befinden sich in meinem privaten Depot oder auf meiner Beobachtungsliste. Die Musterdepots auf Reich-mit-Plan.de dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen kein Angebot, keine Empfehlung und keine Aufforderung zum Kauf der angesprochenen Anlageprodukte dar. Reich-mit-Plan.de leistet keine Anlageberatung und ersetzt diese auch nicht. Dies gilt für sämtliche Kommunikationswege (z.B. per Telefon, per Email und Post oder in den Kommentaren). Die aus den Musterdepots sich ergebenen Anlageentscheidungen stellen keine rechtsgeschäftliche Beratung dar.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg