Finanziell unabhängig durch mehrfache KapitalverdopplungMehrfache Kapitalverdopplung – Was so einfach klingt wie in der Überschrift, bedeutet in der Praxis mitunter jahrzehntelangen Vermögensaufbau. In der Regel bedarf es mehrerer Verdopplungen des Anfangskapitals und jede einzelne Verdopplungsphase dauert mehrere Jahre. Anfangs geht es sicherlich sehr schnell, wenn zum Beispiel aus 1.000 Euro 2.000 werden sollen. Aber spätestens bei 100.000 Euro wird es definitiv etwas länger dauern bis eine Verdopplung erzielt wird.
Wer das Ziel der finanziellen Freiheit vor Augen hat, der weiß im Prinzip genau welches Zielkapital erreicht werden muss. Anhand des aktuellen Kapitalstandes ist es reine Mathematik die Anzahl der Kapitalverdopplung sowie den Zeitpunkt der Zielerreichung errechnen zu können. Entscheidend ist, wie oft sich das Kapital verdoppeln muss und wie lang jeweils eine Kapitalverdopplung dauert. Wie der einleitenden Artikelgrafik zu entnehmen ist, spielt die Zahl 72 dabei eine große Rolle.

Wie oft ist eine Kapitalverdopplung nötig

kapital-verdoppeln-wie-lange

Angenommen ihr habt einen geringen vierstelligen Betrag und euer Ziel ist das Erreichen von einer Million Euro. Anhand der Tabelle könnt ihr sehen, dass ihr die Million mit einem Startkapital von beispielsweise 4.000 Euro achtmal verdoppeln müsst.

Auf den ersten Blick klingt eine achtmalige Verdopplung vielleicht nicht sehr viel, aber am Kapitalmarkt bedeutet dies, entweder Jahrzehnte lang Vermögen bilden oder sogar die Unerreichbarkeit des Ziels.

Denn wenn allein schon eine Verdopplung im Schnitt ca. 8 Jahre in Anspruch nimmt, dann dauert es bis zur Zielerreichung ganze 64 Jahre. Wenn du bei Beginn dieser Rechnung bereits 35 Jahre alt bist, dann stellt sich die Frage ob du mit 99 Jahren noch viel von deiner finanziellen Unabhängigkeit haben wird.

Mir würde diese Rechnung ganz schnell zeigen, dass ich mir entweder ein zu hohes Ziel gesetzt habe oder einfach zu wenig dafür tue. Abhilfe für eine bessere Zielerreichung schaffen höhere Sparraten, deutlich bessere langfristige Renditen sowie ein reduziertes Ziel der finanziellen Freiheit. Darauf bin ich bereits in der Artikelserie zur Jahresplanung näher eingegangen.

JETZT kostenlosen Depotvergleich starten
Die Rendite ist dabei der größte Hebel und egal um welches Finanzprodukt es sich handelt, mit der Zahl 72 bekommst du im Handumdrehen heraus wie lange es dauern wird bis sich das eingesetzte Kapital verdoppelt.

Um die Dauer einer Verdopplung auszurechnen, teilt man die Zahl 72 durch die zu erwartende Rendite bzw. den Zinssatz des Investments.

Dazu ein paar Beispiele:
Bei einem Tagesgeldzinssatz von 1% dauert es ganze 72 Jahre, bis sich ein Investment verdoppelt hat (72/1 = 72).
Mit einer Anleihe (Zinskupon von 4%) muss man sich nur noch 18 Jahre lang gedulden.
Wer aktiv sein Vermögen managt und Kursgewinne mit guten Dividendenrenditen mischt, kann langfristig gesehen eine jährliche Rendite zwischen 10% und 15% erzielen.

Bei sämtlichen Berechnungen wurden steuerliche Faktoren nicht berücksichtigt. Damit erkennst du sicherlich sofort, dass die tatsächliche Dauer einer Verdopplung in der Praxis um einiges länger dauern wird als in den genannten Beispielen. Die Ergebnisse unterschiedlicher Renditen kannst du dieser kleinen Übersicht entnehmen.

Wie viele Jahre dauert es sein Kapital zu verdoppeln?

Allerdings sagt dieses Ergebnis nur aus, wie lange das angelegte Kapital für eine Verdopplung braucht! Was ist aber mit Sparraten und Sonderzahlungen? Gerade zu Beginn des Vermögensaufbaus spielen Sparbeiträge eine höhere Rolle als zu einem späteren Zeitpunkt.

Kapitalverdopplung – Schneller ans Ziel mit gestaffelter Wertsteigerung

Daher solltest du bei der Simulation von jährlichen Renditen immer auch die gesamte Steigerung des Vermögens berücksichtigen und nicht nur die einfache Rendite deines gewählten Finanzprodukts. Du solltest daher auch Sparraten, Sonderzahlungen, sonstige Wertsteigerungen und Erträge mit in die Simulation einfließen lassen. Im Grunde so, wie ich es hier in diesem Artikel mal erklärt habe.

Beispielrechnung zu Beginn des Vermögensaufbaus:
Am 1. Januar beträgt dein Vermögen 5.000 Euro.
+ 750 Euro = 15% Wertsteigerung des Startkapitals
+ 2.400 Euro = monatliche Sparrate von 200 Euro
+ 2.200 Euro = jährliche Sonderzahlung
Am 31. Dezember hat dein Vermögen bereits ein Volumen von 10.350 Euro erreicht.

Das man mit dieser Rechnung nicht von einer erzielten Rendite von 107% reden kann, sollte klar sein. Diese Diskussion gab es damals auch hier im Blog. Allerdings kann man schon sagen, dass das Anfangsvermögen um 107% gewachsen ist – wodurch auch immer.

Für die Berechnung mit der Zahl 72 kann man natürlich nicht mit 107% jährlicher Vermögenssteigerung rechnen. Das wäre sehr unrealistisch. Sonst wäre die finanzielle Unabhängigkeit für jedermann in wenigen Jahren leicht zu erreichen. Vielmehr sollte man die erzielbaren Werte so gut es geht für die kommenden Jahre ermitteln und hochrechnen. Dadurch wird die Berechnung der tatsächlichen Zeit bis zum Ziel, etwas realistischer.

Zu Beginn geht eine Kapitalverdopplung im Grunde sehr schnell und in späteren Jahren zählt mehr die jährliche Rendite als Sparzahlungen. Das zeigt folgendes Beispiel.

Beispielrechnung zu einem späteren Zeitpunkt des Vermögensaufbaus:
Nach einigen Jahren beträgt das Vermögen 100.000 Euro, du gehst etwas weniger Risiko ein und auch die Sparzahlungen haben sich etwas verändert.

Am 1. Januar beträgt dein Vermögen 100.000 Euro.
+ 10.000 Euro = nur noch 10% Wertsteigerung des Startkapitals
+ 3.600 Euro = monatliche Sparrate von 300 Euro
+ 3.000 Euro = jährliche Sonderzahlung
Am 31. Dezember hat dein Vermögen ein Volumen von 116.000 Euro erreicht.

Bei dieser Rechnung wurde das Kapital innerhalb eines Jahres nur noch um 16% gesteigert.

Mit Hilfe einer gestaffelten Wertsteigerung des Vermögens, kannst du dir ausrechnen wie lange es ungefähr dauern wird bis dein gesetztes Ziel der finanziellen Freiheit erreicht werden kann.

Wenn du dein Startkapital 8x verdoppeln musst, dann sieht deine Staffelung evtl. so aus:
1. Verdoppelung = 1 Jahr
2. Verdoppelung = 1,3 Jahre
3. Verdoppelung = 2 Jahre
4. Verdoppelung = 2,6 Jahre
5. Verdoppelung = 3,7 Jahre
6. Verdoppelung = 5 Jahre
7. Verdoppelung = 6 Jahre
8. Verdoppelung = 7 Jahre

Statt der anfangs berechneten 64 Jahre (8 Verdopplungen x jeweils 8 Jahre), benötigst du bei dieser Staffelung nur noch 28,6 Jahre um die finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. Praktisch in weniger als der Hälfte der ursprünglichen Zeit.

Damit du mit deinen eigenen Zahlen individuelle Berechnungen anstellen kannst, kannst du dir im Download-Bereich das kleine Excel-Tool kostenfrei herunterladen. Meine Newsletter-Abonnenten erhalten den Link zur Datei im nächsten Newsletter genannt.

Um die Berechnungen durchführen zu können, benötigst du allerdings ein paar Zahlen.
Wie hoch ist dein aktueller Kapitalstand?
Welchen Zielbetrag hast du für dich definiert?
Mit Hilfe der Excel-Tabelle, kannst du nun einfach ermitteln wie viele Verdopplungen es bedarf, bis du dein Ziel erreicht hast.

Im nächsten Schritt geht es um die Staffelung der jährlichen Wertsteigerungen. Du kannst diese wie in meinem genannten Beispiel errechnen oder du nutzt dafür die Excel-Datei für die Jahresplanung. Auch diese kannst du dir kostenfrei im Download-Bereich herunterladen.

Du hast nun alle Informationen und Tools beisammen, um dir den Zeitrahmen deiner Zielerreichung selbst ausrechnen zu können. Viel Spaß beim Ausprobieren und viel Erfolg beim Erreichen deines Ziels.