Dividenden Alarm: Signale vom 13.06.2017Der Dividenden Alarm überwacht 350 Dividenden-Aktien. 118 Aktien generieren ein Alarmsignal. Aufgeteilt sind es 53 Kaufsignale und 65 Verkaufssignale.

Bei den restlichen 232 Aktien besteht derzeit kein Handlungsbedarf, daher werden sie auch nicht aufgelistet oder besprochen.

In diesem Artikel findest du Informationen zum Dividenden-Alarm Indikator sowie die Dividenden Veränderungen der letzten 14 Tage, wie Dividenden-Erhöhungen und Dividenden-Absenkungen der vom Dividenden-Alarm beobachteten Aktien. Dazu gibt es die Auswertung der Kaufsignale und der Verkaufssignale des Dividenden-Alarms.


Dividenden Alarm Indikator:

Auszug Dividenden-Alarm.de IndikatorEine aktuelle und vollständige Auswertung des Dividenden-Alarm Indikators finden die Dividenden-Alarm Mitglieder über das Menü des Dividenden-Alarms oder auf dieser Unterseite. In dieser Auswertung der Dividenden-Alarm Signale wird nur ein Auszug der letzten Wochen und nicht der vollständige Indikator dargestellt.

Der Wert des Dividenden-Alarm Indikators steht aktuelle nur unwesentlich höher als noch in der letzten Auswertung vor zwei Wochen. Die Schwankung der letzten 14 Tage war zudem sehr gering. Maximal ging es zwei Punkte nach oben sowie nach unten. Die Volatilität, zumindest beim Dividenden-Alarm Indikator ist weiterhin gering. Die Dividendensaison und damit der Großteil der Ausschüttungen geht nun dem Ende zu. Bis Ende Juni werden die meisten Dividenden ausgeschüttet sein. Wer das restliche Jahr noch Dividenden bekommen möchte, der muss sich auf die Quartalszahler aus Amerika konzentrieren.

Nach aktuellen Hochrechnungen, werde ich in diesem Jahr auf 188 einzelne Dividendenausschüttungen kommen. Dabei ist mir die Anzahl der Aussschüttungen ziemlich egal. Mein Fokus liegt mehr auf der Höhe der Gesamterträge. Aber dennoch ist es gut zu wissen, dass ich fast an jedem Börsentag mit einer Dividendenausschüttung rechnen kann. Da ich nicht auf gleichmäßige monatliche Ausschüttungen achte, erhalte ich den Großteil meiner Dividendenerträge in den Monaten Mai bis Juni. In den Monaten Februar und November erziele ich die geringsten Dividenden Einnahmen.

Auch wenn mich der Markt und selbst einzelne Aktien derzeit überhaupt nicht reizen, habe ich immer wieder Kontakt mit Lesern, denen es in den Fingern juckt und sie gern investieren wollen. Ich finde es sehr schade, denn es bringt überhaupt keinen Vorteil Aktien dann zu kaufen, wenn sie nicht wirklich günstig bewertet sind. Auch, wenn sich der Markt in einer fortgeschrittenen Phase befindet, sollte man nicht der Sache wegen sein Geld investieren, nur um Dividenden kassieren zu können. Man muss wissen, dass die Dividende kein Bonus ist. Sie wird direkt vom Aktienkurs abgezogen. Wenn die Steuer auf die Dividende nicht wäre, wäre es praktisch ein Nullsummenspiel. Durch die Steuer ist es eher noch ein Nachteil, daher macht dies maximal Sinn, wenn man die Erträge seiner Dividenden-Aktien ausschliesslich zum alltäglichen Leben braucht. Die Aktien die jetzt gekauft werden, sind die Aktien, die in der nächsten Abwärtsphase mit einem satten Minus im Depot liegen und als erste „nachgekauft werden müssen“.

Aber mit welchem Geld? Das Cash-Polster dürfte dann nur sehr gering sein, da man stets und ständig gekauft hat. Ich warte da lieber und verzichte ruhigen Gewissens auf 1-2 Jahresdividenden und kaufe meine Aktien wieder mit einem Kursabschlag von bis zu 10 Jahresdividenden. Ordenlich Cash werde ich dann auch haben, denn ich spare fleißig sämtliche Erträge. Egal wann die nächste Kaufphase nun kommt, in 6 oder in 12 Monaten, ich rechne mit einem sechsstelligen Betrag (inkl. Fremdkapital) den ich investieren dann kann. Während mir der Markt in dieser Phase ein hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis bietet, erziele ich zudem bei allen Aktien eine überdurchschnittlich hohe Dividendenrendite.

Das sich das Warten wirklich lohnt, wissen meine Dividenden-Alarm Mitglieder die bereits solche Kaufphasen mitgemacht haben! Ich kann daher Interessierten nur empfehlen, verfolgt die Strategie weiter, prüft anhand vergangener Zeiträume was wann möglich gewesen wäre. Es lohnt sich!

Der Dividenden-Alarm Indikator steht etwas höher als noch in der letzten Blog-Auswertung. Die 60% Marke ist weiterhin unser erstes Ziel. Die Chance auf eine baldige Verkaufsphase ist weiterhin gegeben. Versucht euch daher bei Käufen weiterhin zurückzuhalten.

In der letzten Signalauswertung vom 30. Mai 2017 gab es 118 Aktien die ein Dividenden-Alarm Signal generierten. Aktuell sind es ebenso 118 Aktien. Damals gab es 55 Kaufsignale und 63 Verkaufssignale. Die Anzahl der Verkaufssignale ist um zwei Aktien gestiegen.

Weiterhin behalte ich für mich die Rebalancing Optionen im Auge (die morgen hier im Blog erscheinen), um die Rendite meines Depots weiter zu optimieren. Da wir uns einer Verkaufsphase nähern, werde ich nur bei wirklich lukrativen Optionen einen Tausch vornehmen und ansonsten meine Cash-Position erhöhen.

Im Moment sammle ich Cash und warte darauf, dass einige meiner Depotwerte ein Verkaufssignal generieren. Warum Dividenden-Alarm Mitglieder für den Kauf von ihren Dividenden-Aktien deutlich mehr Cash zur Verfügung haben, kannst du im Artikel Mit Warten und mehr Cash auf die richtigen Aktien setzen nachlesen.

Mein für den Kauf von Dividenden-Aktien zur Verfügung stehender Ing-Diba Abrufkredit, wartet weiterhin auf seinen Einsatz. Die während der letzten Kaufphase mit dem Kredit gekauften Dividenden Aktien verweilen weiterhin in meinem Depot und die Dividendenerträge daraus steigern stetig meine Cash-Position. Bei der nächsten Kaufphase, werde ich erneut mit meinem Fremdkapital in den Markt gehen. Wie ich meinen Abrufkredit nutze, habe ich dir bereits in dieser Artikelserie beschrieben.

Um den Markt besser einschätzen zu können, habe ich euch in der kleinen Übersicht weitere Markt-Indikatoren verlinkt die ich regelmäßig nutze. Zu einigen Indikatoren habe ich bereits in diesem Artikel etwas geschrieben.

Es macht Sinn sich alle Indikatoren anzuschauen. Je mehr Indikatoren ein ähnliches Bild zeigen, desto besser kann man sich am Markt positionieren.

Dies ist ein Dividenden Alarm Artikel, daher sind bestimmte Informationen nur für Mitglieder sichtbar. Eine ältere Beispielauswertung findest du in diesem Artikel.

Regelmäßige Tipps aus dem Dividenden Alarm bekommst im Dividenden-Alarm Newsletter. Melde dich hier oder in der rechten Seitenleiste an und erhalte jede Menge kostenfreie Inhalte aus dem Dividenden-Alarm!

Werde jetzt Dividenden-Alarm Mitglied und investiere endlich antizyklisch in Dividenden Aktien

Dividenden Erhöhungen und Absenkungen:

Der Dividenden-Alarm überwacht aktuell 350 Dividenden-Aktien. Die Unternehmen, welche seit der letzten Dividenden-Alarm Auswertung ihre Dividende verändert haben (Erhöhung und Absenkung), werden an dieser Stelle aufgelistet.

Die Veränderung einer Dividende hat zur Folge, dass die Kaufsignale und Verkaufssignale in der Dividenden-Alarm Datenbank (bei der jeweiligen Aktie) automatisch neu berechnet werden. Insgesamt gab es bei 4 Unternehmen eine Dividenden-Veränderung.

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

ErhöhungJohnson Matthey erhöht die Quartalsdividende von 0,725 GBP auf 0,75 GBP.
ErhöhungHermès erhöht die Jahresdividende von 3,35 EUR auf 3,75 EUR.

+2 weitere Meldungen

satte Prämien mit einem Depotwechsel kassieren

In den interaktiven Tabellen kannst du absteigende oder aufsteigende Sortierungen der einzelnen Spalten vornehmen. Zum Beispiel nach der Höhe der Dividendenrendite, der Dividenden-Kontinuität (DK), der Branche, des Ausschüttungsintervalls oder auch nach Ländern.

Du kannst aber auch direkt den Namen, die ISIN einer Aktie oder auch andere Suchbegriffe in das Suchfeld (rechts oben in der jeweiligen Tabelle) eingeben. Für die Selektierung von Dividenden Aristokraten muss in das Suchfeld ein * eingegeben werden.

Auffälligkeiten bei den Kaufsignalen:

Die Kaufsignale bei den 47 deutschen Unternehmen sind im Vergleich zur letzten Auswertung etwas gesunken. Es gibt aktuell 6 deutsche Unternehmen bei denen man von einem günstigen Einstiegszeitpunkt sprechen kann. Das sind die deutschen Unternehmen mit Kaufsignalen:

Deutsche Unternehmen:

divider

Insgesamt beobachtet der Dividenden-Alarm 57 Dividenden Aristokraten. Dies sind Unternehmen, die seit mindestens 25 Jahren ihre Dividende jedes Jahr angehoben haben. Aktuell generieren 5 Dividenden Aristokraten ein Kaufsignal. Hier kann sich eine nähere Betrachtung lohnen. In der unteren stehenden Tabelle können Dividenden Aristokraten mit einem * im Suchfeld gefiltert werden. Das sind die Dividenden Aristokraten mit einem Kaufsignal:

Dividenden Aristokraten:

divider

Bei den Kaufsignalen sind immer wieder mal einige Branchen stärker vertreten. Eine hohe Prozentzahl sowie viele unterschiedliche Branchen zeigen, dass Kaufniveaus näher rücken. Im Moment ist es allerdings sehr ruhig geworden. Nur zwei Branchen generieren einen Wert über 40%. Welche Branchen betroffen sind und welche Veränderung es zur letzten Auswertung gab, kannst du in dieser Übersicht sehen:

Branchen-Verteilung:

divider

Aber auch bei den größten und bekanntesten Unternehmen weltweit, die eigentlich in keinem langfristigen Depot fehlen dürfen, gibt es im Moment einige Treffer. Dazu zählen in jedem Fall folgende Unternehmen:

Blue Chips:

divider

Ein weiterer interessanter Aspekt: Mit 51% aller generierten Kaufsignale erzielt man derzeit eine Dividendenrendite (brutto) zwischen 4,00% und 8,14%. Dies bietet deutliches Potential für das Dividenden-Rebalancing im morgigen Artikel.

Aktuelle Kaufsignale vom 13. Juni 2017

Werde jetzt Dividenden-Alarm Mitglied und investiere endlich antizyklisch in Dividenden Aktien

Auffälligkeiten bei den Verkaufsignalen:

Aufgrund der sich erholenden Märkte, gibt es mittlerweile 18 deutsche Unternehmen die historisch betrachtet teuer sind. Zumindest was die erzielbaren Dividendenrenditen betrifft, gab es diese Aktien in der Vergangenheit immer wieder mit einer deutlich höheren Rendite, also zu viel niedrigeren Aktienkursen, zu kaufen. Hier sollte man prüfen, ob ein Verkauf nicht eine gute Alternative wäre. Das sind die deutschen Unternehmen mit einem Verkaufsignal:

Deutsche Unternehmen:

divider

Auch auf der Liste der Verkaufssignale tauchen im Moment Dividenden Aristokraten auf. Ganze 10 Dividenden Aristokraten generieren derzeit ein Verkaufssignal. Auch wenn diese Unternehmen seit mindestens 25 Jahren ihre Dividende jedes Jahr angehoben haben, so sind auch diese Aktien immer wieder mal sehr teuer und sollten einer Überprüfung unterzogen werden. Das sind die Dividenden Aristokraten mit einem Verkaufssignal:

Dividenden Aristokraten:

divider

Bei den Verkaufsignalen gibt es im Moment einige Branchen die eine höhere Trefferquote (ab 40%) aufweisen. Welche Branchen genau betroffen sind und welche Veränderung es zur letzten Auswertung gab, kannst du in dieser Übersicht sehen:

Branchen-Verteilung:

divider

Aber auch bei den größten und bekanntesten Unternehmen weltweit, gibt es immer wieder Phasen in denen diese Aktien sehr teuer sind. Im Moment sollte man sich diese großen Globalplayer mal genauer betrachten und vielleicht ein wenig Kapital abziehen:

Blue Chips:

divider

Ein weiterer interessanter Aspekt: Bei ungefähr 55% aller Aktien mit einem Verkaufsignal erzielt man derzeit nur eine Dividendenrendite (brutto) zwischen 1,99% und 0,0%. Wenn wir nun versuchen passende Kauf- und Verkaufsignale zu finden, können wir unsere Dividendenrendite des Gesamtdepots optimieren. Näheres zum sogenannten Dividenden-Rebalancing schreibe ich dir morgen im nächsten Artikel.

Aktuelle Verkaufsignale vom 13. Juni 2017