Dividenden Blog Rückblick - Kalenderwoche 30 / 2017Regen, Regen, Regen – und dem DAX steht das Wasser bis zum Hals. Naja gut, soweit dann doch nicht, aber in der Spitze erreichten wir bereits wieder 12.150 Punkte. Dabei läuft aktuell die Quartalssaison und grundsätzlich sieht man überall positive Ergebnisse. Es wurde mehr verdient, Prognosen wurden angehoben und die Börse honoriert das mit … fallenden Kursen.

Ja mei, so ist das halt. Als langfristiger Investor muss einen das auch nicht sonderlich interessieren. Viel wichtiger ist es doch, dass die langfristige Ausrichtung der Unternehmen weiterhin intakt ist. Saisonale Volatilitäten müssen uns da nicht weiter interessieren. Warum schreibe ich das überhaupt? Weil, offensichtlich einige (wenige) Leser an trüben Börsentagen missmutig gestimmt sind und mir dann ihren Unmut schreiben.


Damit habe ich grundsätzlich ja kein Problem. Ich mag es nur nicht, wenn ich von verärgerten Personen ausschließlich mit negativen Themen belagert werde. Natürlich ist es ärgerlich, wenn ein Unternehmen Quartalszahlen meldet und diese vom Markt negativ aufgenommen werden. Aber was kann ich dafür? Warum werde ich dann angeschrieben und muss mir ewig lange verärgerte Abhandlungen anhören?

Dabei sind es noch nicht mal Kunden meines Dividenden-Alarms und wenn ich ihnen dann sage, dass sie ihre Entscheidung mit Hilfe der Dividenden-Alarm Strategie so nicht getroffen hätten, dann muss ich mir schlaue Sprüche anhören – von Menschen die bisher selbst nicht in der Lage waren positive Anlageentscheidungen zu treffen. Kurios oder? Ich kann solchen Menschen nur empfehlen zu lernen, ihre Emotionen außen vor zu lassen. Zukünftig werde ich zudem auf solche Anfragen nicht mehr antworten!

Bis hier und nicht weiter! © GajusKomisch ist doch auch, dass sich solche Leute in positiven Börsenphasen nicht bei mir melden. Ich kann mir bei einigen auch gar nicht vorstellen, wie sie in später Zukunft alle drei Monate die Quartalssaison überleben wollen, wenn sie heute schon bei einem Depotwert von 20k und 3% minus völlig außer Kontrolle geraten.

Wie soll das in 20 Jahren bei einem Kontostand von 250k aussehen? Da sind 3% minus bereits 7.500 Euro! Bei vielen sind das 3 Monatsgehälter, obwohl es auch nur 3% sind. Und ja, die Schwankungen in absoluten Zahlen gesehen werden mit wachsendem Vermögen immer größer. Das ist einfachste Mathematik und damit sollte man lernen umzugehen. Die berühmte Million wollen alle auf dem Konto haben, in der Lage zu sein einen 3% Rücksetzer als normal hinzunehmen, ohne wegen der 30.000 Euro minus im Depot gleich einen Herzkasper zu bekommen, können aber die wenigsten.

Die Angst der Anleger bestimmt das Ganze Leben, wenn man nicht die Ursachen bekämpft. In diesem Fall liegt es an der finanziellen Unwissenheit. Leser die mir solche Nachrichten schreiben, können meist gar nicht vernünftig und plausibel darlegen, warum sie eine Aktie gekauft haben? Irgendwer hat irgendwo irgendwas empfohlen. Na toll. Und nun lief nicht wie erwartet. Es gab selbst Leser, denen ich VORHER gesagt habe, tue das nicht! Und doch haben sie es getan. Sie wollten gar nicht meine Meinung hören, sie waren nur auf der Suche nach jemandem der ihrer Entscheidung zustimmt. Ein Ja-Sager.

Wer so vorgeht und sein Geld am Kapitalmarkt anlegt, wird langfristig keinen Erfolg haben und mit wachsendem Vermögen (wie auch immer das wächst) immer größere Verlustängste haben.

Mich beruhigt dabei das zahlreiche und überwiegend positive Feedback meiner Leser, was mich natürlich auch erreicht. Vielen Dank an alle, deren Kommunikationsanfragen im positiven Einklang stehen. Viele bedanken sich, dass sie mit Hilfe der Dividenden-Alarm Strategie, viel ruhiger geworden sind. Aber auch nicht Kunden nehmen Ratschläge an und berücksichtigen sie bei ihren Entscheidungen. Sie können O-Ton „Nachts nun wieder schlafen„. Sie schreiben mir, dass sie endlich die verschiedenen Marktphasen verstehen und ruhigen Gewissens abwarten können. Und selbst in den eher etwas hektischeren Kaufphasen und Verkaufsphasen bleiben sie ruhig, denn wir haben eine Strategie, eine ganz bestimmte Vorgehensweise und arbeiten unsere Checkliste nach und nach ab.

Chat-FensterWo wir gerade dabei sind, Verbindung mit mir aufzunehmen. Neben den üblichen Formen Kontakt aufzunehmen, gibt es jetzt auch eine weitere Option. So könnt ihr mir mittels Kommentare schreiben (gern könnt ihr dort auch einen Hinweis hinterlassen, wenn dieser nicht veröffentlich werden soll), eine normale E-Mail oder wie die meisten einfach den Facebook-Chat nutzen. Einige haben auch schon den neuen Blog-Chat bemerkt. Ihr findet ihn auf der rechten Seite, am unteren Ende des Blogs.

Priorisiert beantworte ich hier die Anfragen der Dividenden-Alarm Mitglieder und Fragen von Interessenten des Dividenden-Alarms. Der Chat läuft derzeit im Testbetrieb und funktioniert immer dann, wenn ich auch online bin. Wenn ich offline bin, ist auch der Chat deaktiviert. Ihr könnt dann allerdings eine Nachricht hinterlassen. Ich melde mich dann per Mail bei euch. Gern freue ich mich über eure positiv gestimmten Fragen und Kommentare.

divider

Dividendenhamster Ebook Paket Monatliche DividendeAls Leser meines Finanzblogs beschäftigst du dich mit Dividenden-Aktien und suchst Informationen wie andere Menschen das Thema Dividenden angehen. Bist du jemand, der über den Tellerrand hinaus schaut um deine eigenen Investments zu optmieren?

Möchtest du deinen eigenen Dividenden-Einkommensstrom aufbauen und Monat für Monat neue Dividenden-Abrechnungen auf deinem Konto verbuchen? Mit dem Ebook Paket „Monatliche Dividende“ erfährst du, wie der Dividendenhamster Monat für Monat seinen Dividenden-Einkommensstrom erhöht. Geeignet ist diese Methode auch, wenn nur wenig Kapital vorhanden ist.

divider

Dividenden-Alarm

Procter & Gamble – weiterhin ein Dividenden Aristokrat?Endlich habe ich meinen und euch seit langem versprochenen Artikel zu Procter & Gamble fertiggestellt. Leider kam mir mein neues Buch Mein Weg zur finanziellen Freiheit dazwischen. Dafür ist das Buch ein voller Erfolg. Fast 1.000 Downloads konnte ich seit der Veröffentlichung des Buches verzeichnen! Das ist phänomenal und ich bedanke mich bei allen Lesern sowie für das wirklich nette und hilfreiche Feedback.

Natürlich konnte der Großteil der Downloads nur erreicht werden, da das Buch für kurze Zeit bei der EBook-Parade kostenlos bereitgestellt wurde. Dennoch freut es mich ungemein, dass ich so viele Leser inspirieren konnte. Aus diesem Grund habe ich bereits begonnen, eine Worklist für Buch Nummer 3 anzulegen. Mal sehen was ich so zusammentragen kann und ob es für ein weiteres Buch reicht. Anregungen, Themen und Ideen könnt ihr mir jederzeit schreiben.

Zurück zum neuen Artikel über Procter & Gamble. Die Fertigstellung hatte sich etwas verzögert und der neue Artikel trägt jetzt den Titel Procter & Gamble – weiterhin ein Dividenden Aristokrat?. Er reiht sich ein in die bisherige Artikelserie zum Dividenden-Alarm.

Im neuen Artikel möchte ich gern näher auf die Historie der Procter & Gamble Dividende eingehen. Was brachte die Vergangenheit und wie kann sich die Procter & Gamble Aktie in Zukunft entwickeln? Gerade gestern erst, gab es frische Quartalszahlen, die zeigten, dass trotz eines stagnierenden Umsatzes der Gewinn zweistellig gesteigert werden konnte. Aber Procter & Gamble hat immer noch mit gewissen Problemen zu kämpfen, auf die ich im Artikel natürlich auch eingehe.

Die Procter & Gamble Dividende ist bereits ein Klassiker und hat seit vielen Jahrzehnten den Status eines Dividenden Aristokraten. Diese hervorragende Dividendenhistorie zeugt von nachhaltiger Qualität und lässt uns Dividenden Investoren ruhig schlafen.

Gerade für Dividendensammler eine oft gestellte und wichtige Frage: Wann ist die Procter & Gamble Aktie eigentlich günstig und wann ist sie teuer? Diese Fragen werden im neuen Artikel beantwortet. Aber nicht nur das. Das selbst Sparpläne deutlich schlechter abschneiden, im Vergleich zur Vorgehensweise der Dividenden-Alarm Strategie, hat mich selbst überrascht. Auch hier kann ich euch über meine Erkenntnisse berichten.

Der Procter & Gamble Artikel ist laut Redaktionsplan für den 20. November 2017 eingeplant. Wer nicht so lange warten möchte, der kann den Artikel bereits am 13. August 2017, also einen Tag vor meinem Geburtstag, kostenlos im Dividenden-Alarm Newsletter lesen.

Wer bereits Abonnent des Newsletters ist, bei dem bedanke ich mich an dieser Stelle recht herzlich. Wer noch nicht mit dabei ist, der kann sich jederzeit und völlig kostenlos für den 14-tägig erscheinenden Newsletter anmelden. Alle anderen Leser warten einfach bis zum Ende November auf den dann nicht mehr ganz so aktuellen Procter & Gamble Artikel.

Als letztes noch kurz ein Hinweis zum Dividenden-Alarm Indikator. Einige Dividenden-Alarm Mitglieder haben bereits gesehen, dass im Diagramm neue gelbe Linien eingezeichnet wurden. Hierfür kann ich eine einfache Erklärung liefern. Die 30% Marke ist die Schwelle für die Kaufphase. Die 70% Marke steht für die Verkaufsphase. Die beiden gelben Linien bei 40% und 60% markieren die Range, in der man sich die Rebalancing Optionen näher ansehen sollte. Es wurden praktisch nur zwei gelbe Hilfslinien hinzugefügt worden.

Dividenden Kalender

Im August gibt es fast so viele Dividenden Ausschüttungen wie im Juli, allerdings gibt es keinen Jahreszahler und deutlich mehr Halbjahreszahler. Der Dividenden Kalender des Dividenden-Alarms zeigt dir auf Knopfdruck alle Aktien an, die im August ihre Dividenden ausschütten. Aufgelistet werden hier nicht die Daten wann eine Dividende vom Aktienkurs abgezogen wird (Ex-Datum), sondern der Zeitpunkt wann die Dividende tatsächlich in deinem Depot gutgeschrieben wird (Pay-Datum).

Von den 350 Dividenden-Aktien die der Dividenden-Alarm überwacht, schütten insgesamt 63 Unternehmen eine Dividende aus. Kein Unternehmen schüttet seine gesamte Jahresdividende aus und ein Unternehmen bietet eine monatliche Dividende.

12 Unternehmen zahlen ihre halbjährliche Dividende aus und 50 Unternehmen bieten dir eine quartärliche Dividenden Ausschüttung an.

Aktuelle Angebote für dein Depot

Flatex Broker verlangt MinuszinsenDann habe ich noch für alle Flatex Kunden eine wichtige Information! Das Unternehmen berichtet: „Wir führen zum 15. März einen Negativzins von 0,4 Prozent für all unsere Kunden ein! Das gilt unabhängig davon, wie viel Einlagen sie bei flatex haben. Bei durchschnittlich rund 10 000 Euro Einlagen je Kunde verursacht das Kosten von 10 Euro im Quartal.“. Wer eine hohe Cash-Quote hat, sollte sich zumindest dafür nach einem weiteren Broker umschauen, wenn man auch mit der Flatex App schnell und übersichtlich an der Börse handeln kann. Einen kostenlosen Depot Vergleich findest du direkt hier im Blog.

Bis zu 500 Euro mit einem Depotwechsel zur Consorsbank verdienenGanze 500 Euro Depotwechsel Prämie bekommst du derzeit bei der Consorsbank! Niedrigzinsen oder Minuszinsen hin oder her. Die Consorsbank bietet Anlegern für ihr Cash ein sehr attraktives Angebot an. Die Prämie bei einem kostenlosen Depotübertrag wird in Form von 2,0% Zinsen gezahlt. Somit kannst du bis zu 400 Euro Prämie kassieren.

Bis zu 800 Euro Wechselprämie bei der TargobankDie Targobank prämiert einen Depotwechsel mit einem besseren Zinssatz. Der Guthabenszins für Depotwechsler beträgt 2,00% und gilt für ein maximales Guthaben von 40.000 Euro, wenn in gleicher Höhe Wertpapiere übertragen werden. Insgesamt kannst du einen Bonus von 800,- Euro erhalten.

Bis zu 2.500 Euro Wechselprämie bei MaxBlueMaxBlue prämiert einen Depotwechsel anders als die Consorsbank. Maxblue prämiert nicht das Guthaben, sondern die Höhe des zu übertragenden Depotvolumens. Gezahlt werden als Prämie 0,5% auf das Depotvolumen. Der Maximalbetrag ist auf 2.500 Euro begrenzt. Zudem bietet MaxBlue eine umfangreiche Quellensteuer Unterstützung an!!

divider

Dividenden Blog Rückblick

Innerhalb von vier Wochen rotieren unterschiedliche Themen und Inhalte hier im Dividenden Blog. Es erscheinen regelmäßige und auch unregelmäßige Auswertungen. Im Redaktionsplan findest du die Termine, in welchen Wochen welche Themen erscheinen.

Um den Inhalten bequemer folgen zukönnen, kannst du unsere RSS-Feeds abonnieren. Dazu hast du zwei Optionen: Wenn du alle Artikel, inklusive Auswertungen und Dividenden-Alarm Inhalte, sehen möchtest, dann solltest du den vollständigen RSS-Feed von Reich-mit-Plan.de abonnieren.
Wenn dich nicht ALLE Artikel interessieren und du nur die Content-Artikel lesen möchtest, dann kann ich dir den reinen Content-Feed empfehlen. In diesem Feed werden nur die reinen Content-Artikel aufgelistet.

Im Finanzblog Rückblick findet ihr 3 neue Blog Artikel:

Dividenden Alarm: Signale vom 25.07.2017
Der Dividenden Alarm überwacht 350 Dividenden-Aktien. 114 Aktien generieren ein Alarmsignal. Aufgeteilt sind es 52 Kaufsignale und 62 Verkaufssignale. Bei den restlichen 236 Aktien besteht derzeit kein Handlungsbedarf, daher werden sie auch nicht aufgelistet oder besprochen.

Dividenden Rebalancing Optionen vom 26.07.2017
In diesem Artikel werden mögliche Transaktionen mittels Dividenden Rebalancing besprochen. Gerade in neutralen Marktphasen, beim Dividenden-Alarm Indikator sind dies Werte zwischen 40% und 60%, kann man sein Depot in Buzug auf die Ertragsfähigkeit weiter optimieren. Kurz gesagt – Der Grundgedanke beim Dividenden Rebalancing: Man trennt sich von Aktien welche ein Verkaufsignal generiert haben und investiert das Kapital in vergleichbare Aktien mit einem aktuellen Kaufsignal.

News-Tipps vom 20. Juli 2017

  • 10 inspirierende Tipps von Warren Buffett
  • Frühruhestand: So gehts
  • Darum verliert Deutschland den Anschluss
  • Royal Dutch Shell – Unterschied zwischen Aktie A und Aktie B
  • Wenn das Wochenende 7 Tage hat

divider

Transaktionen in den Finanzblog Musterdepots:

In dieser Woche gab es keine Transaktionen in den 3 Musterdepots.

divider

Ausblick:

In der nächsten Woche gibt es wieder Content pur.
Am Montag schreibe ich euch, warum ihr Investieren statt Sparen solltet.
Am Donnerstag gibt es einen Gastartikel zum Thema Stammaktien vs. Vorzugsaktien.

Ich hoffe ihr habt ein trockenes Wochenende.

Unterschrift Alex