Dividenden Musterdepot 1 AuswertungDas Musterdepot 1 verfolgt eine allgemeine Dividenden Strategie. Dividenden-Alarm Signale werden hier nicht vorrangig berücksichtigt. Der Schwerpunkt liegt mehr auf Ausgewogenheit, Langfristigkeit und konservativen Auswahlkriterien.

Hierzu wird das Kapital in erster Linie in Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung investiert und drauf geachtet, dass eine gute und kontinuierliche Dividendenhistorie gegeben ist. Das Musterdepot soll einen regelmäßigen und zuverlässigen Cashflow generieren. Zugleich wird ein Teil des Kapitals in eine Tradingposition mit festem Budget investiert.


Dividenden Musterdepot 1 bei Comdirect
Einmal im Monat wird das gesamte Musterdepot in diesem Artikel aktualisiert und sämtliche Transaktionen und Erträge gesammelt aufgelistet. Der aktuelle Stand des Musterdepots kann jederzeit auf der Musterdepotseite von Comdirect eingesehen werden.

Die Strukturierung des Musterdepots erfolgt mit der Excel-Datei Vermögenstabelle. Diese kann im Download-Bereich kostenfrei heruntergeladen werden. Eine Übersicht der 3 unterschiedlichen Musterdepots findest du auf dieser Seite.

JETZT kostenlosen Depotvergleich starten
Depotentwicklung seit der letzten Auswertung:

Transaktionen:

Kauf:

Verkauf:

Sainsbury = 2,58 Euro = 1.023,60 Euro
Blackstone = 26,98 Euro = 1.331,65 Euro
Pearson = 6,71 Euro = 3.345,50 Euro

Dividenden:

BHP Billiton = 62,20 Euro
Royal Gold = 18,90 Euro
Royal Dutch Shell = 56,00 Euro
Total = 40,30 Euro
BP = 46,06 Euro
Mc Donalds = 19,75 Euro
RTL = 65,00 Euro
iShares Asia 30 = 39,62 Euro
iShares Euro 30 = 91,45 Euro
iShares Global 100 = 48,65 Euro

Musterdepot-Entwicklung:

Stand 1. Oktober 2016:

124.108,69 Euro

Depotwert aktuell:

134,637.02 Euro

Veränderung:

+7,5%

Dividenden - Musterdepot 1 Übersicht Dividenden - Musterdepot 1 Auswertung

Kommentar:
Das Musterdepot hat im letzten Monat einen Prozentpunkt hinzugewonnen. Mit Blick auf das ablaufende Musterdepotjahr kann ich damit sehr zufrieden sein. Die letzten Tage laufen und mit der nächsten Auswertung gibt es dann die Jahresabrechnung. Um auch nochmal aufzuräumen habe ich mich von 3 Aktien getrennt. Meine Cash-Position ist dadurch auf knapp 15.000 Euro angestiegen.

Verkauft habe ich Sainsbury, Blackstone sowie Pearson. Bei Sainsbury tut sich seit Monaten nichts und ein Turnaround stellt sich hier irgendwie nicht ein. Bei Blackstone stören mich nur die unregelmäßig hohen Dividenden. Mit der Kursentwicklung in USD kann man in den letzten Monaten soweit zufrieden sein. Pearson hat wie erwartet seine Zwischendividende gesenkt und das nicht zu knapp. Auch bei der Schlussdividende gehe ich von einer ordentlichen Absenkung aus. Durch den Verkauf des Random House Anteils stellt sich mir die Frage, wie in Zukunft nach dem wegfall des Hauptertrages noch Geld verdient werden soll. Die Luft ist hier raus.

Tradingposition:
Bei Freenet gab es in den letzten 4 Wochen nicht allzuviel zu vermelden. Die Aktie dümpelt aktuell unterhalb der 28 Euro Marke herum und das obwohl sie durchaus gute Zahlen zu vermelden hatte.

Im Rahmen der Internationalen Funkausstellung gab Freenet bekannt, dass man mittlerweile mehr als 700.000 zahlende Kunden habe, Media Broadcast spricht von einem „deutlichen Kundenanstieg“. Dieser Umstand ist durch einen positiven und bekannten Effekt entstanden, denn wer ein Abo abschliesst kann in der Regel das Angebot in den ersten Monaten kostenfrei nutzen. Diese Frist ist bei den gleich zu Beginn abgeschlossenen Verträgen nun abgelaufen. Mangels DVBT Alternativen müssen die Kunden nun entscheiden, ob sie das Freenet Angebot weiterhin nutzen und dann auch bezahlen wollen oder ob sie sich nach einer gänzlich anderen TV-Alternative umschauen wollen.

Die Bequemlichkeit sowie der vergleichsweise geringe monatliche Preis, dürfte die meisten Kunden zum Verbleib bei Freenet veranlassen. Das Ende der Fahnenstange ist zu dem noch nicht erreicht. Da die Umstellung auf das neue System schrittweise im Bundesgebiet erfolgte, werden die alten Signale nun auch anderswo nach und nach abgeschaltet.

Der 8. November ist hier der nächste wichtige Stichtag. Media Broadcast (gehört Freenet) teilte mit: Dresden, Kassel, Koblenz und Freiburg erhalten dann ebenfalls die neue Sendetechnik. Parallel erfolgt auch die Umschaltung der Sendeanlagen für Cuxhaven (Stadt), Göttingen (Espol), Heringsdorf, Hoher Meissner, Löbau, Pfaffenberg, Rhön, Stralsund (Garz), Wolfsburg und Würzburg.

Somit dürfte das Kundenwachstum, gemeint sind die tatsächlich zahlenden Kunden, bis zum Jahresende hin weiter ansteigen. Insgesamt hat der Handel seit Einführung des neuen TV-Standards knapp 2 Millionen Empfangsgeräte verkauft die das Freenet-Angebot nutzen können. Es gibt also noch genug Luft nach oben.

Laut der Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Freenet bis Ende August bereits ihr Jahresziel von 800.000 zahlenden Kunden erreicht. Ein Kursziel von 40 Euro ist daher laut H&A gerechtfertigt.

Somit bin ich auf die nächste Quartalszahlen gespannt und sehe der Aktienkursentwicklung von Freenet bis Ende des Jahres positiv entgegen.

Weiterhin warte ich mit meiner Tradingposition die Erreichung der 34 Euro Marke. Erst dann werde ich mein weiteres Investment prüfen und ggf. ein neues Kursziel berechnen. Gerade unter Berücksichtigung einer neuen Dividende von (erwartet) 1,70 Euro, ergibt sich sicherlich noch ein gewisser Kurszuwachs auf der Zielseite.

TraderFox Chart von Freenet

Freenet:
ISIN: DE000A0Z2ZZ5