In meinen Artikeln verwende ich oft Berechnungsbeispiele. Damit versuche ich wichtige Eckdaten einer Thematik (zum besseren Verständnis) mit Zahlen darzustellen. Nun kann ich hier im Blog leider nicht alle zahlreichen Möglichkeiten darstellen. Aus diesem Grund möchte ich dir einige der kleinen Excel-Sheets zum Download anbieten. Du kannst dort deine eigenen Werte eingeben und dadurch ein individuelles Ergebnis berechnen lassen.

Download der kostenlosen Excel Sheets


Pflichtfeld *




Nutze daher die Möglichkeit der eigenen Berechnung und lade dir die Excel Dateien herunter. Bei sämtlichen Dateien gibt es auch eine Verlinkung zum jeweiligen Artikel hier im Blog. Dort wird die Funktionsweise der Datei näher erläutert. In der Regel musst du nur ein paar einfache Daten erfassen und dein Ergebnis kann berechnet werden.

Du bist nur noch einen Schritt vom Download der Excel Sheets entfernt. Mit der Eintragung deiner E-Mail-Adresse für den kostenlosen Dividenden-Alarm Newsletter, erhältst du die Links zum sofortigen Download für alle Excel Sheets.

Der Dividenden-Alarm Newsletter bietet aber noch einiges mehr. Alle 14 Tage gibt es interessante Inhalte für dich. Die Übersicht aller Inhalte sowie ein Newsletter-Beispiel kannst du dir hier anschauen.

Vermögenstabelle einfach
Am Anfang, wenn du beginnst dein Vermögen zu strukturieren, ist es hilfreich eine einfache Struktur zu wählen. Dafür eignet sich die einfache Vermögenstabelle. Mit wachsendem Kapital und mehr Erfahrung kannst du später auf die komplexe Vermögenstabelle umsteigen. Du kannst in der Datei aktuell 5 Kategorien befüllen.
Link zum Blog-Artikel

Vermögenstabelle komplex
Die komplexe Vermögenstabelle verwende ich für das Musterdepot 1. Wenn du mehr als 5 einfache Gruppierungen brauchst, macht die komplexe Vermögenstabelle mehr Sinn. Du kannst in der Datei aktuell 5 Hauptkategorien mit jeweils 5 Unterkategorien befüllen. Insgesamt kannst du auf alle Kategorien verteilt, 50 einzelne Positionen aufnehmen.
Link zum Blog-Artikel

Jahresplanung
Die Jahresplanung ist einfach zu befüllen. Zuerst gibst du den Startmonat und das Jahr ein. Es folgen dein Startkapital sowie deine monatliche Besparung. Du hast auch die Möglichkeit Sonderzahlungen zu erfassen. Durch die Eingabe einer jährlichen Rendite, errechnet die Tabelle dein Zielkapital. Anhand des Ist-Kapitalstands wird dir immer der Saldo zur Zielerfüllung angezeigt.
Link zum Blog-Artikel

Checkliste
Die Checkliste ist in ihrer Anwendung sehr einfach zu nutzen. Du kannst für beliebige Tests, eigene Kriterien und Bedingungen definieren. Bis zu 15 unterschiedliche Abfragen sind möglich. Du kannst einen Namen vergeben sowie einen Prozentwert ab wann ein Test als bestanden gilt. Nun musst du nur noch die einzelnen Kriterien auswerten und du erhältst das jeweilige Ergebnis.
Link zum Blog-Artikel

Münzen durch wiegen zählen
Ohne großen Aufwand kannst du nun deine Münzbestände zählen. Mit einer elektronischen Waage die ein oder zwei Stellen hinter dem Komma anzeigt, erzielst du die genauesten Ergebnisse. In die Tabelle musst du nur das ermittelte Gewicht eintragen.
Link zum Blog-Artikel

Kapitalverdopplung
Mehrfache Kapitalverdopplung – In der Praxis kann dies Jahre dauern. In der Regel bedarf es mehrerer Ver- dopplungen des Anfangskapitals und jede Verdopplungsphase dauert mehrere Jahre. Mit dem Tool kannst du die Jahre schnell ausrechnen.
Link zum Blog-Artikel

Sparen statt Tilgen
Die Rückzahlung eines Kredites dauert deutlich länger als die gleiche Summe anzusparen. Rechne dir mal auf, wie viel die ganzen Kreditzinsen am Ende ausmachen. Mit dem kleinen Excel-Sheet kannst du beliebige Zahlenbeispiele berechnen.
Link zum Blog-Artikel