Artikel 4 von 6 der Artikelserie: Wie sieht meine private Vermögenstabelle aus?

Kommen wir nun zur nächsten Hauptrubrik meiner privaten Vermögensanlage – der Rubrik für Anleihen. Bei mir nennt sich diese Rubrik Anleihen / Devisen. Im Moment lege ich maximal 5% meines Geldes in Finanzprodukte dieser Gattung an. Der Wert steigt allerdings jährlich etwas an. Wie ich bereits im letzten Artikel geschrieben habe, senke ich aufgrund der Altersregel Jahr für Jahr den Wert meiner Rubrik Aktien / Fonds um 1% und erhöhe gleichzeitig die Anleihen- oder auch die Bargeld-Rubrik um 1%. Nun habe ich in meiner Übersicht die 5% weiter aufgeteilt. Die Hauptinvestitionen (3%) fließen bei mir in Fonds die mit Unternehmensanleihen zu tun haben. Hier vertraue ich den Spezialisten von aktiv gemanagten Fonds. Denn diese wissen nicht nur genau welche Unternehmen sichere Anlagemöglichkeiten bieten, sondern sie verteilen die verwalteten Gelder auch auf die unterschiedlichsten Risikoklassen. Interessante Unternehmensanleihen die ich selbst gefunden habe, landen bei mir auch in dieser Rubrik.

Bis zu 5.000 Euro Prämie bei Depotübertrag + Personal Investment Report

In der etwas kleineren Unterkategorie Wandelanleihen liegen nur Fonds die in diese Gattung investieren. Ab und an habe ich auch spezielle Fonds im Depot die direkt in Währungen investieren. Da diese Fonds kaum woanders reinpassen, zähle ich sie hier mit zu.

Dabei achte ich speziell darauf, dass in allen Positionen keine Staatsanleihen liegen. Dieses Thema ist derzeit einfach zu risikobehaftet an den Finanzmärkten. Jegliches Risiko möchte ich somit vermeiden. Sollte sich das Thema Staatsanleihen in Zukunft wieder beruhigen, werde ich wieder den Gesamtwert der Rubrik Anleihen von derzeit 5% auf max. 15% anheben. Aus den übrigen Rubriken werde ich die nötigen Kapazitäten abzweigen. Derzeit bin ich aber mit den wenigen 5% sehr zufrieden.

Nun denkt ihr wahrscheinlich, man braucht sehr viel Geld um in so viele Rubriken gleichmäßig investiert zu sein? Im Prinzip muss es aber gar nicht viel Geld sein, denn bei vielen Fonds ist die Einmalanlage bereits ab 500,- Euro oder sogar noch weniger möglich. Wenn ihr die Fonds an der Börse kauft, dann ist jeder denkbare Betrag möglich. Ihr könnt zum Beispiel bei einem Kapital von 10.000,- Euro eine sehr gute Verteilung mit 10 bis 15 Fonds vornehmen. Dadurch ist das Risiko von schlecht laufenden Fonds sehr gering. Sollte doch mal ein Fonds oder eine Aktie nicht gut laufen, fällt dies im Gesamtdepot nicht so schwer ins Gewicht. Ein Austausch kann problemlos ohne viel Verlust erfolgen. Wie ich persönlich Fonds auswähle schreibe ich euch demnächst mal hier bei Reich-mit-Plan.de.