AllianzAm Beispiel der Allianz Aktie möchte ich die bisherigen und zukünftigen Dividendenauszahlungen näher betrachten. Manchmal entwickelt sich ein Depotwert besser als man anfangs dachte. In meinem Wikifolio Musterdepot 1 habe ich die Allianz Aktie Ende November 2012 gekauft. In der untenstehenden Grafik entspricht dies der 1. Zeile in der Tabelle.

Allianz Dividenden Entwicklung

Damals gab es eine Dividende in Höhe von 4,50 Euro und gekauft habe ich die Aktie zum Kurs von 96,78 Euro und einer Dividendenrendite von 4,6%.

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

In der 2. Zeile, im Mai 2013, wurde dann für mich im Musterdepot erstmalig die Dividende ausgeschüttet. Meinen Einstandskurs habe ich um die Dividende gekürzt und der Aktienkurs aktuell ist der Schlusskurs vom Tag der Ausschüttung. Warum ich meinen Einstandswert um die Dividende kürze habe ich mal in diesem Artikel beschrieben.

Weiter geht’s mit der 3. Zeile. Im Mai dieses Jahres wurden bereits 5,30 Euro an Dividende ausgeschüttet. Erneut konnte ich meinen Einstandskurs reduzieren und den aktuellen Schlusskurs aktualisieren.

Bereits jetzt kann man die Entwicklung der Dividendenrendite auf meinen Einstandskurs im Vergleich zum aktuellen Aktienkurs gut erkennen. Diese Differenz steigt mit den kommenden Jahren überproportional an.

Die weiteren Jahre habe ich mal kursiv dargestellt, denn die hier abgebildeten Zahlen stellen nur eine theoretische Basis dar. Für die weitere Kursentwicklung habe ich mit 10% jährlichem Wachstum gerechnet und beim Dividendenwachstum mit 12%. Beide Werte sind die Durchschnittswerte der letzten Jahre.

In der Annahme dass diese Zahlen auch so eintreffen werden, bestätigte mich die Allianz im letzten Monat mit der Meldung ihrer Quartalszahlen. In Zukunft möchte die Allianz die Ausschüttungsquote von 40% auf 50% anheben und alle drei Jahre prüfen ob eine Sonderdividende möglich ist. Dies wird sich in einem schnelleren Dividendenwachstum bemerkbar machen, als ich es oben mit den genannten Prozentwerten skizziert habe.

Allein die Dividendenwerte für die Jahre 4. und 5. liegen aufgrund der Ankündigung schon bei guten 7 Euro für die beiden Jahre. Die daraus resultierenden neuen Dividendenerhöhungen habe ich auch nicht gesondert dargestellt und mögliche Sonderdividenden alle drei Jahre lasse ich auch mal außen vor.

Und trotzdem kann das Musterdepot bereits mit meiner konservativen Rechnung im 10. Jahr mit einer fast zweieinhalb höheren Dividende aus der Allianz Position rechnen. In Wirklichkeit wird dies sicherlich deutlich früher erreicht. Die Dividendenrendite auf den verbliebenen Einstandskurs beträgt bereits satte 34% und berechnet auf den Kaufkurs im ersten Jahr immer noch ganze 10% (in der Grafik nicht dargestellt).

Im 10. Jahr könnte man die Aktie wahrscheinlich wieder für eine Dividendenrendite von ca. 4% kaufen. Mit leichtem Kopfrechnen kann man sehen, dass bereits im 13. Jahr das gesamte Einstiegskapital in Form von Dividenden zurückgeflossen ist. Ab diesem Zeitpunkt ist kein eigenes Geld mehr in der Depotposition. Die gekauften Aktien bestehen allerdings weiterhin und werfen satte Dividenden ab.

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

Dieses einfache Beispiel zeigt, dass es Anfangs immer etwas dauert, bis größere und vor allem lukrativere Bewegungen in einem Depot stattfinden. Mit der Zeit macht es dann aber unheimlichen Spaß, die Entwicklung seiner Depotwerte und der Dividendenströme zu beobachten.

Anhand der Allianz Aktie kann folgendes Beispiel das Ganze etwas besser veranschaulichen:
Wer heute soviele Allianz-Aktien kauft die eine monatliche Dividende von 333,- Euro abwerfen würden, der erzielt mit den gleichen Aktien und ohne weitere Kapitalzufuhr in ca. 13 Jahren den dreifachen Ertrag – monatlich 1.000,- Euro.

Dabei habe ich mit der Allianz-Aktie noch nicht mal einen Dividenden-Highflyer für die Beispielrechnung hergenommen. Denn es gibt mitunter auch Unternehmen, die schaffen das was die Allianz in 13 Jahren erreicht, bereits in 7 Jahren!

Klar, Vorraussetzung dafür ist natürlich immer, dass die Fakten auch so eintreffen wie vermutet. Aber allen Pessimisten sei gesagt, sämtliche negativen Einflüsse wurden in diesem einfachen Berechnungsbeispiel nicht berücksichtigt. Als Ausgleich habe ich aber auch sämtliche positiven (wie zum Beispiel die neu angekündigte Dividendenstrategie) und heute noch nicht bekannten Begebenheiten unberücksichtigt gelassen. Dies könnten deutlich höhere Dividenden sein, eine Aktienkursrallye, Aktienrückkäufe, Sonderdividenden und so weiter.

In diesem Sinne. Anfangen muss jeder selber. Dann heißt es durchhalten und später dann absahnen!

Update: Mittlerweile sind einige Jahre vergangen und ich wollte wissen, wie sich meine Simulation in der Realität geschlagen hat. Und wer hätte das gedacht? Die Allianz Aktie hat sich besser geschlagen als erwartet. Aber lies selbst im neuen Artikel nach: Rückblick und Aussichten der Allianz Dividende.