Welche Vorteile ein Abrufkredit bietet, hast du im letzten Artikel erfahren. Heute möchte ich dir anhand einer kleinen Beispielrechnung etwas Licht ins Dunkel bringen. Zu Beginn hat man sich einen Abrufkredit über 10.000 Euro einrichten lassen. Sobald man einen Geldbedarf hat, überweist man sich den benötigten Betrag auf sein Girokonto. Zum Beispiel 1.000 Euro. In den kommenden Monaten zahlt man in erster Linie nur die anfallenden Zinsen. Da keine feste Tilgungsrate vereinbart wurde, kann man nun Monat für Monat selbst festlegen wie viel man tilgen möchte oder kann. Je länger man braucht, desto länger muss man natürlich auch die Zinsen dafür zahlen.

Bis zu 5.000 Euro Prämie bei Depotübertrag + Personal Investment Report

Der Unterschied zu einem Ratenkredit ist auch die Zinszahlung. Wenn ihr euch für 7 Tage Geld leiht, dann zahlt ihr auch nur für diese Zeit Zinsen. Die Zinssätze liegen zwischen 5% und 6%. Anders wie bei einem Ratenkredit können die Zinsen bei einem Abrufkredit schwanken.

Dies geschieht allerdings in einem normalen Rahmen ohne größere Sprünge. Aufgrund der Flexibilität für den Kunden und der im Vergleich zu anderen Kreditprodukte eher niedrigen Zinsen, werden Abrufkredite nur selten angeboten oder beworben. Die Zeitschrift Finanztest hatte mal herausgefunden (Februar 2014), dass von 139 Banken nur 11 einen Abrufkredit anbieten.

Einige Banken haben zwar Mindesttilgungen festgelegt, diese sind aber sehr niedrig. Durch die Flexibilität kann man die Tilgung je nach persönlicher Finanzsituation eigenverantwortlich anpassen. Mal tilgt man 200 Euro und in einem anderen Monat wieder nur 50 Euro – immer zuzüglich der Zinsen. Dies sind bei 1.000 Euro und 6 Prozent ca. 5 Euro pro Monat. Die Zinsen werden immer anhand des aktuellen Kreditstandes ermittelt. Bei 500 Euro sind es dann auch nur noch halb so viele Zinsen.

Die Flexibilität setzt aber voraus, dass man selbst ein konsequentes Interesse daran hat, den Kredit so schnell es geht wieder auszugleichen. Während der Tilgungsphase, im Prinzip zu jeder Zeit, kann man weitere Kreditmittel bis zur Höhe des vereinbarten Kreditrahmens aufnehmen. Und wer kurzfristig über einen größeren Geldbetrag verfügt, kann genauso schnell den Kredit wieder abzahlen.

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

Verwendungsmöglichkeiten von einem Abrufkredit

Im Grunde kann ein Abrufkredit natürlich für alles finanziellen Wünsche verwendet werden. Man sollte das Kreditkonzept der Flexibilität und Eigenverantwortung aber nicht für dauerhafte Konsumleidenschaften verwenden. Vielmehr kann der Kredit punktuell dafür eingesetzt werden, um beispielsweise die Zahlungen von größeren Summen kurzfristig überbrücken zu können.

Praktisch ist es auch wenn man bereits heute etwas zahlen muss, obwohl ihr das Geld erst in 4 Wochen von einer anderer Quelle bekommt. Was ich von Konsumkrediten halte und warum ich nur einen Kredit dafür aufnehmen würde um zusätzliche Einnahmen zu generieren, habe ich euch bereits in der Artikelserie Sinnvolle Möglichkeiten einer Kreditaufnahme beschrieben.