Der Dividenden Alarm überwacht 300 Dividenden-Aktien. 101 Aktien generieren ein Alarmsignal. Aufgeteilt sind es 58 Kaufsignale und 43 Verkaufssignale. Mit Hilfe des Suchfeldes (rechts oben in der jeweiligen Tabelle) könnt ihr die Daten der Tabelle beliebig filtern. Zum Beispiel nach Branchen oder auch nach Ländern. Ihr könnt aber auch direkt den Namen oder die ISIN einer Aktie eingeben. Auch absteigende oder aufsteigende Sortierungen in den einzelnen Spalten sind möglich.

Dividenden Alarm Indikator:

Dividenden-Alarm.de Indikator
Die tägliche Auswertung des Dividenden-Alarm Indikators findest über das Menü des Dividenden-Alarms oder über diesen Link.

Die Erholung am Markt hält weiterhin an. Der DAX hat sich ohne große Probleme bis zur 10.000 Punkte Marke hochgearbeitet. Nun steht wieder mal der Tag der Aktie bevor. Im letzten Jahr markierte dieser Tag das Jahreshoch! Hoffen wir mal, dass die Märkte in diesem Jahr nicht wieder in die Knie gehen.

Der Dividenden-Alarm Indikator steht weiterhin bei komfortablen 57% aus Sicht der Kaufsignale. Am 11. Februar, vor noch gar nicht allzu langer Zeit, stand der Indikator bei satten 80%. Die Stimmung war im Keller und die Börsen blutrot. Auf genau solche Zeiten warten langfristig orientierte Dividenden-Anleger im Grunde. Auch wenn es dann schon ein wenig Überwindung kostet, so lohnt sich der antizyklische Einstieg genau dann. Dabei hilft der Dividenden-Alarm ungemein.

Wer sich die Mühe machen möchte, kann gern mal vergleichen, welche Aktienkurse seine Dividenden Aktien damals im Februar erzielten und auf welchem Niveau sie heute liegen. Allein die Tatsache mit dem Kauf von Dividenden Aktien zu warten, bis der Indikator ein Kaufsignal generiert, kann sehr viel Geld sparen bzw. deutlich bessere Renditen bringen. Und wie heißt es so schön: Im Einkauf liegt der Gewinn. Für ein paar wahllos ausgewählte Aktien, habe ich mal den Vergleich erstellt.

Dividenden-Alarm Indikator letzte Kaufphase.png
* Aktienkurs zzgl. Dividende die ausbezahlt wurde.

Dieser kleine Beweis dürfte genügen und er könnte mit beliebig vielen Aktien erweitert werden. Er unterstreicht, warum ich persönlich erst dann mein Kapital am Markt investiere, wenn genau diese Situationen eintreten. Es müssen eine überdurchschnittliche Anzahl an Dividenden-Aktien ein historisch seltenes Kaufsignal generieren. Gleichzeitig müssen die Verkaufssignale immer weniger werden. Dadurch ergibt sich ein Indikatorwert von 70% + X. Sobald dieses Szenario eintritt, muss man sich nur noch auf die Lauer legen und mit Stop-Buy Orders die täglich weiter absinkenden Kursnotierungen mitgehen. Schritt für Schritt platziert man bei aussichtsreichen Aktien seine Kauforders und sammelt viele günstige Aktien ein.

Nach wenigen Tagen und Wochen erzielen diese Transaktionen bereits Renditen in Höhe von mehreren Jahresdividenden! Dieser Sicherheitspuffer dürfte sich langfristig gesehen deutlich auszahlen. Die Beispiele zeigen aber auch, dass es sich lohnt einfach nur zu warten. Zu warten im Sinne von keinen Aktienkauf außerhalb der besagten Indikator-Range zu tätigen und währenddessen Cash aufzubauen. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Kaufphase. Bis dahin wird es sicherlich noch eine ganze Weile dauern. Dies gibt mir aber Zeit, meine Cash-Kanone aufzumunitionieren und meinen zum Teil in Anspruch genommenden Ing-Diba Abrufkredit, für den Kauf von Dividenden-Aktien wieder abzutragen. Wie ich meinen Abrufkredit nutze, habe ich euch bereits in dieser kleinen Artikelserie beschrieben.

[styled_box title=”andere Indikatoren” class=”sb_blue”] [/styled_box]
Um den Markt besser einschätzen zu können, habe ich euch in dem kleinen Kasten weitere Markt-Indikatoren verlinkt die ich regelmäßig nutze. Zu einigen Indikatoren habe ich bereits in diesem Artikel etwas geschrieben.

Es macht Sinn sich alle Indikatoren anzuschauen. Je mehr Indikatoren ein ähnliches Bild zeigen, desto besser kann man sich am Markt positionieren.

Dies ist ein Dividenden Alarm Artikel, daher sind bestimmte Informationen nur für Mitglieder sichtbar. GRATIS Tipps aus dem Dividenden Alarm bekommst du alternativ im Dividenden-Alarm Newsletter. Melde dich hier oder in der rechten Seitenleiste an und erhalte jede Menge kostenfreie Inhalte aus dem Dividenden-Alarm!

Werde jetzt Dividenden-Alarm Mitglied und investiere endlich antizyklisch in Dividenden Aktien

Auffälligkeiten bei den Kaufsignalen:

Die Kaufsignale bei den 45 deutschen Unternehmen sind in etwa gleich geblieben. Dennoch sind es nicht die Masse an Unternehmen. Es gibt mittlerweile 9 Unternehmen bei denen man von einem günstigen Einstiegszeitpunkt sprechen kann. Allerdings ist es bei zwei Unternehmen (*) ratsam, zumindest erstmal abzuwarten ob und in welcher Höhe die Dividende gezahlt wird. Das sind die 9 deutschen Unternehmen mit Kaufsignalen: [divider type=”thin”] Stark vertreten bei den Kaufsignalen sind in dieser Auswertung auch einige Branchen. In den zwei besten Branchen generieren 60% bzw. 55% der Unternehmen ein Kaufsignal. Welche Branchen genau betroffen sind und welche Veränderung es zur letzten Auswertung gab, kannst du in dieser Übersicht sehen: [divider type=”thin”] Aber auch bei den größten und bekanntesten Unternehmen weltweit, die eigentlich in keinem langfristigen Depot fehlen dürfen, gibt es im Moment einige Treffer. Dazu zählen in jedem Fall folgende Unternehmen: [divider type=”thin”] Ein weiterer interessanter Aspekt: Mit 50% aller generierten Kaufsignale erzielt man derzeit eine Dividendenrendite (brutto) zwischen 4,06% und 21,29%. Dies bietet deutliches Potential für das Dividenden-Rebalancing im morgigen Artikel.[styled_box title=”Aktuelle Kaufsignale vom 15. März 2016″ class=”sb_green”] [/styled_box]

Du möchtest nur für einige deiner Aktien den Dividenden-Alarm nutzen?
Dann wird dir dieses Angebot besser gefallen.

Auffälligkeiten bei den Verkaufsignalen:

Aufgrund der sich erholenden Märkte, gibt es bereits 9 deutsche Unternehmen die historisch betrachtet sehr teuer sind. Zumindest was die erzielbare Dividendenrendite betrifft, gab es diese Aktien in der Vergangenheit immer wieder mit einer deutlich höheren Rendite, also zu viel niedrigeren Aktienkursen, zu kaufen. Hier sollte man prüfen, ob ein Verkauf nicht eine gute Alternative wäre. Das sind die 9 deutschen Unternehmen mit einem Verkaufsignal: [divider type=”thin”] Bei den Verkaufsignalen gibt es im Moment nur drei Branchen die eine höhere Trefferquote aufweisen. Die Branche mit der höchsten Trefferquote liegt bei 67%. Welche Branchen genau betroffen sind und welche Veränderung es zur letzten Auswertung gab, kannst du in dieser Übersicht sehen: [divider type=”thin”] Aber auch bei den größten und bekanntesten Unternehmen weltweit, gibt es immer wieder Phasen in denen diese Aktien sehr teuer sind. Im Moment sollte man sich diese großen Globalplayer mal genauer betrachten und vielleicht ein wenig Kapital abziehen: [divider type=”thin”] Ein weiterer interessanter Aspekt: Bei ungefähr 54% aller Aktien mit einem Verkaufsignal erzielt man derzeit nur eine Dividendenrendite (brutto) zwischen 2,00% und 0,0%. Wenn wir nun versuchen passende Kauf- und Verkaufsignale zu finden, können wir unsere Dividendenrendite des Gesamtdepots optimieren. Näheres zum sogenannten Dividenden-Rebalancing schreibe ich dir morgen im nächsten Artikel.[styled_box title=”Aktuelle Verkaufsignale vom 15. März 2016″ class=”sb_red”] [/styled_box]