Finanzielle Freiheit - 10 Fakten die du wissen musstVor kurzem habe ich mein Buch Mein Weg in die finanzielle Freiheit bei Amazon veröffentlicht. Hier habe ich beschrieben wie ich angefangen habe mir ein passives Einkommen zu generieren und wie ich dadurch mit 37 Jahren das Hamsterrad verlassen konnte. Dank finanzieller Freiheit, kann ich heute ortsunabhängig Leben und dauerhaft Reisen.

Anhand der Feedbacks zu meinem Buch und zahlreicher Nachfragen meiner Leser, möchte ich heute zusammengefasst 10 Fakten aufzählen die aus finanzieller Sicht mit am wichtigsten sind, damit auch du die finanzielle Freiheit erreichen kannst.

Bis zu 5.000 Euro Prämie bei Depotübertrag + Personal Investment Report

In den letzten Monaten und Jahren ist eine regelrechte Bewegung entstanden. Ja, es ist schon ein regelrechter Boom um das Thema finanzielle Freiheit entstanden, welche oft auch finanzielle Unabhängigkeit definiert wird. Immer mehr Menschen setzen sich das Ziel sparsamer zu leben um mit ihren passiven Einkünfte eine frühzeitige Unabhängigkeit zu erreichen. Scheinbar ist es auf einmal modern, sich um seine Finanzen zu kümmern und Dividendenerträge zu kassieren. Daher hoffe ich dir mit meinen Top 10 ein wenig Unterstützung bieten zu können. Gerade in Zeiten niedriger Zinsen, sollten alternative Investments in den Vordergrund rücken.

Mit dem Boom um die passiven Einkommensquellen haben sich leider oft auch falsche Bilder in den Köpfen der Menschen geprägt. Finanziell frei zu sein, bedeutet nicht unbedingt auch reich zu sein. Zudem ist es alles andere als leicht dieses Ziel zu erreichen. Und nahezu alle finanziell freien Menschen die ich kenne, haben bis heute nicht aufgehört zu arbeiten. Ganz im Gegenteil: Sie sind entspannte Unternehmer oder leidenschaftliche Investoren, meistens sogar beides. Und – sie lieben ihre Situation.

In meinem Artikel möchte ich dir 10 Fakten über die finanzielle Freiheit mit auf den Weg geben, die du unbedingt wissen solltest.

1. Grundsätzliche Einstellung zu Geld

Für viele Menschen hat Geld einen Wert – einen guten oder einen schlechten. Geld an sich ist aber wertneutral. Erst durch die Verwendung bekommt das Geld seinen Wert. Man könnte auch sagen: Geld ist ein Gutschein für einen bestimmten Gegenwert. Früher musste man Werte (Waren und Güter) tauschen. Zum Beispiel eine bestimmte Menge Käse gegen eine gewisse Menge Brot.

Der Nachteil dabei ist, dass nicht jeder immer unzählige Waren zum tauschen mit sich herumschleppen kann. Deshalb haben die Menschen irgendwann begonnen, Gold als Zahlungsmittel einzuführen. Gold ist aber schwer und in der Handhabung alles andere als praktikabel. Stell dir vor, du müsstest heute deine gesamten monatlichen Kosten mit Goldmünzen bezahlen.

So begannen die Menschen Zahlen auf Papierscheine zu drucken. Das Papiergeld war nun ein Platzhalter für einen bestimmen Gegenwert. Das Geld selbst, der Papierschein, hat aber keinen eigenen Wert: Daher kann Geld nicht gut oder böse sein. Erst durch die Verwendung, den Tausch, erfährt man den temporären Wert des Geldes.

Willst du dein Geld Mindest verbessern?

Somit entscheidest du allein, ob und wann Geld für dich einen positiven Wert hat. Mit einer positiven Grundeinstellungen dem Geld gegenüber, wirst du langfristig auch mehr Geld verdienen und es gegen richtigen Dinge eintauschen.

Interview mit Andreas Enrico BrellDu möchtest deine Einstellung zu Geld verändern? Dann kann ich dir mein Interview mit Andreas Enrico Brell empfehlen. Andreas sieht seine Hauptaufgabe darin, anderen Menschen zu zeigen, wie sie ihren praktischen und mentalen Umgang mit Geld verändern können, um entspannter und glücklicher zu leben.

Hier kommst du zum Interview: Geld Mindset – Andreas Enrico Brell im Interview

2. Definition finanzielle Freiheit – frühzeitiges Erreichen hat Priorität

Ist dir schon mal folgende Anomalie aufgefallen?

  • Es gibt Menschen die gern vorzeitig in den Ruhestand gehen wollen. Sie können es aber aus finanziellen Gründen nicht.
  • Auf der anderen Seite gibt es Menschen die aus finanziellen Gründen frühzeitig in den Ruhestand gehen könnten, es aber nicht tun und einfach weiterarbeiten.

Warum ist das so?

Bis zu einem gewissen Zeitpunkt zu arbeiten und danach gar nichts mehr zu machen – dieses typische Bild der finanziellen Freiheit gibt es so nicht. Warren Buffett zum Beispiel ist mega reich. Aber er arbeitet noch, obwohl er bereits sehr betagt ist. Und er macht das aus völliger Überzeugung und am wenigsten wegen des Geldes. Er liebt seine Arbeit, seine Unternehmen und seine Dividenden. Es macht ihm einfach Spaß und er würde es sicherlich nicht Arbeit nennen.

Bis zum Rentenbeginn malochen um dann ein schönes und erfüllendes Leben zu führen, ist ein unrealistischer Traum. Nach dem Eintritt in die staatliche Rente wird dieser Traum schnell zum Alptraum. Es ist gar nicht mal allein das Problem, dass man mitunter eine zu geringe Rente bekommen wird um vernünftig den Lebensabend zu erleben. Vielmehr führt ein immer späterer Rentenbeginn dazu, dass die Menschen ab dem Renteneintritt gesundheitlich einfach zu schwach sind, um dann erst das Leben genießen zu können.

Das Rentensystem von heute, wird nicht mehr lange funktionieren. Daher sollte dein Ziel sein, dir frühzeitig genug passives Einkommen aufzubauen. Dafür hilft dir der Zinseszins. Er ist dein stetiger Begleiter im Leben und sollte dir so früh es geht helfen. Er ebnet dir den Weg, frühzeitig ein finanzielles passives Leben zu erreichen.

Senke deine Ausgaben und erhöhe dein Einkommen!

Definiere für dich dein genaues Ziel in Zahlen und Zeiten. Zudem solltest du mehr tun als andere und dir weitere Einkommensquellen erschließen. Die Möglichkeiten die sich dir bieten sind dabei sehr vielfältig. Oft ist weder ein hoher Kapitaleinsatz noch körperliche Arbeit nötig, um neue passive Einkommen zu erschließen.

Finanzbuch: Starte deinen Geldkreislauf!Ich selbst werde so lange an meinen Projekten arbeiten, wie ich noch Spaß daran habe und mir genügend Zeit dafür bleibt. Aus finanziellen Gründen müsste ich es bereits jetzt nicht mehr tun. Du entscheidest selbst darüber, ab wann du dein Ziel erreichst. Mein Motto ist: … je früher desto besser.

Für zahlreiche Anregungen, um dein Einkommen zu erhöhen und auch um deine Ausgaben zu senken, empfehle ich dir mein Buch Starte deinen Geldkreislauf!

Mit der 25-Tage Challenge, möchte ich dir den Start für deinen Geldkreislauf und für eine neue finanzielle Grundordnung erleichtern. Schritt für Schritt zeige ich dir, wie du beginnen kannst, ein System in deine Finanzen zu bringen. Ich zeige dir zudem, wie du mit kleinen Veränderungen monatlich bis zu 1.000 Euro mehr verdienen und diese ansparen kannst.

3. Freiheit = Unabhängigkeit

Im Grunde wollen wir die finanzielle Freiheit nicht erreichen, um nicht mehr arbeiten zu müssen. Das eigentliche Ziel ist ein hoher Grad an grundsätzlicher Unabhängigkeit. Nur wer in vielen Lebenslagen unabhängig ist, kann sich frei entscheiden und tun was er möchte. Unabhängig davon, ob sein Tun Geld einbringt oder Geld kostet.

Diese umfassende Unabhängigkeit erreicht man umso früher, je finanziell freier man ist. Unterm Strich bringt einem dieser Unabhängigkeitszustand ein sorgenfreies Leben, welches ich nicht mehr missen möchte. Ich kann nahezu alle Entscheidungen in meinem Alltag frei entscheiden und mein Leben dadurch sehr individuell und unabhängig gestalten.

Lass dich inspirieren – ich zeige dir zahlreiche Möglichkeiten auf!

Oft können sich interessierte Leser nicht wirklich vorstellen, wie sich diese allumfassende Unabhängigkeit im Alltag bemerkbar macht. Daher erzähle ich immer wieder gern von praktischen Gegebenheiten sowie von den Erfahrungen aus meinem Alltag. Wenn du dich inspirieren lassen möchtest, dann lade ich dich ein vergangene Interviews mit mir anzuhören.

4. Die finanzielle Freiheit ist nur das Mittel zum Zweck, nicht das Ziel

Dein Ziel ist es finanziell frei zu werden? Nein, dein Ziel sollte ein ganz anderes sein. Geld kann es nicht sein, denn es hat keinen Wert wie du bereits erfahren hast. Und die finanzielle Freiheit an sich, ist nur Mittel zum Zweck. Was ist also dein eigentliches Ziel?

Die finanzielle Freiheit zu erreichen, nur um sagen zu können, dass du finanziell frei bist, ist Blödsinn. Du brauchst ein wirkliches und klar definiertes Ziel! Am besten eins mit verschiedenen Etappen, an denen du dich abarbeiten kannst und welche du regelmäßig erreichen kannst. Wie können solche Ziele aussehen?

Definiere dein eigentliches Ziel, mit welchem du die finanzielle Freiheit erreichen willst. Egal was du dir als Ziel setzt, du wirst entweder Geld oder Zeit investieren müssen.

Du könntest als Ziel haben, in Zukunft ein Leben zu führen, in dem du ortsunabhängig arbeiten kannst. Vielleicht möchtest du auch dein Hobby professionalisieren oder bestimmte Projekten voranbringen um damit ein zusätzliches Einkommen zu generieren. Und genau diese Ideen und deren benötigte Schritte, musst du definieren und ausformulieren. Erst dann entsteht daraus ein Fahrplan, den du anpacken und umsetzen kannst.

Unser Ziel war es dauerhaft zu Reisen

Seit Jahren vereisen wir sehr viel. Anfangs haben wir alle 2 Jahre eine längere Fernreise gemacht. Daraus wurde dann ganz schnell eine Fernreise pro Jahr. Bis wir an einen Punkt gekommen sind und gemerkt haben, dass wir leider nur einen Jahresurlaub haben und diesen eigentlich mehrmals im Jahr bräuchten.

Bereits wenige Wochen nach unserer Reise-Rückkehr, waren wir bereits wieder im Reisefieber. Nur leider war es dann oft immer noch sehr lang hin, bis wir wieder ins nächste Flugzeug steigen konnten. Unser Ziel war es daher, irgendwann mal dauerhaft Reisen zu können. Wir wollten nicht mehr nur an einem Ort leben und arbeiten. Erst Recht nicht mehr für andere (Unternehmen). Wir wollten ortsunabhängig Leben und Arbeiten können.

Anfangs war für uns das definierte Ziel so zu leben nur ein Traum – und praktisch ein unerreichbares Ziel. Im späteren Verlauf, als sich unsere Projekte positiv entwickelten und damit auch unsere passiven Einkünfte anstiegen, war es dann schon ein Wunsch, der durchaus auch in Erfüllung gehen kann, sollten sich unsere Rahmenbedingungen weiter so positiv entwickeln.

Reisefamily.comIm weiteren Verlauf wurde daraus dann Projekt, was sich erst in der Konzept- und Vorbereitungsphase befand und mittlerweile von uns gelebt wird. In den letzten Monaten mussten wir noch ein paar Stellschrauben justieren und können heute das Leben führen, was wir uns im Zielbild gewünscht haben.

Wir reisen durch die Welt, bleiben dort wo wir wollen und so lange wie wir dürfen. Es gibt keinen Plan und keine Route. Gern nehmen wir dich auf unserer Reise mit. Schau gern auf unserem Blog ReiseFamily.com vorbei oder folge uns auf Instagramm oder bei Facebook.

5. Die einfache Formel der finanziellen Freiheit

Das Prinzip um die finanzielle Freiheit zu erreichen ist sehr simpel und überhaupt kein Hexenwerk. Selbst Schüler in untersten Klassenstufen würden es leicht verstehen, wenn man es ihnen nur frühzeitig beibringen würde. Leider verstehen selbst viele Erwachsene das einfache Prinzip nicht.

Es dreht sich alles nur um diese drei Punkte:

Einnahmen steigern | Ausgaben senken | Sparrate erhöhen

Das war es schon. Mehr ist es nicht. Wahrscheinlich ist die Lösung so simpel, dass der Großteil der Menschen kein Interesse daran findet. Aber ja, mehr als diese 3 Punkte wirst du nicht brauchen. Und das Beste daran ist: Jeden einzelnen Punkt kannst du ganz allein und ohne fremde Hilfe stemmen. Deswegen liegt es nur an dir, ob und wann du die finanzielle Freiheit erreichst.

Du musst dich lediglich um diese drei Stellschrauben kümmern und sie ständig optimieren. Nur du allein kannst dafür sorgen, dass du mehr Geld verdienst, dass du nicht mehr ausgibst als nötig und nur du kannst die Entscheidung treffen, dein Geld am Kapitalmarkt anzulegen. Sei es in ETFs, Aktien oder andere rentierliche Assets.

Dein Fokus sollte auf dem maximieren deiner Einkünfte liegen. Hier stößt du nach oben auf keine Grenzen. Bei den Ausgaben wird früher oder später der Bodensatz möglicher Einsparungen erreicht sein. Vielleicht schaffst du es auch als Frugalist wie Oliver zu leben. Schlussendlich musst du verstehen lernen, dass dein Geld nur dann für dich arbeiten kann, wenn du es investierst. Sparen und unters Kopfkissen packen oder aufs Tagesgeldkonto ohne Zinsen zu legen, ist kein Investieren. Hier kommst du um Aktien oder auch börsengehandelte Indexfonds (ETF) nicht herum.

Fange an und ändere deine bisherige Vorgehensweise

10 Fakten, die du über die finanzielle Freiheit wissen musstBei den ersten beiden Punkten, Einkommen ausbauen und deine monatlichen Kosten senken, helfen dir meine beiden Bücher Starte deinen Geldkreislauf! und Mein Weg in die finanzielle Freiheit schon sehr gut. Du erfährst was ich getan habe und ich gebe dir unzählige Praxisbeispiele und Excel Tabellen an die Hand.

Sobald du deinen positiven Geldkreislauf in Gang gebracht hast und endlich bereit bist dein Geld auch am Kapitalmarkt anzulegen, dann kann ich dir mit meiner Dividendenstrategie Dividenden-Alarm eine ausgereifte, klar definierte und langfristig orientierte Anlagestrategie an die Hand geben. Sie wird dir helfen, dass du nicht stets und ständig an der Börse handeln musst, du trotzdem eine ansehnliche Rendite erzielst und vor allem Nachts ruhig schlafen kannst.

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

6. finanzielle Freiheit nur mit Kapitelerträgen – das ist der lange Weg

Ich sehe sehr oft, wie Anleger Hochrechnungen ihrer Kapitalerträge erstellen. Sie brauchen dann nur jeden Monat XXX Euro ansparen, eine Rendite von Y% im Jahr erzielen und sie hätten nach Z Jahren eine Summe von QQQ.QQQ und sehen sich damit am Ziel der finanziellen Freiheit.

Grundsätzlich sind solche Simulationen nicht verkehrt. Auch ich habe in der Artikelserie Die Jahresplanung ist ein wichtiger Bestandteil des Vermögensaufbaus über meine langfristige Jahresplanung geschrieben.

In meinem Artikel Finanziell unabhängig durch mehrfache Kapitalverdopplung habe ich dir eine einfache Berechnung gezeigt, wie du schnell ausrechnen kannst, wie viele Kapitalverdopplungen du brauchst um dein Zielvermögen zu erreichen.

Aber bei all den Rechnereien wird eins immer wieder unterschätzt. Die finanzielle Freiheit nur mittels Kapitalerträgen zu erreichen, dauert ewig! An einem einfachen Beispiel kannst du dir das direkt selbst ausrechnen.

Welchen Betrag wirst du benötigen und wie viele Jahre wird es dauern, damit du nach Steuern einen monatlichen Ertrag von 400 Euro aus deinen Kapitalanlagen erzielen kannst? Ich helfe dir. Es werden mindestens 150.000 Euro sein müssen. Wie lange brauchst du um diesen Betrag anzusparen? Rechne es dir aus.

Ich kann dir aber sagen, dass du 400 Euro auch direkt im nächsten Monat schon bekommen kannst! Einfach so und vor allem ganz ohne Kapitaleinsatz. Du musst nur deine Zeit investieren. In Arbeit. Mit einem 450 Euro Nebenjob könntest du sofort anfangen, würdest monatlich einen Cashflow von gut 400 Euro bekommen und könntest diesen Betrag direkt 1:1 für deinen Vermögensaufbau verwenden.

Überlege dir genau, wie du deine kostbare Zeit investierst.

7. Viele Wege führen nach Rom

Eine weitere Alternative wäre sich nebenbei ein Zusatzeinkommen aufzubauen. In der heutigen Zeit kannst du ohne großen finanziellen Kraftakt und mit wenig Zeit in deiner Freiheit ein Online Business starten. Auch wenn die Erträge nicht gleich zu Beginn in dem Maße fließen wie bei einem Nebenjob, so würdest du dir direkt passive Einkommensquellen erschließen.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Dein Risiko, Investition von freier Zeit und wenig Geld, hält sich in Grenzen. Auch dein Hauptjob musst du dafür nicht aufgeben, denn du bist zeitlich und örtlich unabhängig. Dein Einkommen wird nach und nach steigen und du entscheidest selbst welche Ausmaße das Ganze nehmen soll. Du kannst praktisch alles allein machen und musst nur je nach Situation und Aufgabe gelegentlich fremde Hilfe zu Rate ziehen. Das wichtigste aber ist, du arbeitest endlich für dich und das fühlt sich gut an!

Die finanzielle Freiheit erreichst du am schnellsten, wenn du nicht allein auf Aktien und ETFs setzt. Die Fokussierung nur auf den Kapitalmarkt, kostet dich viel Zeit. Starte deinen Turbo und beginne deine Sparraten massiv zu erhöhen. Wie? In dem du zusätzliches Geld verdienst und die Erträge daraus 1:1 am Kapitalmarkt investierst.

Du hast keine Ideen? Du glaubst du schaffst das nicht?

In der Tat ist es so, dass du durch eine Selbstständigkeit deutlich schneller an dein Ziel kommst. Tu was du liebst und verdiene mit deiner Passion Geld.

Das gute an der Sache ist, dass du dich mit Dingen beschäftigst die du gern machst. Es fühlt sich nicht wie Arbeit an. Des Weiteren kannst du vieles neben deinem normalen Hauptjob starten und aufbauen. Eine nebenberufliche Selbstständigkeit kannst du schnell und günstig starten.

Existenzgründung nach Feierabend: Wie du erfolgreich nebenberuflich selbstständig wirstDu möchtest wissen, wie du erfolgreich nebenberuflich selbstständig wirst? Vielleicht willst du dich auch nebenbei selbst verwirklichen und selbstbestimmt etwas auf die Beine stellen? Weißt du vielleicht nicht wie du anfangen sollst?

Dann möchte ich dir mein Hörbuch Existenzgründung nach Feierabend empfehlen. Es ist genau das richtige für dich, denn es beschreibt einen alternativen Weg. Hierbei kannst du nebenbei Geld verdienen, ohne gleich deinen Hauptjob aufgeben zu müssen.

Mit diesem Buch möchte ich dir die Angst nehmen, dich nebenbei im Nebengewerbe selbstständig zu machen. Ich möchte dich aber auch inspirieren, ins handeln zu kommen und dich motivieren. Dazu gebe ich dir praxisnahe Tipps sowie Insights aus meiner meiner Selbständigkeit.

Hier kannst du in die kostenlose Hörprobe reinhören. Alternativ kannst du dir auch das normale Buch dazu herunterladen.

8. finanzielle Disziplin

Finanziell frei werden kann grundsätzlich jeder. Davon bin ich fest überzeugt. Es ist auch egal wie viel Geld du verdienst. Viel wichtiger ist es, wie viel Geld du ausgibst.

Dies ist mit ein Grund dafür, warum Lottogewinner nach wenigen Jahren wieder dort landen wo sie vor dem Lottogewinn waren. Oder warum es Auswanderer in ihrem neuen Land nicht schaffen, was sie in Deutschland schon nicht geschafft haben.

Viele Menschen können nicht mit Geld umgehen. Sie leben über ihre Verhältnisse, egal ob wenig oder auch viel Geld zur Verfügung steht. Und Menschen die es nicht schaffen, sich in Deutschland ein erträgliches Leben aufzubauen, werden es höchstwarscheinlich auch in keinem anderen Land der Welt schaffen.

Es trifft aber nicht immer nur Lottogewinnern, auch Prominente sind immer wieder Opfer ihrer finanziellen Unwissenheit. Mike Tyson war ein berühmter Boxer, aber leider war er kein Finanzgenie. Dabei war er damals der bestbezahlteste Boxer der Welt! Und trotzdem ging er Pleite und wurde in der Folge schwer Alkohol abhängig.

Ich könnte hier zahlreiche weitere Beispiele aufzählen, in denen Menschen, die Millionen verdient haben, auf einmal vor dem Nichts stehen. Sie haben das einfachste Prinzip der Welt – gebe nie mehr aus als du verdienst – nicht verstanden.

Daher mein Tipp an dich: Denke immer daran und gehe besonnen mit deinem Geld um! Es geht um finanzielle Disziplin. Schütze dich am besten davor, in dem du nie mehr als 50% deiner Einkünfte ausgibst. Alternativ musst du deine Einnahmen soweit erhöhen, dass du diese Sparquote erreichst.

Rückblickend kann ich sagen, dass mein Weg nicht leicht war. Aber ich bin ihn gegangen und habe mein Ziel erreicht. Darauf bin ich stolz. Du kannst gern an meinem Rückblick teilhaben. In meinem Artikel 8 Jahre Finanzblog und 3 Jahre finanzielle Unabhängigkeit ziehe ich ein Re­sü­mee.

9. Diversifikation ist dein bester Freund – werde zum Investor

Warum sind die meisten Unternehmer auch Investoren? Weil sie wissen, dass man mit Investitionen schneller ans Ziel kommt. Investitionen lassen dein Geld für dich arbeiten.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll sich breit aufzustellen und sein Geld in verschiedenste Bereiche zu investieren. Konzentriert man sich anfangs noch auf eine Sache, so kann man die Erträge daraus bereits in ein zweites Standbein investieren.

Mit der Zeit wachsen deine Erträge immer weiter an. Du kannst dann damit beginnen deinen Faktor Zeit für aktive Arbeit immer weiter zu reduzieren. Verwende deine Zeit nur noch für administrative und organisatorische Dinge.

Wie lebt es sich als Dividenden Investor?

Fragt den Dividenden-Investor © Alex FischerEins habe ich etlichen Finanzbloggern voraus. Ich lebe bereits die finanzielle Freiheit, über die viele andere nur schreiben. Sie planen diese Unabhängigkeit zu erreichen und müssen noch einen sehr langen Weg gehen. Wenn du gern von echten Erfahrungen lernen willst, dann kann ich dir aus meinem echten Leben berichten.

Ich selbst bin seit Jahren als Investor unterwegs und kann heute sagen, dass dies auch zu meiner Passion geworden ist. Daher berichte ich immer wieder gern von meinen Erfahrungen und will so auch zeigen, dass alles kein Hexenwerk ist. Jeder kann Investor werden. Es braucht nur Zeit zum Wissensaufbau und Geld zum investieren.

In einem Blogartikel habe ich meinen Lesern Rede und Antwort gestanden. Die meisten Fragen habe ich nach der Veröffentlichung meiner beiden Bücher erhalten. Aber auch durch Interviews oder Podcasts, sind viele Leser auf mich aufmerksam geworden und wollten mehr über mein Leben als Dividenden-Investor erfahren.

Für die Erstellung des Artikels habe ich mich durch meine zahlreichen bereits beantworteten Mails gekämpft und interessante und am häufigsten gestellten Fragen herausgesucht, die ihr mir bereits in der Vergangenheit gestellt habt.

Hier kannst du dir den gesamten Artikel Wie lebt es sich als Dividenden-Investor? lesen.

10. Die Investition in Finanzbildung bringt die beste Rendite

Du siehst einen Holzfäller, der wie verrückt mit einer alten Säge an einem Baum sägt. Du fragst ihn: „Warum kaufst du dir nicht ein neues Sägeblatt?“ Er antwortet: „Ich habe keine Zeit. Ich muss noch den Baum fällen“.

So kommt es mir oft vor, wenn Menschen an ihren Zielen arbeiten. Sie arbeiten wie verrückt – stundenlang. Würden sie aber mehr an sich selbst arbeiten, würden sie ihr Ziel wesentlich schneller erreichen. Denn DU bist deine Säge!

Dazu zählt es sich ständig weiterzubilden, sich in neue Themengebiete einzulesen und auch neues auszuprobieren. Arbeite an dir selbst, erweitere deinen Horizont und gehe neue Wege.

Auf deinem Weg der Veränderung, biete ich dir gern meine Unterstützung an.

Ich kann dir helfen dein Leben zu verändern und deine Fragen zu beantworten. Das Spektrum ist hierbei vielfältig, wie du sicherlich schon mitbekommen hast. Egal ob per Skype- oder E-Mail Beratung, die am häufigsten nachgefragten Themen waren bisher:

  • Du suchst Hilfestellung bei der Finanzplanung und dem Aufbau individueller Anlagestrategien?
  • Dein Ziel ist der Aufbau, die Konzeptionierung oder die Monetarisierung deines eigenen Online-Business?
  • Dich interessieren die Themen dauerhaftes Reisen mit Kindern (Schulfreistellung, freies Lernen)?
  • Suchst du Hilfe bei der Planung deiner Weltreise oder dem Leben ohne Wohnsitz?

Egal was dir auf dem Herzen liegt oder wobei du meine Unterstützung brauchst, schreibe mir vertraulich was dich bewegt und welche Fragen du hast. Im ersten Schritt möchte ich dich etwas kennenlernen und mehr darüber erfahren, wie ich dir helfen kann. Gemeinsam werden wir dich für deine finanzielle Freiheit fit machen.

Schreibe mir deine Fragen