Dividenden Alarm: Signale vom 17.01.2017Der Dividenden Alarm überwacht 350 Dividenden-Aktien. 92 Aktien generieren ein Alarmsignal. Aufgeteilt sind es 45 Kaufsignale und 47 Verkaufssignale.

Bei den restlichen 258 Aktien besteht derzeit kein Handlungsbedarf, daher werden sie auch nicht aufgelistet oder besprochen.

In diesem Artikel findest du Informationen zum Dividenden-Alarm Indikator sowie die Dividenden Veränderungen der letzten 14 Tage, wie Dividenden-Erhöhungen und Dividenden-Absenkungen der vom Dividenden-Alarm beobachteten Aktien. Dazu gibt es die Auswertung der Kaufsignale und der Verkaufssignale des Dividenden-Alarms.

Bis zu 5.000 Euro Prämie bei Depotübertrag + Personal Investment Report

Dividenden Alarm Indikator:

Auszug Dividenden-Alarm.de IndikatorEine aktuelle und vollständige Auswertung des Dividenden-Alarm Indikators finden die Dividenden-Alarm Mitglieder über das Menü des Dividenden-Alarms oder auf dieser Unterseite. In dieser Auswertung der Dividenden-Alarm Signale wird nur ein Auszug der letzten Wochen und nicht der aktuelle Stand dargestellt.

Das neue Jahr ist gar nicht mal so schlecht gestartet. Gut 1,3% konnte der DAX in den ersten zwei Wochen zulegen. Dabei haben viele Leser mit denen ich in den letzten Wochen gesprochen habe, eher an eine stärkere Kurserholung gedacht.

Die letzte Kaufphase ist nun praktisch ein Jahr her und so langsam füllen sich die Cashdepots. Auch wenn ich gern investieren würde, so gedulde ich mich weiterhin, da sich der Dividenden-Alarm Indikator in einer absoluten neutralen Phase befindet.

Maximal interessieren mich hier lukrative Rebalancing Optionen. Und davon gab es während der Blog-Pause genau eine Transaktion in meinem Depot.

Die Entscheidung fiel mir allerdings sehr leicht. Zur Disposition stand mit OMV eine ältere Depotposition aus Österreich die derzeit ein Verkaufssignal generiert. Da ich mich seit geraumer Zeit von den Aktien trenne die eine Quellensteuerbelastung von mehr als den anrechenbaren 15% aufweisen, war klar, dass OMV (Quellensteuer 27,5%) mein Depot verlassen muss.

OMVBei einer Brutto-Dividende von 1,00 Euro erhalte ich netto nur 0,62 Euro gutgeschrieben. Dies entspricht einer Netto-Dividendenrendite von 1,84%.

Gerade in der Rubrik Öl & Gas ist dies mittlerweile ein lächerlicher Wert. Da fiel es mir sehr leicht, die OMV Gewinne zu realisieren und das freigewordene Kapital in die A-Aktien von Royal Dutch Shell zu investieren. Hier bekomme ich derzeit noch eine Netto-Dividendenrendite von 5,03%! Das ist nicht ganz eine Verdreifachung meiner Erträge aus dieser Position!

Der Dividenden-Alarm Indikator hat sich mittlerweile in der neutralen Phase gefestigt. Seit mehreren Tagen rangiert der Indikator sogar oberhalb der 50% Marke. Zuletzt befand sich der Indikator im November 2015 an dieser Position. Wir sind mittlerweile näher an einem Hoch als an einem Tief. Daher spricht mehr für eine Verkaufsphase als für eine Kaufphase. Bitte berücksichtigt dies bei euren Anlageentscheidungen. Ich kann daher jedem nur empfehlen, sein Pulver trocken zu halten und geduldig zu warten.

In der letzten Signalauswertung vom 6. Dezember 2016 gab es mit 93 Aktien ähnliche viele Aktien die ein Dividenden-Alarm Signal generierten. Aktuell ist es nur eine Aktie weniger. Allerdings gab es im Dezember noch ein ganz anderes Verhältnis. Damals gab es 56 Kaufsignale und 37 Verkaufssignale. Heute überwiegen bereits die Verkaufssignale.

Weiterhin behalte ich für mich die Rebalancing Optionen im Auge (die morgen hier im Blog erscheinen), um die Rendite meines Depots weiter zu optimieren. Leider gibt es nach der Verabschiedung von OMV aktuell nichts weiter zu tun in meinem Depot. Wie ich während der neutralen Phase vorgehe habe ich euch in meinem Artikel Workflow – neutrale Phase beschrieben.

Der zweite Teil dieser Artikelserie Mein Workflow während einer Kaufphase erscheint am 6. Februar hier im Blog. Den dritten Teil dieser Artikelserie, mein Workflow während einer Verkaufsphase, erscheint demnächst im Dividenden-Alarm Newsletter.

Im Moment heißt es für mich daher weiter Cash sammeln und auf die nächste Kaufphase warten. Warum Dividenden-Alarm Mitglieder für den Kauf von ihren Dividenden-Aktien deutlich mehr Cash zur Verfügung haben, kannst du im Artikel Mit Warten und mehr Cash auf die richtigen Aktien setzen nachlesen.

Meinen in Anspruch genommenen Ing-Diba Abrufkredit, für den Kauf von Dividenden-Aktien, konnte ich bereits wieder komplett abtragen. Die gekauften Aktien sowie deren Dividendenerträge verweilen aber immer noch in meinem Depot. Bei der nächsten Kaufphase werde ich erneut mit meinem Fremdkapital in den Markt gehen. Wie ich meinen Abrufkredit nutze, habe ich dir bereits in dieser kurzen Artikelserie beschrieben.

Um den Markt besser einschätzen zu können, habe ich euch in der kleinen Übersicht weitere Markt-Indikatoren verlinkt die ich regelmäßig nutze. Zu einigen Indikatoren habe ich bereits in diesem Artikel etwas geschrieben.

Es macht Sinn sich alle Indikatoren anzuschauen. Je mehr Indikatoren ein ähnliches Bild zeigen, desto besser kann man sich am Markt positionieren.

Dies ist ein Dividenden Alarm Artikel, daher sind bestimmte Informationen nur für Mitglieder sichtbar. Eine ältere Beispielauswertung findest du in diesem Artikel.

Regelmäßige Tipps aus dem Dividenden Alarm bekommst im Dividenden-Alarm Newsletter. Melde dich hier oder in der rechten Seitenleiste an und erhalte jede Menge kostenfreie Inhalte aus dem Dividenden-Alarm!

Werde jetzt Dividenden-Alarm Mitglied und investiere endlich antizyklisch in Dividenden Aktien

Dividenden Erhöhungen und Absenkungen:

Der Dividenden-Alarm überwacht aktuell 350 Dividenden-Aktien. Die Unternehmen, welche seit der letzten Dividenden-Alarm Auswertung ihre Dividende verändert haben (Erhöhung und Absenkung), werden an dieser Stelle aufgelistet.

Die Veränderung einer Dividende hat zur Folge, dass die Kaufsignale und Verkaufssignale in der Dividenden-Alarm Datenbank (bei der jeweiligen Aktie) automatisch neu berechnet werden. Insgesamt gab es bei 34 Unternehmen eine Dividenden-Veränderung.
Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

In den interaktiven Tabellen kannst du absteigende oder aufsteigende Sortierungen der einzelnen Spalten vornehmen. Zum Beispiel nach der Höhe der Dividendenrendite, der Dividenden-Kontinuität (DK), der Branche, des Ausschüttungsintervalls oder auch nach Ländern.

Du kannst aber auch direkt den Namen, die ISIN einer Aktie oder auch andere Suchbegriffte in das Suchfeld (rechts oben in der jeweiligen Tabelle) eingeben. Für die Selektierung von Dividenden Aristokraten muss in das Suchfeld ein * eingegeben werden.

Auffälligkeiten bei den Kaufsignalen:

Die Kaufsignale bei den 47 deutschen Unternehmen sind im Vergleich zur letzten Auswertung etwas gesunken. Es gibt aktuell 6 deutsche Unternehmen bei denen man von einem günstigen Einstiegszeitpunkt sprechen kann. Das sind die deutschen Unternehmen mit Kaufsignalen:

Deutsche Unternehmen:

divider

Insgesamt beobachtet der Dividenden-Alarm 58 Dividenden Aristokraten. Dies sind Unternehmen, die seit mindestens 25 Jahren ihre Dividende jedes Jahr angehoben haben. Aktuell generieren 6 Dividenden Aristokraten ein Kaufsignal. Hier kann sich eine nähere Betrachtung lohnen. In der unteren stehenden Tabelle können Dividenden Aristokraten mit einem * im Suchfeld gefiltert werden. Das sind die Dividenden Aristokraten mit einem Kaufsignal:

Dividenden Aristokraten:

divider

Bei den Kaufsignalen sind immer wieder mal einige Branchen stärker vertreten. Eine hohe Prozentzahl sowie viele unterschiedliche Branchen zeigen, dass Kaufniveaus näher rücken. Im Moment ist es allerdings sehr ruhig geworden. Nur eine!!! Branche generiert Werte über 40%. Welche Branche genau betroffen ist und welche Veränderung es zur letzten Auswertung gab, kannst du in dieser Übersicht sehen:

Branchen-Verteilung:

divider

Aber auch bei den größten und bekanntesten Unternehmen weltweit, die eigentlich in keinem langfristigen Depot fehlen dürfen, gibt es im Moment einige Treffer. Dazu zählen in jedem Fall folgende Unternehmen:

Blue Chips:

divider

Ein weiterer interessanter Aspekt: Mit 47% aller generierten Kaufsignale erzielt man derzeit eine Dividendenrendite (brutto) zwischen 4,51% und 10,03%. Dies bietet deutliches Potential für das Dividenden-Rebalancing im morgigen Artikel.

Aktuelle Kaufsignale vom 17. Januar 2017

Werde jetzt Dividenden-Alarm Mitglied und investiere endlich antizyklisch in Dividenden Aktien

Auffälligkeiten bei den Verkaufsignalen:

Aufgrund der sich erholenden Märkte, gibt es bereits 13 deutsche Unternehmen die historisch betrachtet teuer sind. Zumindest was die erzielbaren Dividendenrenditen betrifft, gab es diese Aktien in der Vergangenheit immer wieder mit einer deutlich höheren Rendite, also zu viel niedrigeren Aktienkursen, zu kaufen. Hier sollte man prüfen, ob ein Verkauf nicht eine gute Alternative wäre. Das sind die deutschen Unternehmen mit einem Verkaufsignal:

Deutsche Unternehmen:

divider

Auch auf der Liste der Verkaufssignale tauchen im Moment Dividenden Aristokraten auf. Ganze 6 Dividenden Aristokraten generieren derzeit ein Verkaufssignal. Auch wenn diese Unternehmen seit mindestens 25 Jahren ihre Dividende jedes Jahr angehoben haben, so sind auch diese Aktien immer wieder mal sehr teuer und sollten einer Überprüfung unterzogen werden. Das sind die Dividenden Aristokraten mit einem Verkaufssignal:

Dividenden Aristokraten:

divider

Bei den Verkaufsignalen gibt es im Moment einige Branchen die eine höhere Trefferquote (ab 40%) aufweisen. Welche Branchen genau betroffen sind und welche Veränderung es zur letzten Auswertung gab, kannst du in dieser Übersicht sehen:

Branchen-Verteilung:

divider

Aber auch bei den größten und bekanntesten Unternehmen weltweit, gibt es immer wieder Phasen in denen diese Aktien sehr teuer sind. Im Moment sollte man sich diese großen Globalplayer mal genauer betrachten und vielleicht ein wenig Kapital abziehen:

Blue Chips:

divider

Ein weiterer interessanter Aspekt: Bei ungefähr 55% aller Aktien mit einem Verkaufsignal erzielt man derzeit nur eine Dividendenrendite (brutto) zwischen 1,98% und 0,0%. Wenn wir nun versuchen passende Kauf- und Verkaufsignale zu finden, können wir unsere Dividendenrendite des Gesamtdepots optimieren. Näheres zum sogenannten Dividenden-Rebalancing schreibe ich dir morgen im nächsten Artikel.

Aktuelle Verkaufsignale vom 17. Januar 2017