Dividenden Blog Rückblick - Kalenderwoche 44 / 2017 © AlexF76 Fotolia.comDer DAX steht weiter am Allzeithoch und das nicht ganz unberechtigt. Nach langem quälen folgt der deutsche Leitindex dem Aufwärtstrend an den globalen Aktienmärkten und konnte innerhalb weniger Tage ganze 500 Punkte zulegen. Ausschlaggebend war wieder einmal die EZB die weiterhin kaum an der Zinsschraube drehen will.

Auch der Dividenden-Alarm Indikator hat zwischenzeitlich ein neues Hoch erreicht. Zuletzt lag der Indikator im März diesen Jahres auf dem aktuellen Niveau. Davor gab es diesen Wert letztmalig im Juni 2015! So langsam wird das aktuelle Szenario immer spannender und ich würde mich in der Tat freuen, wenn es bald eine bereinigende Verkaufsphase gibt. Näheres zu Kaufphasen und Verkaufsphasen gibt es heute im Dividenden-Alarm Absatz.

alles Rot im DepotWie in der Einleitung erwähnt, steht der DAX derzeit am Allzeithoch. Ganze 500 Punkte machte der letzte Schub innerhalb einer Woche aus. Wie fühlst du dich dabei? Bist du euphorisch und denkst du, du bist der beste Privatanleger der Welt? Kannst du gleiche Schwankungen auch in die andere Richtung aushalten?

Das Bild was hier rechts neben dem Absatz zu sehen ist, habe ich am 20. Oktober in einer Facebook-Gruppe gefunden. Unter diesem Absatz findest du passend dazu die Entwicklung des DAX in dieser Woche. Ich weiß nicht genau, was die Person zu diesem panikartigen Post bewogen hat, aber eigentlich ist rein gar nichts passiert. Keine 70 Punkte Schwankung gab es in der vorletzten Oktoberwoche.

Was zeigt mir das? Es sind mittlerweile sehr viele unerfahrende Anleger am Markt unterwegs, die weder kleinste Schwankungen aushalten noch eine formulierbare Strategie mitbringen. Offensichtlich wurde einfach in den Markt hinein investiert und dazu noch mit dem gesamten Cash-Bestand. Das ist in meinen Augen völlig unangebracht und zeigt die Unerfahrenheit. Das ist nicht mal böse gemeint und es ist auch einfach nur eine Feststellung von mir.

In den Social Medien wird teilweise jede Zuckung des Marktes kommentiert. Und wenn der Leitindex mal an einem Tag 60 Punkte verliert, dann bricht für einige bereits die Welt zusammen. Solche Anleger gehen vor die Hunde, sollte der Markt wirklich mal 30-40 Prozent innerhalb weniger Wochen verlieren.

Und das schlimme ist ja, wenn der Markt erstmal einige Etagen tiefer steht und man glaubt, dass der Boden endlich gefunden wurde, dann beginnt der eigentliche Abverkauf ja erst. Die berühmt berüchtigten panikartigen und blutroten Markttage kommen erst dann, wenn auch der “gefühlt letzte” Marktteilnehmer das Handtuch geworfen hat.

Gerade in den letzten Wochen beobachtete ich sehr häufig solches Mitteilungsbedürfnis von blutjungen Anlegern. Oft fehlt es an einfachem Grundwissen und es wird erwartet, dass erfahrene Teilnehmer einen an die Hand nehmen und alles aufs Neue erklären. Wenn dann Tipps gegeben werden, werden diese bloß müde belächelt und es wird sich auf die Suche nach jemandem gemacht, der einem das sagt was man hören will.

Sorry, aber so funktioniert Börse einfach nicht. Hier sollte jeder erstmal seine Hausaufgaben machen und sich ein gewisses Grundwissen aneignen – wenn man langfristig aus dem Markt was rausziehen will und nicht nur Einzahler bleiben will.

Dazu gehören zum Beispiel Dinge, dass man weiß wie viel Liter ein Barrel Erdöl sind und was es mit einer Dividende auf sich hat. Auch einfachste Umrechnungen von USD zu EUR usw. gehören meines Erachtens zur Grundausrüstung um an der Börse handeln zu können.

Und wenn ich dann helfend den Hinweis gebe, sich doch mit gewissen Themen erstmal auseinanderzusetzen bevor man aktiv wird und ich mir dann Kommentare anhören muss, die ich hier nicht wiedergeben möchte, dann vergeht mir die Lust am Austausch mit Menschen die nicht bereit sind sich Grundwissen anzueignen. Aus diesem Grund habe ich mich bewusst ein wenig zurückgenommen und ich bin weniger als aktiver User zum Beispiel bei Facebook unterwegs. Auch E-Mail-Anfragen die in diese Richtung gehen, sind bei mir nicht wirklich gut adressiert.

divider

Videokurs BörsenführerscheinDu möchtest erfolgreich an der Börse handeln? Der Börsenführerschein ist ein fast fünfstündiger Videokurs, der dir praxisnah die komplexen Zusammenhänge der Börse darstellt. Schritt für Schritt wirst du durch die einzelnen Module geleitet und lernst so die Grundlagen der Börse kennen.

Durch das Programm führen die beiden Autoren Sascha Huber und Steffen Kriese. Mittlerweile haben beide zusammen einige Jahrzehnte an Börsenerfahrung auf dem Buckel. Auch zum Thema langfristige Anlagestrategien können dir die beiden mit ihrem Börsenführerschein helfen. Anhand verschiedener Beispiele (Wachstumswerte sowie Dividendenwerte) erfährst du worauf es bei der langfristigen Geldanlage ankommt.

Jetzt mit 14 Tage Widerrufsfrist testen

divider

Dividenden-Alarm

Heute gibt es wieder eine Leserfrage. Entsprungen ist sie einem Blogleser nach der Veröffentlichung meines letzten Artikels zum Dividenden-Alarm Indikator. In dem Artikel der letzten Woche Dividenden-Alarm Praxis – 9 mögliche Szenarien habe ich erklärt, welche Kombinationen von Phasen und Signalen es gibt. Blogleser Frank wollte nun gern wissen, wie es sich mit Kaufphasen und Verkaufsphasen verhält. Kommt denn immer nach einer Kaufphase eine Verkaufsphase?

Antwort: Frank hat seine Antwort bereits erhalten und gern schreibe ich auch euch die Antwort auf die Frage. Die Fragestellung ist gar nicht mal so verkehrt, denn es wäre sicherlich von Vorteil, wenn sich Kaufphasen und Verkaufsphasen regelmäßig abwechseln würde. Nach einer Verkaufsphase könnte alsbald eine Kaufphase kommen, denn das angesammelte Cash-Polster sollte ja bald wieder angelegt werden.

Sobald man dann zu 100% investiert ist … klar was wollen wir dann? Richtig, neue Höchststände mit Ansage. Ihr ahnt es schon, so leicht ist es leider doch nicht. Und auch die Praxis zeigt, dass normalerweise mehrere Kaufphasen folgen, bevor es eine eher seltene Verkaufsphase gibt.

Viel wichtiger, als eine gewisse Regelmäßigkeit von sich abwechselnden Phasen, ist mir die genaue Definitionen meiner Strategie. Ich muss wissen Was ich Wann Wie und Warum tue. Solche Punkte, die bei jedem sicherlich anders oder ähnlich aussehen, definieren die eigene und individuelle Strategie.

Du bist damit für jede mögliche Marktsituation gewappnet. Es ist dann praktisch egal, welche Marktphase als nächstes eintritt, denn du bist genau vorbereitet und geht Schritt für Schritt deinen Workflow durch. Natürlich wünscht man sich eine bestimmte Phase als nächstes, aber im Grunde ist das nicht wichtig. Ich kann gut damit leben, wenn es alle 12 Monate zu einer Kaufphase kommt. Ich habe dann 12 Monate lang genug Cash angesammelt und kann nun weitere Dividendenaktien einsammeln. Um so ertragreicher wird dann eine mögliche Verkaufsphase, denn je länger man gesammelt und die Erträge eingefahren hat, so lukrativer ist es an seltenen Marktpunkten auch mal seine Gewinne zu realisieren.

In vielen Gesprächen mit meinen Mitgliedern habe ich oft schon erklärt, dass man mit jeder einzelnen Phase an Erfahrung und Selbstbewusstsein gewinnt. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um eine Kaufphase oder eine Verkaufsphase handelt oder ob man sich grundsätzlich auch nur an Kaufphasen orientiert.

Allein schon die Tatsache, dass man an einem Markttief kauft und dann auch genügend Cash zur Verfügung hat, unterscheidet uns vom Großteil der Marktteilnehmer – siehe mein Eingangsartikel. Zudem bringt es langfristig die besten Renditen und geht mit einem richtig guten Chance-Risiko-Verhältnis einher.

Dividenden Kalender

Der November steht vor der Tür und bietet noch weniger Dividenden-Ausschüttungen wie der Oktober. Dafür gibt es hier aber deutlich mehr Halbjahreszahler. Der Dividenden Kalender des Dividenden-Alarms zeigt dir auf Knopfdruck alle Aktien an, die im November ihre Dividenden ausschütten. Aufgelistet werden hier nicht die Daten wann eine Dividende vom Aktienkurs abgezogen wird (Ex-Datum), sondern der Zeitpunkt wann die Dividende tatsächlich in deinem Depot gutgeschrieben wird (Pay-Datum).

Von den 350 Dividenden-Aktien die der Dividenden-Alarm überwacht, schütten insgesamt 65 Unternehmen eine Dividende aus. Ein Unternehmen aus Amerika schüttet seine gesamte Jahresdividende aus und ein Unternehmen bietet eine monatliche Dividende.

10 Unternehmen zahlen ihre halbjährliche Dividende aus und 53 Unternehmen bieten dir eine quartärliche Dividenden Ausschüttung an.

Aktuelle Angebote für dein Depot

Bis zu 5.000 Euro mit einem Depotwechsel zur Consorsbank verdienenMaximal 5.000 Euro Depotwechsel Prämie bekommst du derzeit bei der Consorsbank! Niedrigzinsen oder Minuszinsen hin oder her. Die Consorsbank zahlt dir als Wechselbonus satte 1% auf das zu übertragende Depotvolumen. Dies ist kein Zins, sondern eine direkte Cashgutschrift und damit liegt die Consorsbank deutlich über den Angeboten der Targobank oder MaxBlue!

Bis zu 1.500 Euro Wechselprämie bei der TargobankAuch bei der Targobank wird ein Depotwechsel mit einem Bonus auf das zu übertragende Depotvolumen prämiert. Die Prämie beträgt 0,75% des Kurswertes der übertragenen Wertpapiere und der maximale Bonus beträgt 1.500 Euro.

Bis zu 2.500 Euro Wechselprämie bei MaxBlueMaxBlue prämiert einen Depotwechsel auf die gleiche Weise. Allerdings ist die Höhe der Prämie deutlich geringer. Maxblue gewährt als Bonus 0,5% des zu übertragenden Depotvolumens. Der Maximalbetrag ist zudem auf 2.500 Euro begrenzt. Ein Vorteil bei MaxBlue: umfangreiche Unterstützung bei der Quellensteuer-Rückforderung!!

divider

Dividenden Blog Rückblick

Innerhalb von vier Wochen rotieren unterschiedliche Themen und Inhalte hier im Dividenden Blog. Es erscheinen regelmäßige und auch unregelmäßige Auswertungen. Im Redaktionsplan findest du die Termine, in welchen Wochen welche Themen erscheinen.

Um den Inhalten bequemer folgen zukönnen, kannst du unsere RSS-Feeds abonnieren. Dazu hast du zwei Optionen: Wenn du alle Artikel, inklusive Auswertungen und Dividenden-Alarm Inhalte, sehen möchtest, dann solltest du den vollständigen RSS-Feed von Reich-mit-Plan.de abonnieren.
Wenn dich nicht ALLE Artikel interessieren und du nur die Content-Artikel lesen möchtest, dann kann ich dir den reinen Content-Feed empfehlen. In diesem Feed werden nur die reinen Content-Artikel aufgelistet.

Im Dividenden Blog Rückblick findet ihr 3 neue Blog Artikel:

Dividenden Alarm: Signale vom 31.10.2017
Der Dividenden Alarm überwacht 350 Dividenden-Aktien. 110 Aktien generieren ein Alarmsignal. Aufgeteilt sind es 48 Kaufsignale und 62 Verkaufssignale. Bei den restlichen 240 Aktien besteht derzeit kein Handlungsbedarf, daher werden sie auch nicht aufgelistet oder besprochen.

Dividenden Rebalancing Optionen vom 1.11.2017
In diesem Artikel werden mögliche Transaktionen mittels Dividenden Rebalancing besprochen. Gerade in neutralen Marktphasen, beim Dividenden-Alarm Indikator sind dies Werte zwischen 40% und 60%, kann man sein Depot in Bezug auf die Ertragsfähigkeit weiter optimieren. Kurz gesagt – Der Grundgedanke beim Dividenden Rebalancing: Man trennt sich von Aktien welche ein Verkaufsignal generiert haben und investiert das Kapital in vergleichbare Aktien mit einem aktuellen Kaufsignal.

News-Tipps vom 2. November 2017

  • Nicht auf den Bären warten
  • ETF-Steueralbtraum ab 2018
  • BlackRock erweitert Angebot an Dividenden-ETFs
  • Kann man mit Binären Optionen Vermögen aufbauen?
  • Charlie Munger: Ich habe dem nichts mehr hinzuzufügen

divider

Transaktionen in den Finanzblog Musterdepots:

In dieser Woche gab es keine Transaktionen in den 3 Musterdepots.

divider

Ausblick:

In der kommenden Woche sind bereits die Musterdepots an der Reihe.
Ein Musterdepot hat nun seinen Jahresabschluss und ich bin schon gespannt wie es zusammenfassend lief.

Zuvor werte ich am Montag allerdings die Strategie DAX in Unzen Gold in Euro aus. Dazu wird das Musterdepot 3 ausgewertet.
Am Dienstag stehen die Musterdepots 1 & 2 im Mittelpunkt und am Mittwoch stelle ich alle News rund um die Musterdepotwerte zusammen.
Auch am Dienstag gibt es auch eine neue Signalauswertung für die Dividenden-Alarm Mitglieder.

Donnerstags ist wie immer News-Tag und es gibt 5 interessante Artikelvorschläge.
Am Freitag gib es den nächsten Wochenrückblick und am Sonntag den regulären Newsletter.

Ich wünsche euch noch ein paar warme Herbsttage.
Unterschrift Alex