Dividenden Blog Rückblick - Kalenderwoche 45 / 2017 © bagotaj - Fotolia.comAuch wenn der DAX in dieser Woche ein wenig auf Tauchstation gegangen ist und auch mein Depot sich praktisch nicht bewegt hat, so bin ich mit der Entwicklung einiger meiner Depotwerte sehr zufrieden. Lange genug mussten wir auf die Erholung beim Öl warten und ich habe in den letzten Monaten viele Anleger gesehen, die dem Öl-Sektor nicht mehr über den Weg trauten. Die häufigsten Argumente waren, dass das Öl-Zeitalter nahezu am Ende ist und dass Öl-Preise von 120 USD eh nicht mehr erreicht werden.

Warum ich das genauso sehe, aber doch völlig anders, erfährst du in der übernächsten Woche in meinem Artikel der während der Content-Woche erscheint. Ich bin schon gespannt was du dazu sagst und vor allem interessiert es mich, wie du zu Öl-Aktien stehst. Im heutigen Wochenrückblick habe ich mir ein paar Gedanken zu General Electric gemacht und ich habe in einem Interview meine Antworten zum Thema Crash-Vorsorge zum Besten gegeben.

Zuvor allerdings noch kurz mein Dank für euer Feedback zum Thema werbefreier Blog. Zuletzt hatte ich es so eingerichtet, dass Dividenden-Alarm Mitglieder den Großteil der Werbung (die ja eh schon reduziert war) nicht mehr sehen müssen. Neben den kleinen Bannern in der Sidebar oder auch innerhalb der Artikel, ging es vor allem um Textbausteine die auf die Dividenden-Alarm Mitgliedschaft hinweisen. Hier macht es natürlich wenig Sinn, den Mitgliedern ständig die Mitgliedschaft anzupreisen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit solch einer simplen Umstellung, zahlreiche Mitglieder glücklich machen kann. Es zeigt aber auch, dass ihr mir aktiv sagen müsst, was ihr euch wünscht, was euch stört und wie wir gemeinsam das Projekt weiterentwickeln wollen.

divider

Eingangs habe ich es schon angesprochen. In der übernächsten Woche ist wieder Content-Woche. Die letzte in diesem Jahr und es werden zwei Artikel veröffentlicht. Ein Artikel dreht sich um das Thema Öl.

Wo sind die ganzen Öl-Pessimisten geblieben? Seit Monaten unken sie gegen die Öl-Industrie und deren Untergang. Wenn man sich aber mal die nackten Zahlen anschaut, dann sind wir hier schon sehr weit in einer fortgeschrittenen Erholung. Royal Dutch Shell steht sogar in der Nähe seiner alten Hochs!

Das Problem bei vielen Anlegern ist oft, dass sie sich zu sehr auf Kennzahlen konzentrieren und sich zu wenig mit den Unternehmen beschäftigen. Es wird gescannt, gefiltert und gerankt und dann blind auf die Top10 gesetzt. Gekauft werden dann keine Unternehmen, deren Kennzahlen schlecht sind. Erst, wenn die Kennzahlen wieder rosig aussehen, wird zum Einstieg getrommelt. Unterm Strich kostet dieses, rein Kennzahlen-basierte Vorgehen, massig an Rendite. In meinem Artikel zeige ich euch, wie ich mit Hilfe der Dividenden-Alarm Strategie, genau in der Nähe des Tiefpunktes eingestiegen bin. Als Vorgeschmack könnt ihr euch den Einstiegspunkt im Chartbild schon mal anschauen.

Procter & Gamble Dividende - weiterhin ein Dividenden Aristokrat?Der zweite Artikel dreht sich um die Procter & Gamble Aktie. Den Artikel habe ich vor ein paar Monaten bereits an meine Newsletter-Abonnenten versandt. Dank deren Feedbacks habe ich den Artikel ein wenig überarbeitet und kann ihn nun zum Abschluss in diesem Jahr, hier im Blog veröffentlichen.

Die Procter & Gamble Dividende ist bereits ein Klassiker und hat seit vielen Jahrzehnten den Status eines Dividenden Aristokraten. Diese hervorragende Dividendenhistorie zeugt von nachhaltiger Qualität und lässt uns Dividenden Investoren ruhig schlafen. In dem Artikel gehe ich darauf ein, wie sich die Procter & Gamble Aktie in Zukunft entwickeln könnte.

Ich gehe aber auch auf das Thema Sparpläne ein, denn offensichtlich erzielte man in der Vergangenheit mit einem Procter & Gamble Sparplan eine geringere Rendite, im Vergleich zur Vorgehensweise der Dividenden-Alarm Strategie. Das hat sogar mich sehr überrascht.

divider

Alex Fischer von Reich-mit-Plan.de im Crash InterviewHeute möchte ich dir gern Dominik und seinen Blog finanziell-frei-mit-30.de vorstellen. Der Titel klingt schon sehr ambitioniert, aber da Dominik erst 20 Jahre alt ist, hat er sehr gute Chancen sein Ziel in 10 Jahren zu erreichen. Eins macht er schon mal richtig, er versucht Fehler zu vermeiden, die andere vor ihm schon gemacht haben. Das ist ein wichtiger Schritt und spart am Ende viele Jahre auf dem Weg zum Ziel!

In diesem Zusammenhang wollte Dominik von mir wissen, wie ich bisherige Crash-Phasen erlebt habe und wie ich mich vor zukünftigen Crashs schütze. Herausgekommen ist ein interessantes Interview wie ich finde. Wir sprechen über meine Erfahrungen, rationales Handeln, ob die Buy-and-Hold-Strategie in allen Marktphasen Sinn macht und ob es möglich ist, Erfahrungen und das angesammelte Wissen an die heute noch junge Anleger-Generation zu übertragen. Danke an Dominik für das themenspezifische Interview und ich wünsche dir nun viel Spaß beim Lesen. Hier gehts zum Interview.

divider

Wie Sie Ihre Beziehung zu Geld verändern und glücklicher leben. Das Buch More than money basiert auf einem ungewöhnlichen Ansatz für die brisante Thematik Geld. Es zeigt nicht, wie man Millionär wird. Es enthält keine Investment-Tipps oder Börsenstrategien. Und es zeigt auch nicht, wie Haushaltsbücher effizient geführt werden.

Das Buch von Andreas Enrico Brell schildert den individuellen und sicher nicht immer einfachen Weg, wie wir alle einen wirklich entspannten Umgang mit Geld erreichen können – völlig unabhängig davon, wie viel Geld wir tatsächlich im Moment besitzen.

Der Leser lernt, wie er mit dem wichtigen “Gut” Geld – vor allem auch gedanklich – maßvoll, optimal, entspannt aber doch konsequent und zielorientiert umgeht. Dieses Buch liefert allen, die mit Geld zu tun haben – also uns allen – nachweislich pragmatisch wirksame, vom Autor in seiner langjährigen Praxis als Finanzmakler erprobte Einsichten und Ansätze, langfristig in Bezug auf die Materie Geld wirklich sorgfältig, verlässlich, aber gleichzeitig auch entspannt und gelassen zu denken und zu agieren und dabei auch alle anderen Lebensbereiche erfüllend auszubalancieren.

Jetzt in die kostenlose Leseprobe bei Amazon reinschauen

divider

Dividenden-Alarm

Meine Gedanken zu General ElectricEin Dividenden-Alarm Mitglied fragte mich vor kurzem, ob ich mir nicht mal die General Electric Aktie näher anschauen könnte, da ich doch genügend Zeit hätte. 😉 So kann man das natürlich auch sehen und ja, gern schaue ich mir mal die Aktie an.

Bei der Betrachtung geht es mir weniger um Kennzahlen, die sind natürlich durch die Bank weg schlecht und GE steht nicht umsonst da wo sie stehen. Vielmehr geht es um die Einschätzung, wie es mit dem Unternehmen in Zukunft weitergeht und welche Maßnahmen nötig sind um den richtigen Weg einzuschlagen.

Das besondere an General Electric derzeit ist, dass das Unternehmen an einem Scheideweg steht. Während der US-Markt in diesem Jahr zweistellig zulegen konnte, verlor General Electric gut 35% und steht damit so niedrig wie zuletzt im Jahr 2015. Zudem steht das Listing im Dow Jones auf dem Spiel sowie von einer Dividendenkürzung wird gesprochen. Nichts läuft mehr wie noch vor etlichen Jahren und der neue CEO wird am Montag nähere Details zur weiteren Vorgehensweise offenbaren.

Die alles entscheidenden Fragen die wir uns stellen sollten, könnten lauten:
Was genau und in welchem Umfang wird der CEO einleiten und umsetzen, um was bis wann zu erreichen?

Dividendenhistorie General ElectricWie ihr an der kleinen Grafik am Rand sehen könnt, hat General Electric keine besondere Dividendenhistorie. Bereits zur Finanzkrise wurde die Dividende stark gekürzt und bis heute wurde die ursprüngliche Dividendenhöhe nicht mehr erreicht. Es steht also überhaupt nichts auf dem Spiel und somit rechnet der Markt bereits mit einer Dividendenkürzung von bis zu 40%.

Siemens erging es in den letzten Jahren ähnlich. Allerdings gelang dort bereits die Transformation und auch die Dividendenhistorie sieht deutlich besser aus. Während der Finanzkrise musste die Dividende nicht gekürzt werden und heute ist die Dividende bereits mehr als doppelt so hoch, als damals.

Kann dieses positive Szenario auch General Electric gelingen? Mit den richtigen und umfassenden Maßnahmen, denke ich, dass es möglich ist. CEO Flannery hat bereits angekündigt Firmenjets und Dienstwagen abzuschaffen. Das klingt erstmal nach wenig, aber auch Siemens will die Reisekosten von 1,8 Milliarden Euro im Jahr um 500 Millionen Euro reduzieren. Dank Digitalisierung kann vieles online geregelt werden. Dazu will Flannery die Komplexität des Konzerns verringern, die Geschäftssparten besser aufstellen, sich von Geschäftsbereichen im Wert von bis zu 20 Milliarden Dollar trennen und den Konzern wieder weg vom Wachstum und mehr in Richtung Cashflow-Generierung ausrichten.

Das klingt zwar gut, aber noch nicht wirklich greifbar, daher warten viele Anleger und vor allem auch institutionelle Großinvestoren auf genaue Fakten. Als Hauptproblem wurde das Kraftwerksgeschäft definiert. Der Markt dafür hat sich seit 2010 halbiert. Auch Siemens will sich in wenigen Tagen zu seiner Unternehmenssparte äußern und Maßnahmen zur Problemlösung bekanntgeben.

Alles in allem verbleibt im GE-Konzern nach Erwartungen der Analysten, ein erstklassiges Gesundheitsgeschäft, eine Mehrheitsbeteiligung an BakerHughes sowie ein Weltklasse-Luft- und Raumfahrtbereich.

Sollte Flannery dies derart genau kommunizieren, vielleicht onTop noch etwas liefern womit niemand rechnet und die Marktteilnehmer positiv überrascht (zum Beispiel keine Dividendenkürzung), dann denke ich, dass der Boden gefunden wurde und wir uns wieder auf den Weg zu Kursen von 35 USD machen können. Dies ist unter anderem ein Kursziel von Analysten, unter der Bedingung der genannten Umstrukturierungen.

Eigentlich mag ich keine Unternehmen mit unqualifizierter Dividendenhistorie und sollte GE seine Dividende erneut kürzen, dann tue auch ich mich schwer hier erneut einzusteigen. Mir ist wichtig, was für die Kürzung getan wird. Ist es nur eine geringe Kürzung? Ist sie vielleicht auch nur zeitlich begrenzt? Kann GE überraschender Weise auf eine Kürzung verzichten, weil die Cash-Generierung mit einfacheren Mitteln innerhalb kürzester Zeit gut anlaufen kann?

Wenn das Gesamtpaket passt, dann bin ich durchaus gewillt mit der erwarteten Dividendenkürzung zu leben und meinen Bestand aufzustocken. Als Entschädigung winkt eine mögliche Kursverdopplung innerhalb der kommenden 24 Monate und die Rückkehr zu alter Stärke.

Sollte CEO Flannery am Montag enttäuschen, keine wirklichen Fakten auf den Tisch legen oder die Dividende noch deutlicher kürzen, dann würde ich meine General Electric Aktien bei Aktivierung eines Verkaufssignals auch direkt verkaufen. Die neue Dividenden-Alarm Signal Auswertung erscheint am Dienstagmorgen um 7:00 Uhr hier im Blog.

Als letztes kann ich euch noch den Artikel von The Motley Fool ans Herz legen.
3 Dinge, die CEO John Flannery bei GE ändern will.

Nun würde mich eure Meinung interessieren. Wer hat GE im Depot? Wie siehst du die kommende Entwicklung? Schreibt mir, ich freue mich auf eure Mails und Kommentare.

Dividenden Kalender

Der November bietet noch weniger Dividenden-Ausschüttungen wie der Oktober. Dafür gibt es hier aber deutlich mehr Halbjahreszahler. Der Dividenden Kalender des Dividenden-Alarms zeigt dir auf Knopfdruck alle Aktien an, die im November ihre Dividenden ausschütten. Aufgelistet werden hier nicht die Daten wann eine Dividende vom Aktienkurs abgezogen wird (Ex-Datum), sondern der Zeitpunkt wann die Dividende tatsächlich in deinem Depot gutgeschrieben wird (Pay-Datum).

Von den 350 Dividenden-Aktien die der Dividenden-Alarm überwacht, schütten insgesamt 65 Unternehmen eine Dividende aus. Ein Unternehmen aus Amerika schüttet seine gesamte Jahresdividende aus und ein Unternehmen bietet eine monatliche Dividende.

10 Unternehmen zahlen ihre halbjährliche Dividende aus und 53 Unternehmen bieten dir eine quartärliche Dividenden Ausschüttung an.

Aktuelle Angebote für dein Depot

Bis zu 5.000 Euro mit einem Depotwechsel zur Consorsbank verdienenMaximal 5.000 Euro Depotwechsel Prämie bekommst du derzeit bei der Consorsbank! Niedrigzinsen oder Minuszinsen hin oder her. Die Consorsbank zahlt dir als Wechselbonus satte 1% auf das zu übertragende Depotvolumen. Dies ist kein Zins, sondern eine direkte Cashgutschrift und damit liegt die Consorsbank deutlich über den Angeboten der Targobank oder MaxBlue!

Bis zu 1.500 Euro Wechselprämie bei der TargobankAuch bei der Targobank wird ein Depotwechsel mit einem Bonus auf das zu übertragende Depotvolumen prämiert. Die Prämie beträgt 0,75% des Kurswertes der übertragenen Wertpapiere und der maximale Bonus beträgt 1.500 Euro.

Bis zu 2.500 Euro Wechselprämie bei MaxBlueMaxBlue prämiert einen Depotwechsel auf die gleiche Weise. Allerdings ist die Höhe der Prämie deutlich geringer. Maxblue gewährt als Bonus 0,5% des zu übertragenden Depotvolumens. Der Maximalbetrag ist zudem auf 2.500 Euro begrenzt. Ein Vorteil bei MaxBlue: umfangreiche Unterstützung bei der Quellensteuer-Rückforderung!!

divider

Dividenden Blog Rückblick

Innerhalb von vier Wochen rotieren unterschiedliche Themen und Inhalte hier im Dividenden Blog. Es erscheinen regelmäßige und auch unregelmäßige Auswertungen. Im Redaktionsplan findest du die Termine, in welchen Wochen welche Themen erscheinen.

Um den Inhalten bequemer folgen zukönnen, kannst du unsere RSS-Feeds abonnieren. Dazu hast du zwei Optionen: Wenn du alle Artikel, inklusive Auswertungen und Dividenden-Alarm Inhalte, sehen möchtest, dann solltest du den vollständigen RSS-Feed von Reich-mit-Plan.de abonnieren.
Wenn dich nicht ALLE Artikel interessieren und du nur die Content-Artikel lesen möchtest, dann kann ich dir den reinen Content-Feed empfehlen. In diesem Feed werden nur die reinen Content-Artikel aufgelistet.

Im Dividenden Blog Rückblick findet ihr 6 neue Blog Artikel:

Strategie: DAX Bewertung in Unzen Gold in Euro – Oktober 2017
In diesem monatlich erscheinenden Artikel, aus der Blog-Kategorie Gold & Silber, erfolgt die Auswertung der DAX Bewertung in Unzen Gold in Euro für den Monat Oktober 2017. Neben den Veränderungen der einzelnen Werte zum Vormonat, wird die Entwicklung der benötigten Unzen Gold in Euro für den DAX anhand von drei Charts (Langzeitchart, Jahreschart, Monatschart) dargestellt.

Dividenden-Alarm – Musterdepot 3 – 6. November 2017
Das Dividenden-Alarm Musterdepot orientiert sich an den generierten Signalen (Grün = Kauf; Rot = Verkauf) des Dividenden-Alarms. Unterstützend kommt hinzu, dass versucht wird in den Kaufphasen und Verkaufsphasen des Dividenden-Alarm Indikators zu handeln.

Dividenden Musterdepot 1 – 7. November 2017
Das Dividenden Musterdepot 1 verfolgt eine allgemeine Dividenden Strategie. Dividenden-Alarm Signale werden hier nicht vorrangig berücksichtigt. Der Schwerpunkt liegt mehr auf Ausgewogenheit, Langfristigkeit und konservativen Auswahlkriterien.

Trading Musterdepot 2 – 7. November 2017
Das Dividenden-Alarm Trading Musterdepot stellt eine risikoreiche Handelsstrategie dar. Als Basis wird seit November 2016 die Dividenden-Alarm Strategie verfolgt. Es wird versucht vermehrt dann zu handeln, wenn sich der Dividenden-Alarm Indikator in der Nähe einer Kaufphase befindet oder diese bereits aktiviert hat.

Dividenden Aktien – Einzelauswertungen – 8. November 2017
Es gibt heute wieder Unternehmens-Nachrichten, News, Quartalszahlen, Analystenkommentare, Chartanalysen und viele weitere interessante Verweise aus den letzten vier Wochen. Im ersten Teil des Artikels werden alle Dividenden Aktien besprochen, welche im Moment ein Signal im Dividenden-Alarm generieren. Im zweiten Teil sind für alle Leser die Meldungen der restlichen Aktien aufgelistet. Auch das TraderFox Research Team hat eine Aktie besprochen.

News-Tipps vom 9. November 2017

  • Alex von Reich-mit-Plan.de im Crash-Interview
  • Der Weg zum Jahreswechsel
  • Warum ich keine Optionen schreibe
  • Das Börsen Barometer – Indikator, Analyse und Handelsansatz
  • Investieren in P2P Kredite: Was man wissen sollte

divider

Transaktionen in den Finanzblog Musterdepots:

In dieser Woche gab es keine Transaktionen in den 3 Musterdepots.

divider

Ausblick:

Nächste Woche wird wieder der Dividenden-Alarm ausgewertet.
Am Dienstag gibt es wie üblich die Dividenden-Alarm Signale und am Mittwoch die daraus resultierenden Rebalancing Optionen.
Der Donnerstag steht wie immer im Zeichen der News und in der kommenden Woche gibt es dazu folgende Themen:
Was haben Anleger von Dividenden? Kaufe das Unternehmen, nicht die Aktie. Langfristige Investments in der kommenden technologischen Revolution. Gibt es noch den Bedarfsausweis – Energieausweis kostenlos ? Passiver Geldfluss Academy
Am Freitag erscheint der nächste Wochenrückblick.

In der darauffolgenden Woche ist wieder Content-Woche. Die letzte in diesem Jahr. Ich veröffentliche dann meinen Dividenden-Alarm Artikel zu Procter & Gamble. Sei gespannt wie sich die Dividenden-Alarm Strategie gegenüber einem Procter & Gamble Sparplan entwickelt hat.

Warten wir nun auf den ersten Schnee.
Unterschrift Alex